The Third Man - Analyse der Szene "Bei Dr. Winkel"


Seminararbeit, 2004

23 Seiten, Note: 3,0


Leseprobe

Gliederung

1. Vorwort
1.1. Zusammenfassung des Films
1.2. Zusammenfassung der Szene

2. Analyse
2.1. Charaktere
2.1.1. Konflikte und Ziele der Charaktere
2.2. Raum
2.3. Bild
2.4. Ton

3. Autonomie der Szene und Ihre Relevanz für den filmischen Kontext

4. Film Noir
4.1. Was ist Film Noir?
4.2. Ist THE THIRD MAN zum Genre Des Film Noir zu rechnen?
4.2.1. Narrative Strukturen
4.2.2. Der visuelle Stil
4.2.2.1. Licht und Raum
4.2.2.2. Die Kameraarbeit

5. Nachwort

Quellenverzeichnis

1. Vorwort

THE THIRD MAN (DER DRITTE MANN UK 1949, 104 min., Carol Reed) wurde 1949 innerhalb von fünf Wochen im Wien der Nachkriegszeit, dessen Stadtbild noch von den Verwüstungen des zweiten Weltkrieges geprägt war, gedreht. Der in schwarz-weiß gedrehte Film ist in erster Linie ein Kriminalfilm, wird aber zum Genre des Film Noir gerechnet, da stilprägende Elemente des Film Noir verwendet wurden. THE THIRD MAN wird, unter anderem aufgrund seines immer wieder durchscheinenden Unernstes zu diesem Genre gezählt.

Geschrieben wurde das „Nachkriegs-Epos“ von Graham Greene, einem ehemaligen britischen Geheimdienstmitarbeiter. Er ist selbst nach Wien gereist, bevor er den Roman schrieb, um sich ein authentisches Bild vom geteilten Wien zu machen. Graham Greene schreibt später, dass er keinen politischen Film machen, sondern die Zuschauer zum Lachen und Fürchten bringen wollte, denn die "Wirklichkeit gab tatsächlich nur den Hintergrund für ein Märchen ab" . Der Film zeigt aber dennoch ein authentisches Bild des zerstörten und besetzten Wiens zur Zeit des Kalten Krieges, obwohl sich die Stadt zu dieser Zeit täglich verändert hat.

Der Regisseur des Films, Carol Reed, wurde durch THE THIRD MAN weltberühmt und sein Werk wurde unter anderem mit der Goldenen Palme der Filmfestspiele in Cannes ausgezeichnet. Einer der möglichen Gründe für diese Auszeichnung ist die Verwendung des Stilmittels der verkanteten Kamera, welche ein entfremdetes Bild der Weltstadt Wien zeigt und hinsichtlich der Entwicklung des Plots des Films deutlich macht, dass das Gleichgewicht der Viermächtestadt aus den Fugen geraten ist.

1.1 Zusammenfassung des Films

Der Amerikaner Holly Martins (Joseph Cotton) reist während der Besatzungszeit nach Wien, um der Einladung seines alten Freundes Harry Lime (Orson Welles) zu folgen. Am Tag der Ankunft erfährt er jedoch vom Tod seines Freundes und schafft es gerade noch rechtzeitig zur Beerdigung.

Holly erfährt, dass Harry angeblich auf dem Schwarzmarkt aktiv war und mit gestrecktem Penicillin gehandelt hat. Er beschließt in zu Wien bleiben, um die Unschuld Harrys zu beweisen. Während der Nachforschungen über den Tod seines Freundes, entdeckt Holly immer mehr Indizien dafür, dass es kein Unfall gewesen ist. Die Aufklärung der vollständigen Zusammenhänge beginnt jedoch erst, als der totgeglaubte Harry eines nachts vor ihm steht, aber die Flucht ergreift. Kurze Zeit später findet doch noch ein Treffen der Beiden, auf Hollys Ersuchen hin, statt. Harry gesteht die Geschäfte auf dem Schwarzmarkthandel und bietet Holly einen Job an. Trotz der Ereignisse will Holly seinen Freund nicht an die Polizei verraten. Dem britischen Militärpolizist Calloway (Trevor Howard) gelingt es jedoch ihn zu überzeugen, indem er ihm die Opfer des gestreckten Penicillins zeigt. Holly trifft sich unter falschem Vorwand mit Harry und es kommt zu einer Verfolgungsjagd in der Kanalisation. Im Showdown stehen sich die alten Freunde ein letztes Mal gegenüber und der Schuss, der Harry tötet, ist lediglich zu hören und es bleibt unklar, ob er sich selbst oder, ob Holly ihn getötet hat.

1.2. Zusammenfassung der Szene

Die Szene, die im Folgenden genauer analysiert werden soll, ereignet sich im Haus von Dr. Winkel (Erich Ponto) und ist von zwei Szenen umrahmt, die auf der Polizeiwache des internationalen Sektors spielen. Bevor Holly sich zu Dr. Winkel begibt, hatte er Anna Schmidt (Alida Valli), die ehemalige Geliebte Harrys, auf die Wache begleitet, da sie aufgrund eines gefälschten Passes festgenommen wurde.

Nach einer Überblendung sieht man Holly, wie er durch einen Hinterhof läuft. Als er bei Dr. Winkel klingelt, wird er von dessen Haushälterin an der Tür recht unfreundlich empfangen. Sie will ihn nicht hereinbitten. Erst als Holly Harrys Namen erwähnt, lässt sie ihn, auf Dr. Winkels Wunsch, herein und führt ihn ins Wohnzimmer. Dr. Winkel kommt einen Moment darauf zu Holly herein, macht ihm jedoch gleich deutlich, dass er nicht viel Zeit hat, da Gäste warten: „Would you might Mr.Martins, coming to the point, please. I have guests waiting“. Holly will von Dr. Winkel die Wahrheit über Harrys Unfall erfahren. Dr. Winkel kann bzw. will ihm jedoch nichts Neues darüber berichten: „I can tell you very little...“. Dr. Winkel wirkt die ganze Zeit über nervös und neugierig, aber dennoch sehr beherrscht. Als Holly seine Vermutung äußert, dass es kein Unfall, sondern ein Mord gewesen sein könnte, gibt Dr. Winkel jedoch keine konkrete Äußerung zu dieser Bemerkung: „I can not give an opinion, I was not there“.

Es folgt erneut eine Überblendung und somit ein Szenenwechsel auf die Polizeiwache des internationalen Sektors, wo Anna Schmidt auf die Klärung ihrer Verhaftung wartet. Der russische Polizist ist sehr an ihrem Fall interessiert, dennoch widersetzt sich Major Calloway dem Wunsch der russischen Polizei und verhaftet sie nicht, sondern behält nur ihren Pass. Währendessen begibt sich Holly von Dr. Winkels Haus zur Polizeiwache, was filmisch nicht dargestellt wird, um Anna in Empfang zu nehmen.

In dieser Arbeit wird im Folgenden die oben erläuterte Szene genauer analysiert. Im weiteren Verlauf setzt sich diese Arbeit thematisch mit den technisch-gestalterischen Aspekten, inhaltlichen Zusammenhängen und weiteren Einzelfragen auseinander, die sich in bezug auf diese Szene ergeben. Im Speziellen werden das Bild, der Ton, der Raum, die Charaktere und deren Funktionen, sowie Konflikte näher untersucht. Darüber hinaus stellen sich Fragen bezüglich der Eigenständigkeit der Szene und ihrer Bedeutung für den Filmverlauf. Im weiteren wird die Frage geklärt, inwiefern THE THIRD MAN zum Genre des Film Noir gehört und ob dies an der oben erläuterten Szene deutlich wird.

2. Analyse

2.1. Charaktere

In dieser Szene treffen zwei grundlegend unterschiedliche Charaktere aufeinander. Dr. Winkel, ein sehr gebildeter und wohlhabender Mann und daneben Holly, ein ca. 15 Jahre jüngerer Mann mit mangelnder Bildung und, aufgrund seiner Erfolglosigkeit mit seinen Romanen, aus sehr ärmlichen Verhältnissen.

Holly Martins ist ein amerikanischer Groschenroman-Autor, der nur mäßigen Erfolg mit diesen Romanen hat, dies wird daran deutlich, dass von allen weiteren Figuren nur Sergeant Paine Kenntnis von seinen Werken hat. Als Holly zu einer Diskussionsreihe der Organisation zur kulturellen Umerziehung als Redner eingeladen wird, ist er den Fragen und dem Intellekt des Publikums nicht gewachsen. Nach der Aufforderung, durch den Veranstalter Crabbin, den Existentialismus als amerikanischer Schriftsteller zu vertreten, muss Holly beschämt zugeben, dass er nicht weiß, was darunter zu verstehen ist.

Eine weitere Auffälligkeit der Person Hollys ist die Tatsache, dass er Abenteuerromane schreibt in denen ein stilisierter Held alle Hindernisse überwindet, welche Holly in seinem Leben nicht zu überwinden vermag und so diese Romane dazu nutzt seine eigene Unfähigkeit zu kompensieren.

Aus dem ungenügenden Erfolg seiner Romane ergeben sich seine finanziellen Schwierigkeiten. Dies war zudem der Auslöser für seine Reise nach Wien, da er von seinem Freund Harry Lime ein Jobangebot erhalten hat. Dort erfährt er aber nur vom Tod seines Freundes und von seinen angeblichen Schwarzmarkt-Geschäften. Mit uneingeschränktem Vertrauen in seinen alten Schulfreund begibt er sich in die Nachforschungen über den Unfall von Harry. Mit der Zeit muss er erkennen, dass Harry nicht mehr der gleiche Mensch wie früher war. Ein weiterer Charakterzug Hollys ist seine Naivität und seine schlichte Art. Diese zeigt sich vor allem in seinem Verhalten gegenüber Anna Schmidt. Er hat sich in sie verliebt und versucht sich ihr anzunähern, wobei er sich jedoch sehr ungeschickt verhält. Erst als er angetrunken ist, traut er sich, ihr einen Blumenstrauß vorbeizubringen, obwohl es bereits sehr spät am Abend ist. Und obgleich er weiß, dass sie noch an Harry hängt, verkündet er ihr geradewegs, dass er sich in sie verliebt hat.

Holly trifft auf viele unterschiedliche Charaktere und damit auch auf unterschiedliche und widersprüchliche Aussagen über den Unfall. Er beginnt an der Tatsache, dass es ein Unfall gewesen ist, zu zweifeln und sieht eher die Möglichkeit eines Mordes bzw. einer Verschwörung. Im Verlaufe des Films scheint Holly innerlich zu wachsen und seine anfängliche “Dummheit“ bzw. Naivität langsam abzulegen. Charakteristisch ist auch seine Loyalität Harry gegenüber. Dass die Polizei behauptet er sei ein „übler Schieber“, ist für Holly noch lange kein Grund das auch zu glauben. Er wird gegen Calloway handgreiflich, als dieser schlecht über Harry redet. Auch sein Versuch die Wahrheit über den Unfall herauszufinden ist zunächst nur von der Absicht geleitet, das Ansehen seines Freundes zu retten. Bis zum Schluss scheint er Harry gegenüber loyal zu sein, als aber Major Calloway ihm die Opfer zeigt, hat er kein Verständnis mehr für dieses Handeln und ist scheinbar wütend auf Harry. Er selbst lockt ihn später in eine Falle, aber scheint ihn dennoch nicht endgültig zu verraten. Im Showdown des Films, als sie sich ein letztes Mal gegenüberstehen, kann der Rezipient nur noch erraten, ob Holly ihm den „Gnadenschuss“ gegeben hat oder ihn nicht aufgehalten hat sich selbst zu erschießen, um ihm damit die Qualen des Gefängnisses etc. zu ersparen.

Eine weitere zu charakterisierende Person ist Dr. Winkel, ein älterer Herr, von Beruf Allgemeinmediziner. Er war der Hausarzt von Harry und einer der Zeugen am Unfallort. Er war derjenige, der als letzter zum Unfallort kam und angeblich nur noch den Tod von Harry feststellen konnte. Gegenüber dem Charakter des Holly Martins ist Dr. Winkel ein Mann mit humanistischer Bildung und er gehört zu den Personen, die auf finanzieller Ebene den Krieg unbeschadet überstanden haben. Die Einrichtung seiner Wohnung deutet darauf hin, dass er sehr wohlhabend ist und ein Interesse an Antiquitäten und Kunst zeigt. Es sind viele Statuen und Ikonen zu sehen und an den Wänden hängen kostbare Bilder und Kruzifixe, die darauf schließen lassen, dass er eine sehr christliche Einstellung hat. Auch die üppige

Mahlzeit, die am Anfang der Szene zu sehen ist, lässt darauf schließen, dass Dr. Winkel trotz Mangelwirtschaft umfangreiche Beziehungen pflegt, die es ihm ermöglichen ein luxuriöses Leben weiterzuführen. Der Rezipient vermutet sehr schnell, dass Dr. Winkel an den Geschäften von Harry beteiligt war und, da er Arzt ist, die Herstellung bzw. das Strecken des Penicillins vorgenommen oder zumindest gedeckt hat. Diese Anlage des Charakters der Figur Dr. Winkel bleibt während des gesamten Films konstant. In dieser Szene, dem erstmaligen Zusammentreffen der beiden Charaktere, wird zudem die Position Dr. Winkels als künftiger Antagonist zu Holly angedeutet.

2.1.1. Konflikte und Ziele der Charaktere

Das Ziel Hollys ist es, das Ansehen seines Freundes zu retten und die Wahrheit über den Tod Harrys herauszufinden. Aufgrund dessen sucht er die Personen auf, die am Unfallort zugegen waren und von denen er sich mehr Informationen über die wahren Zusammenhänge erhofft. Die Antworten, die er von Dr. Winkel erhält, befriedigen ihn jedoch nicht, da dieser nur zwei Personen erwähnt, die beim Unfall anwesend waren. Holly hatte jedoch vom Portier erfahren, dass an diesem Abend drei Personen zugegen waren. Der Konflikt der Figuren entsteht dadurch, dass Dr. Winkel das Geheimnis über die echten Zusammenhänge bewahren will und muss. Da er Gäste hat, deren Identität weder Holly noch der Rezipient erfahren, fordert er Holly auf sein Haus schnell wieder zu verlassen.

Während des ganzen Gesprächs ist Dr. Winkel sehr beherrscht und beobachtet Holly und seine Umgebung sehr genau. Nur als ein kleiner Hund, den Holly bereits bei Baron Kurtz (Ernst Deutsch) gesehen hatte, in das Zimmer kommt, wirkt er kurzzeitig nervös und jagt ihn ärgerlich wieder hinaus. Er spricht, durch viele Pausen in seinen Ausführungen, sehr ruhig und gemächlich. Er geht auf Martins Überlegungen ein und lässt die Möglichkeit eines Mordes offen, obwohl er die wahren Umstände kennt. Somit ist Holly davon abgelenkt auf die Spur zu kommen, dass Harry noch lebt. Dr. Winkel wirkt trotz allem sehr verschwiegen. Auch dadurch, dass er weder verneint noch bejaht, was nun wirklich mit Harry geschehen sein könnte, indem er sagt, dass 'die Verletzungen an Kopf und Körper die gleichen gewesen wären', unabhängig der Todesumstände. Er verneint Holly gegenüber jegliche Art von freundschaftlicher Beziehung zu Harry: „I was his medical advisor“. Jedoch war er auf der Beerdigung zu sehen und pflegt Kontakte zu den anderen Männern, die am Unfallort und scheinbar Freunde bzw. Kollegen von Harry waren.

[...]

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
The Third Man - Analyse der Szene "Bei Dr. Winkel"
Hochschule
Christian-Albrechts-Universität Kiel  (Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien)
Veranstaltung
Filmanalyse
Note
3,0
Autor
Jahr
2004
Seiten
23
Katalognummer
V146818
ISBN (eBook)
9783640605255
ISBN (Buch)
9783640605224
Dateigröße
435 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Orson Welles, Graham Greene, Film Noir, Filmanalyse, Narrative Strukturen, Szenenanalyse
Arbeit zitieren
M.A. Ulrike Hammer (Autor), 2004, The Third Man - Analyse der Szene "Bei Dr. Winkel", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/146818

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: The Third Man - Analyse der Szene "Bei Dr. Winkel"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden