Elemente der Neuen Sachlichkeit in Bertolt Brechts "Aus dem Lesebuch für Städtebewohner"

Exemplarische Analyse des ersten Gedichtes "Verwisch die Spuren"


Seminararbeit, 2005

7 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Grundbegriff Neue Sachlichkeit

2. Interpretationsansätze

3. Interpretation in Bezug auf die Neue Sachlichkeit

Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Einleitung

Die Beschreibung des Lebens in der Großstadt spielte in den 1920er Jahren eine wichtige Rolle in der deutschen Literatur. Nachdem das Deutsche Reich den Ersten Weltkrieg verloren hatte, vollzog sich ein Wandel in der Gesellschaft. Kunst, Kultur und Wissenschaft blühten auf und der Expressionismus wurde schrittweise von der Neuen Sachlichkeit ersetzt.

Im Zuge der Erholung der Gesellschaft wurde parallel dazu in der Mitte der 20er Jahre der Begriff der „Goldenen Zwanziger“ geprägt, im Mittelpunkt standen dabei Lebensfreude[1], Genuss, Experimentierfreudigkeit etc.

Brecht schrieb mit seinem Lesebuch für Städtebewohner einen Gegenentwurf zu dieser Zeit. Die zehn in dieser Sammlung enthaltenen Gedichte kamen der Realität näher und stellten auch die „andere Gesellschaft“ dar.[2]

Im meiner Hausarbeit werde ich das erste Gedicht Bertolt Brechts aus dem Lesebuch für Städtebewohner „Verwisch die Spuren“ interpretieren und untersuchen, inwieweit sich die Neue Sachlichkeit darin widerspiegelt.

1. Grundbegriff Neue Sachlichkeit

Gefühle und Subjektivität waren in der Zeit des Expressionismus von großer Bedeutung. Um 1920 wurde diese Epoche sukzessive zurückgedrängt und musste der Nüchternheit der Neuen Sachlichkeit weichen. Künstler, Literaten und Schriftsteller wandten sich, durch die Kriegserlebnisse geprägt, von der Gefühlsbetonung und dem subjektiven Ton ab und widmeten sich realitätsbezogenen und berichtenden Dramen und Gedichten.

Der Stil der Neuen Sachlichkeit ist klar, er wird kaum von Emotionen beeinflusst und es gibt keinen Ausdruck von Persönlichem.

Die Literatur ist zudem politisch, aber auch gesellschaftskritisch. Des Weiteren waren Antikriegstendenzen ein wichtiges Motiv in literarischen Werken.[3]

[...]


[1] Dies beinhaltete auch den Konsum von Drogen und Alkohol.

[2] Die andere Gesellschaft bezeichnet keine Thematisierung von Exotik, ausschweifender Lebensweise, Aufsteigern, sondern die Erfassung der grauen Alltagswelt der Großstadt.

[3] Bantel, Otto und Schaefer, Dieter (Hrsg.): Grundbegriffe der Literatur. Berlin15 1993, S. 95.

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Elemente der Neuen Sachlichkeit in Bertolt Brechts "Aus dem Lesebuch für Städtebewohner"
Untertitel
Exemplarische Analyse des ersten Gedichtes "Verwisch die Spuren"
Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin  (Institut für neuere deutsche Literatur)
Veranstaltung
Einführung in die neue deutsche Literaturwissenschaft: Bertolt Brecht
Note
2,0
Autor
Jahr
2005
Seiten
7
Katalognummer
V148444
ISBN (eBook)
9783640602551
Dateigröße
482 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bertolt Brecht;, Neue Sachlichkeit;, Lesebuch;, Städtebewohner;, Verwisch die Spuren;, Analyse;, Gedicht;, Interpretation;
Arbeit zitieren
Anne Mrotzek (Autor:in), 2005, Elemente der Neuen Sachlichkeit in Bertolt Brechts "Aus dem Lesebuch für Städtebewohner", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/148444

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Elemente der Neuen Sachlichkeit in Bertolt Brechts "Aus dem Lesebuch für Städtebewohner"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden