Analyse und Bewertung der Digital Asset Managment Systeme 'canto Cumulus' und 'celum Imagine'

Ein Produktvergleich zur Benutzerfreundlichkeit


Studienarbeit, 2010

27 Seiten, Note: 2.0


Leseprobe

Inhaltsverzeichniss

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1. Einleitung

2. Digital Asset Management
2.1. Definition
2.2. Einsatzmöglichkeiten

3. Benutzerfreundlichkeit
3.1. Definition
3.2. Dialoggestaltung nach EN ISO 9241

4. Produkt: canto Cumulus
4.1. Aufbau
4.2. Technologie
4.3. Oberfläche
4.3.1. Desktop-Client
4.3.2. Web-Client
4.4. Zielgruppe

5. Produkt: celum Imagine
5.1. Aufbau
5.2. Technologie
5.3. Oberfläche
5.3.1. Imagine
5.3.2. Webgate
5.4. Zielgruppe

6. Produktvergleich
6.1. Allgemein
6.2. Benutzerfreundlichkeit
6.3. Nutzwertanalyse
6.4. Bewertung

7. Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabellenverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

In der heutigen, modernen Zeit steht das Arbeiten mit und am Computer besonders im Vordergrund. Prozesse könne mit Hilfe eines Computers automatisiert und vereinfacht werden. Die Produkte die man mit einem Computer erzeugt sind meistens Dateien. Und im Laufe der Zeit häufen sich diese besonders an. Um diesen großen Datenmengen ge- recht zu werden benötigt man Systeme, die Strukturen bereitstellen, um diese Dateien verwalten zu können.

Diese Ausarbeitung befasst sich grundsätzlich damit, was ein Digital Asset Management System ist. Es ermittelt die Kernfunktionalitäten des Systems und zeigt den Mehrwert, der durch ein solches System hervorgebracht werden kann.

Im Zweiten Schritt wird auf die Benutzerfreundlichkeit und deren relevanten Kriterien, für eine Mensch zu Maschine Kommunikation, eingegangen.

Der Kern dieser Ausarbeitung befasst sich mit dem Vergleich der beiden System celum Imagine und canto Cumulus. Hierbei wird besonders die Benutzerfreundlichkeit betrachtet. Durch eine Gegenüberstellung der wesentlichen Kriterien wird dann bewertet welches System Vorzüge oder auch Schwächen aufweist.

2. Digital Asset Management

In diesem Kapitel wird der Begriff Digital Asset Management (DAM) erläutert und ähnliche Begriffe abgegrenzt um Missverständnisse zu vermeiden. Außerdem werden Einsatzbereiche für DAM Systeme genannt.

2.1. Definition

Für den Begriff Digital Asset Managemenet werden häufig folgende Synonyme verwendet: Media Asset Management (MAM), Media Warehouse, Digital Media Management (DMM), Digital Media Asset Management (DMAM).

All diese Begriffe beschreiben ein System, das in der Lage ist digitale Inhalte zu verwalten. Sie gehören zu der Gruppe der Content Management Systeme (CMS).

Ulrich Knocke , Geschäftsführer der Canto Softwaree AG, erklärt den Begriff auf diese Weise1:

Ein Digital Asset Management System (DAM) bietet Möglichkeiten alle Arten von digitalen Dateien gleich welchen Formats (Bilder, Movies, Sound- und Layout Dateien usw.) effizient zu verwalten, organisieren und zu verwerten - insbesondere in Cross-Plattform und Cross-Media- Publishing Umgebungen. Der Einsatz eines Asset Management Sys- tems bietet dabei viele Vorteile und dient u.a. der Effizienzsteigerung. Denn bereits existierende Assets sind schnell und einfach zu finden und müssen nicht etwa neu erstellt oder mehrfach lizenziert werden. Ein As- set Management System kann zur Automatisierung des Arbeitsflusses eingesetzt werden, indem es Ihnen hilft die Übersicht über den Status der Bearbeitungen zu behalten und die Assets an die nächste Bearbei- tungsstation weiterleitet. Häufig dient ein DAM System als Basis einer e-Commerce Lösung.

Diese Erklärung deutet auf die vier zentralen Eigenschaften eines DAM Systems [2, Seite 32f]: Accessibility: Das schnelle und einfache finden von Assets.

Liquidity: Assets, die an ein Format oder eine Anwendung gebunden sind, sind für DAM nutzlos. Daher müssen Assets für unterschiedliche Anwendungen anpassbar sein. Man spricht hier auch von medienneutraler Datenhaltung

Reusability: Das Wiederverwenden von Assets spielt eine wesentliche Rolle. Nur Assets, die kostengünstig mehrfach eingesetzt werden können, sind von Relevanz. Scalability: Bei wachsender Anzahl der Assets oder Erweiterung der Speicherformate muss das DAM einsatz- und leistungsfähig bleiben.

Neben der Erfüllung der oben angeführten Eigenschaften kann ein DAM System nach David Austerberry zusätzlich folgende Erweiterungen aufweisen [3, Seite 5f]:

- Coathoring

The asset-management system recognizes both single users and groups of users and gives role-based access. Each user is allocated rights to create, edit, or view material. This also provides security to prevent unauthorized access to confidential information or content with monetary value.

- Storage management and Archiving

A small number of files can be stored on a single hard drive, possibly with regular backup to a streaming tape. Once a company has acquired large number of files, a hierarchy of storage subsystems will allow access time to be traded for cost. RAID systems can beused for immediate online access, with lower-cost magneto-optical or tape storage used for offline archive.

- Multiple formats and Versions

Content exists in many file formats. Consider a photographic

image. There may be multilayered Adobe Photoshop original. There could be a flattened TIFF fot print and a JPG for the Web.

- Search tools

One of the most powerful features of asset managment from the user´s perspective is the ability to search for a file using minimal in- formation. Basic searching uses Boolean logical expressions: AND, OR, and NOT.

- Publishing tools and Wide-area distribution

Once all editorial processing is complete, the finished content is published. The material can be physically delivered on transportable media like videotape, or alternatively by file transfer over a wide area network - a process called fulfillment.

2.2. Einsatzmöglichkeiten

DAM Systeme kommen immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht größere Datenmengen zu verwalten. Das folgende Diagramm soll verdeutlichen wie die Prozesse in einem Unternehmen somit minimiert und optimiert werden:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Prozesse ohne zentrales Digital Asset Management System

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. Prozesse mit zentralem Digital Asset Management System

Typische Einsatzbereiche für ein DAM sind:

- E-Commerce: Anbindung an Dritt-Systeme (z.B. Product Information Managment - PIM)
- Portale: Marketing, Distributionsportale im B2B und B2C Bereich
- Archivierung: Firmen-, Rundfunk-, Pressearchive
- Musikindustrie: Verwaltung von Musikdaten und deren Verarbeitung
- Druckindustrie: Verwaltung von Bild- und Layoutdaten und deren Verarbeitung
- Filmindustrie: Verwendung von Videodaten und deren Verarbeitung
- Workflow: Bereitstellung von Daten um einen Prozess zu unterstützen

3. Benutzerfreundlichkeit

In diesem Kapitel wird zunächst der Begriff Benutzerfreundlichkeit erläutert. Hierb konzentriere ich mich insbesondere auf die Benutzerfreundlichkeit im Web, da das We immer m ehr an Bedeutung gewinnt und die später zu vergleichenden Produkte auch Web Module besitzen. Anschließend wird auf den International Organization for Standardiz tion (ISO) 9241 eingegangen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Analyse und Bewertung der Digital Asset Managment Systeme 'canto Cumulus' und 'celum Imagine'
Untertitel
Ein Produktvergleich zur Benutzerfreundlichkeit
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Veranstaltung
Projektarbeit
Note
2.0
Autor
Jahr
2010
Seiten
27
Katalognummer
V157732
ISBN (eBook)
9783640775156
ISBN (Buch)
9783640775125
Dateigröße
1639 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
DAM, MAM, PIM, celum, canto, Dokumenten Management, Digital Asset Managment, media asset management
Arbeit zitieren
Peyman Pouryekta (Autor:in), 2010, Analyse und Bewertung der Digital Asset Managment Systeme 'canto Cumulus' und 'celum Imagine', München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/157732

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Analyse und Bewertung der Digital Asset Managment Systeme 'canto Cumulus' und 'celum Imagine'



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden