Welchem Wandel ist der Parteienwettbewerb in Großbritannien unterworfen?


Essay, 2010
6 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Das Parteiensystem in GB seit 1945

3. Fazit

1. Einleitung

Das Westminstermodell gilt bis heute als Paradebeispiel für eine Konkurrenzdemokratie. Ob Staatsaufbau oder Wahlsystem, alles deutet auf ein bipolares Parteiensystem. Sicherlich ist auch Großbritannien kein Ideal des Westminstermodells, doch kommt es dem sehr nahe. Den Staatsaufbau und die damit einhergehenden strukturellen Betrachtungen hat Arend Lijphart in seinem Werk „Patterns of Democracy“ erläutert. Ebenso die zehn wesentlichen Unterscheidungsmerkmale sind bei Lijphart erörtert. Es ist also kaum verwunderlich als nach der letzten Unterhauswahl das vormals so stabile Modell offensichtliche Risse bekam. Sicherlich war dieser Umstand seit längerem vermutet worden und an einigen Indikatoren erkennbar gewesen und doch wirft diese Entwicklung Fragen auf. Wie kann eines der stabilsten und ältesten demokratischen Systeme solchen Erosionen erlegen sein. Was sind die Indikatoren und Auslöser dafür? Muss auch das Westminstermodell der Europäisierung und Globalisierung Tribut zollen?

Anhand eines geschichtlichen Abrisses ab 1945 wird die Entwicklung des Parteiensystems in Großbritannien betrachtet werden. Entwicklungsprozesse mit solchen Ausmaßen müssen zwingend im historischen Kontext betrachtet werden, um sie mit den entsprechenden Theorien erklären zu können.

2. Das Parteiensystem in GB seit 1945

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges hat sich ein dominantes Periodisierungskriterium für die Politik Großbritanniens herausgebildet. Die Rede ist von der Regierungsverantwortung einer der großen Parteien, Conservative Party oder Labour Party. Eine Spezifizierung erfolgt durch die Angabe der Amtszeiten der Premierminister.

Doch diese beiden Kriterien sind nur bedingt als Indikatoren oder items zu verwenden, da die Phasen der Vorherrschaft einer Partei vergleichsweise kurz sind. Daher wurde auf die Betrachtungsweise des „Parteienduopols“ abgestellt. Nun fällt eine Kategorisierung deutlich leichter, denn es sind zwei Phasen erkennbar. Einerseits der Zeitraum von 1945 bis 1974 und andererseits seit 1974. Seit 1974 ist der Stimmanteil bei Wahlen in Großbritannien geringer als in der vorherigen Phase. Doch der Parteienduopol beginnt sich aufzulösen und tut dies auch heute noch.

[...]

Ende der Leseprobe aus 6 Seiten

Details

Titel
Welchem Wandel ist der Parteienwettbewerb in Großbritannien unterworfen?
Hochschule
Universität Potsdam  (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät)
Veranstaltung
Parteien und Parteisysteme in Europa im Vergleich
Note
2,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
6
Katalognummer
V153471
ISBN (eBook)
9783640659043
Dateigröße
436 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Wahlsystem, Parteiensystem, Staatsaufbau, Westminster, Partei, cleavage, devolution, Konfliktlinie
Arbeit zitieren
Alexander Reden (Autor), 2010, Welchem Wandel ist der Parteienwettbewerb in Großbritannien unterworfen?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/153471

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Welchem Wandel ist der Parteienwettbewerb in Großbritannien unterworfen?


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden