Entwicklung einer Konzeption für die Öffentlichkeitsarbeit: "Gesunde Einsatzkräfte im Rettungsdienst" - GERD

"Gesunde Retter: Keine Vision!"


Seminararbeit, 2010
13 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. SWOT Analyse
1.1 Stärken (Strenghas)
1.2 Schwächen (Weaknesses)
1.3 Möglichkeiten / Chancen (Opportunities)
1.4 Risiken (Threats)

2. Konzept der Öffentlichkeitsarbeit

3. Ziel des Konzeptes

4. Zielgruppe des Konzeptes

5. Besonderheiten der Zielgruppe

6. Erreichen der Zielgruppe (Maßnahmen)

7. Ziel der Kampagne

8. Botschaft der Kampagne

9. Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit

10. Sponsoring

11. Ausblick

Anhang

Literaturverzeichnis

1. SWOT Analyse

Die SWOT-Analyse (S-Strengths – Stärken, W-Weaknesses – Schwächen, O –

Opportunities – Chancen, T-Threats – Risiken) ist ein Instrument des strategischen Managements zur Untersuchung, zur Standortbestimmung und zur Entwicklung von Lösungsalternativen (Hugenberg 2004). Eine interne Betrachtungsweise beleuchtet Stärken und Schwächen während eine externen Betrachtungsweise der Umwelt Chancen und Risiken analysiert (Rosenthal & Wagner 2004).

Einsatzmöglichkeiten sind während der Analysephase und der Konzeptionsphase, wenn die strategischen Aspekte der Organisationsentwicklung im Mittelpunkt des Interesses stehen. Die SWOT-Analyse ist eines der gebräuchlichsten strategischen Modelle, sie fasst die wesentlichen Ergebnisse der Analyse der externen Einflussfaktoren und internen Fähigkeiten des Unternehmens zusammen (Thill 2002).Hinsichtlich des Humankapitals werden Qualifikation, Ausbildung, Praxiserfahrung, Motivation und Identifikation sichergestellt.

1.1 Stärken (Strenghs)

- Erstmalig
- Fundiert
- Zielgruppenorientiert
- Kooperationen mit anderen Rettungsdienstschulen

1.2 Schwächen (Weaknesses)

- Projekt bisher nicht bekannt
- Subjektive Auswahl der Themen
- Abhängig von der Akzeptanz der Referenten
- Abhängig von der Akzeptanz anderer Rettungsschulen und Organisationen

1.3 Möglichkeiten / Chancen (Opportunities)

- Greift ein bekanntes Problem auf (Gesundheitsziele – auf Bundes- und Landesebene)
- Gefragte Ergebnisse
- Gesellschaftliches Interesse an verbesserter Ausbildung
- Gesellschaftliches Interesse an gesunden Einsatzkräften im Rettungsdienst

1.4 Risiken (Threats)

- Bund sieht keinen Handlungsbedarf
- Mögliche Widerstände von Ausbildungseinrichtungen
- Mögliche Widerstände der Organisationen
- Zu überwindende Vorbehalte der Zielgruppe (Rettungsdienstmitarbeiter)

2. Konzept der Öffentlichkeitsarbeit

Thill (2002) fokussiert bei der Charakteristik des Marketing-Managements auf die Punkte Kundenorientierung, Informationsbedarf, Zielgruppensegmentierung, Marketing-Mix und Organisation und Koordination.

Die Kommunikationspolitik eines Dienstleistungsunternehmens umfasst Maßnahmen der markgerichteten, externen Kommunikation (z.B. Anzeigenwerbung), der innerbetrieblichen, internen Kommunikation (z. B. Ausbildungsunterlagen) und der interaktiven Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Kunden (z. B. Kundenberatungsgespräch) (Thill 2002).

3. Ziel des Konzeptes

Das Ziel des Konzeptes ist die Anwendung und die Umsetzung der Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention in der Ausbildung der Rettungsassistenten. Dieses Ziel wird durch die Implementierung kognitiv (z.B. Aufmerksamkeitswirkung, Erinnerungswirkung), affektiv (z.B. Gefühls-, Interessen-, Imagewirkung) und konativ (z.B. Beeinflussung des Informationsverhaltens, Weiterempfehlungsverhalten) orientierter Ziele erreicht.

4. Zielgruppe des Konzeptes

Die primäre Zielgruppe der Kampagne sind Rettungsassistentenschüler, die sekundären Zielgruppen sind Entscheidungsträger z. B. Fahrdienst- und Bereichsleiter und Gesundheitsinteressierte.

5. Besonderheiten der Zielgruppe

Die Berufgruppe der Rettungsassistenten ringt seit 1989 um mehr Anerkennung und Etablierung ihres Berufsstandes. Es bestehen unterschiedliche Ausbildungsformen. Ein einheitliches Curriculum sowie die Ausbildung nach dem Berufsausbildungsgesetz bestehen nicht. Eine Novellierung des Rettungsassistentengesetzes wird in dieser Legislaturperiode erwartet.

6. Erreichen der Zielgruppe (Maßnahmen)

- Seminare
- Ausbildung
- Fortbildung / Weiterbildung
- Vorträge auf Fachtagungen
- Schaffung eines Gütersigel (GERD)
- Werbeslogan: „Gesunde Retter: Keine Vision“
- Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
- Evaluation der Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung etc. …
- Praktikumsbesuche
- Versendung von Infomaterial
- Bereitstellung der Konzeption
- Tag der Offenen Tür
- Poster, Plakate, Flyer
- Internetplattform - Konzeption als Download: www:G-E-R-D.de (ab Februar 2010)

[...]

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Entwicklung einer Konzeption für die Öffentlichkeitsarbeit: "Gesunde Einsatzkräfte im Rettungsdienst" - GERD
Untertitel
"Gesunde Retter: Keine Vision!"
Hochschule
Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Magdeburg
Note
1,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
13
Katalognummer
V148395
ISBN (eBook)
9783640599073
ISBN (Buch)
9783640598922
Dateigröße
745 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Informationsmanagement, Projektarbeit, SWOT Analyse, Kampagne, Konzeption
Arbeit zitieren
Heiko Schumann (Autor), 2010, Entwicklung einer Konzeption für die Öffentlichkeitsarbeit: "Gesunde Einsatzkräfte im Rettungsdienst" - GERD, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/148395

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Entwicklung einer Konzeption  für die Öffentlichkeitsarbeit: "Gesunde Einsatzkräfte im Rettungsdienst" - GERD


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden