Der persönliche und sozialgeschichtliche Hintergrund des Propheten Jesaja


Hausarbeit, 2006
11 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.Einleitung

2. Hauptteil
2.1 Das Zeitalter des Propheten Jesaja
2.2 Das Leben des Propheten Jesaja

3. Fazit

Literaturverzeichnis

1.Einleitung

Das Thema der folgenden Arbeit ist „Der persönliche und sozial­geschichtliche Hintergrund des Propheten Jesaja“. Zur Erörterung seines komplexen Persönlichkeitsprofils werde ich mir zunächst seine Lebensdaten anschauen und danach anhand der in der Bibel vorhanden Texte, die von ihm handeln, detaillierter über seine Persönlichkeit, seine Abstammung, sowie sein soziales Umfeld schreiben.

Ziel ist es herauszufinden, was für ein Typ Mensch der Prophet Jesaja war: Ein eher schüchterner, zurückhaltender Typ oder eher ein selbstbewusster, aufdringlicher Prophet? Zudem will ich schauen, wie sich der historische Hintergrund in seiner Prophetie widerspiegelt.

Vergleichend dazu werde ich auch andere Propheten und deren Lebenssituationen heranziehen und schauen, ob sich Aufgrund der unterschiedlichen persönlichen und/oder historischen Hintergründe Unterschiede oder Gemeinsamkeiten ergeben.

Ausdrücklich möchte ich erwähnen, dass ich mich in meiner Arbeit nur auf den ursprünglichen Propheten Jesaja beziehe. Diesem werden die Kapitel 1-39 im Buch Jesaja zu geschrieben. Diesem so genannten Protojesaja folgen im Buch Jesaja die Propheten Deutero- und Tritojesaja. Diese beiden sind mit dem ursprünglichen Jesaja nicht verwandt. Möglicherweise waren es seine Schüler oder Personen, die im seinem Namen handelten und schrieben, vielleicht sind sie sich aber auch nie begegnet. Die Namen Protojesaja, Deuterojesaja und Tritojesaja sind reine erfundene Kunstnamen, die lediglich der besseren Unterscheidung dienen. In dieser Arbeit ist es nicht sinnvoll, Deutero- und Tritojesaja ebenfalls auf ihre persönlichen und sozialen Hintergründe zu untersuchen, weil auch die dahinter stehenden Personen sich nicht nur in ihrer Prophetie, sondern auch in ihren Lebensläufen deutlich unterscheiden.

2. Hauptteil

2.1 Das Zeitalter des Propheten Jesaja

Das prophetische Wirken des Propheten Jesaja ist belegbar von 740 v.Chr. dem Todesjahr des Königs Usija, in dem er zum Propheten berufen wurde (Jes.6,1), bis in das Jahr 701 v.Chr[1].

In diesen vier Jahrzehnten seines Wirkens ereigneten sich für die Geschichte Israels und Judas viele wichtige Ereignisse, alle im Zusammenhang mit dem Aufkommen der neuen assyrischen Großmacht. Sein König Tiglatpileser III (745-727v.Chr) führte eine noch aggressivere Außenpolitik als seine Vorgänger. Sein Ziel war eine stufenweise Eroberung der Nachbarstaaten. 733/732 v.Chr eroberte er Damaskus und Israel und dehnte das assyrische Reich weiter aus. Im Norden drängte er das Reich von Urartu zurück, besiegte unterschiedliche, aufrührerische Völkerschaften im Nordiran und machte Babylonien zur assyrischen Provinz.

Vor allem die Eroberung Israels war für den in Jerusalem im Königreich Juda lebenden Jesaja bedeutsam. Denn in der Vorgeschichte der assyrischen Eroberung spielt Juda eine wichtige Rolle. Die Königreiche Israel und Damaskus planten die Gründung einer antiassyrischen Koalition, um den assyrischen Machtzuwachs zu verhindern. In dieses Bündnis hätten sie gerne auch Juda mit einbezogen, dessen König Ahas lehnte aber das Angebot ab[2]. Dennoch gaben die Könige von Israel und Damaskus, Pekach und Rezin, ihren Plan nicht auf, sondern entwickelten ihn weiter. Sie hatten zunächst vor, in einem schnellen Krieg, Jerusalem zu erobern und einen von Pekachs Söhnen auf den Thron von Juda zu setzen. So kam es 734 v.Chr zum syrisch-ephraimischen Krieg, d.h. Damaskus und Israel gegen Juda. In dieser für König Ahas kritischen Situation war Jesaja an seiner Seite und prophezeite Ahas sicheres Weiterleben und den Untergang von Damaskus und Israel durch Assyrien (Jes.7,1-17 und 8,1-15). Tatsächlich traten seine Prophezeiungen ein. König Ahas war Realpolitiker und sah seine beste Überlebenschance in einem Bündnis mit den Assyrern (getreu dem Grundsatz: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“). Er ging ein Bündnis mit den Assyrern ein, diese eilten ihm auch sofort zur Hilfe und unterwarfen Israel und Damaskus. Der Haken an der Sache war, dass Juda nun von Assyrien abhängig war, da sein Überleben nur dem raschen assyrischen Eingreifen verdankte. Juda wurde zum assyrischen Vasall. Jesaja meinte in seiner Prophezeiung, Ahas sollte auf Gott vertrauen, da dieser alles richten wird, und nicht das er die Assyrer um Hilfe bitten sollte.

[...]


[1] Vgl. Marti, Karl S.20

[2] Vgl. Donner, Herbert S.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Der persönliche und sozialgeschichtliche Hintergrund des Propheten Jesaja
Hochschule
Ruhr-Universität Bochum  (ev. Theologische Fakultät)
Veranstaltung
Die Propheten des Alten Testamets
Note
2,0
Autor
Jahr
2006
Seiten
11
Katalognummer
V162007
ISBN (eBook)
9783640756773
ISBN (Buch)
9783640757053
Dateigröße
443 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Protojesaja, Proto Jesaja, Jesaja, Propheten, Prophet, Prophet Jesaja, AT, Altes Testament
Arbeit zitieren
Bachelor Thorsten Kozik (Autor), 2006, Der persönliche und sozialgeschichtliche Hintergrund des Propheten Jesaja, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/162007

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der persönliche und sozialgeschichtliche Hintergrund des Propheten Jesaja


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden