Wozu braucht es Dr. Watson? Sherlock Holmes Begleiter und seine Funktion in Arthur Conan Doyles Detektivgeschichten


Hausarbeit (Hauptseminar), 2009

17 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Dr. Watsons Funktion innerhalb der Erzählungen
2.1 Die Watson-Perspektive
2.2 Dr. Watson versus Sherlock Holmes
2.3 Die falsche Lösung

3 Dr. Watson und der Leser
3.1 Sympathieträger und Identifikationsfigur
3.2 Zwischen Ver- und Bewunderung
3.2.1 Sympathielenkung und Charakterisierung des Detektivs
3.2.2 Sympathielenkung und Charakterisierung der übrigen Figuren
3.3 Mehr als nur Fiktion?

4 Schlussbetrachtung

5 Bibliographie

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Wozu braucht es Dr. Watson? Sherlock Holmes Begleiter und seine Funktion in Arthur Conan Doyles Detektivgeschichten
Hochschule
Universität Konstanz
Note
1,0
Autor
Jahr
2009
Seiten
17
Katalognummer
V155506
ISBN (eBook)
9783640688005
ISBN (Buch)
9783640687930
Dateigröße
505 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Arthur Conan Doyle, Sherlock Holmes, Dr. Watson, Detektivgeschichten
Arbeit zitieren
Janine Erne (Autor:in), 2009, Wozu braucht es Dr. Watson? Sherlock Holmes Begleiter und seine Funktion in Arthur Conan Doyles Detektivgeschichten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/155506

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Wozu braucht es Dr. Watson? Sherlock Holmes Begleiter und seine Funktion in Arthur Conan Doyles Detektivgeschichten



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden