Die Veränderung gesellschaftlicher Werte und ihre Auswirkungen auf E-Business


Seminararbeit, 2010
26 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

1 EINLEITUNG
1.1 BEGRIFFSDEFINITIONEN
1.1.1 Gesellschaftliche Werte
1.1.2 Änderungstrend
1.1.3 E-Business
1.2 UNTERSUCHUNGSSITUATION

2 ÄNDERUNGSTRENDS VON GESELLSCHAFTLICHEN WERTEN
2.1 DIE GESELLSCHAFT IM WANDEL
2.2 AKTUELLE VERÄNDERUNGEN
2.2.1 Entchristlichung
2.2.2 Der Wille zur politischen Beteiligung
2.2.3 Ökologie
2.2.4 Globalisierung
2.2.5 Individualisierung
2.2.6 Ablehnung von Bindung, Unterordnung und Verpflichtung
2.2.7 Weitere Trends

3 AUSWIRKUNGEN AUF E-BUSINESS
3.1 AUSWIRKUNGEN AUF DIE GESCHÄFTSMODELLE
3.1.1 Marktmodell
3.1.2 Wertschöpfungsmodell
3.1.3 Kapitalmodell
3.2 AUSWIRKUNGEN AUF DIE IT-INFRASTRUKTUR
3.3 AUSWIRKUNGEN AUF GESCHÄFTSPROZESSMODELLE
3.4 AUSWIRKUNGEN AUF ANWENDUNGSSYSTEMARCHITEKTUREN

4 ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK

LITERATURVERZEICHNIS

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Untersuchungssituation nach FERSTL

Abbildung 2: Perspektivenfünfeck der Wirtschaftsinformatik

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Einleitend werden wichtige Begriffe definiert, um ein einheitliches Verständnis zwischen Autor und Leser zu schaffen. Als weiterer Teil des ersten Kapitels wird die Untersuchungssituation dargelegt. Im darauf folgenden Kapitel werden zuerst die Veränderungen innerhalb der Gesellschaft in den letzten 100 Jahren thematisiert und anschließend auf aktuelle Änderungen der gesellschaftlichen Werte eingegangen. Im dritten Kapitel wird durch das Perspektivenfünfeck der Wirtschaftsinformatik der Zusammenhang zwischen Veränderungen der gesellschaftlichen Werte und den Auswirkungen auf E-Business aufgezeigt und anhand von Beispielen erläutert. Abschließend folgen eine Zusammenfassung der behandelten Thematik und ein Fazit.

1.1 Begriffsdefinitionen

„Definieren heißt ausschließen und negieren.“

José Ortega y Gasset (1883-1955)

Wie auch José Ortega y Gasset am Anfang des 20. Jahrhunderts sagte, handelt es sich bei einer Definition um eine Eingrenzung des angegebenen Wortes bzw. der angegebenen Sache, die ein einheitliches Verständnis gewährleistet. In den folgenden Kapiteln werden Begriffe definiert, damit es beim Lesen dieser Studienarbeit zu keinen unterschiedlichen Auffassungen über deren Bedeutung kommt.

1.1.1 Gesellschaftliche Werte

Der Begriff Wert weist im deutschsprachigen Raum viele unterschiedliche Facetten auf. Er wird in der Umgangssprache in überwiegender Weise genutzt, um einem Objekt die subjektive Eignung zur Befriedigung von Bedürfnissen zuzuweisen. [Bart05, S. 19]

Bei einer umfassenden Betrachtung des Wertbegriffs darf dessen Verwendung in anderen wissenschaftlichen Disziplinen nicht vernachlässigt werden. In der Soziologie, Ethik, Psychologie, Pädagogik, Psychologie oder den Naturwissenschaften wird der Begriff in unterschiedlicher Art und Weise genutzt. Neben dem mathematischen Wert bestehen in den genannten wissenschaftlichen Disziplinen auch Werte, die Haltungen, Verhaltensweisen oder Normen repräsentieren. Die Ausprägungen dieser Werte sind beispielsweise Glück, Gerechtigkeit, Transparenz oder Vertrauen. [Stä+00, S. 7]

Grundlage für die Entstehung von personenbezogenen, individuellen Werten liefern soziale, kulturelle, persönliche und institutionelle Faktoren. [Phan98, S. 112] Individuelle Werte entstehen durch die Rangzuweisung eines Subjekts zu einem Gegenstand, welcher materiell oder immateriell sein kann. Das Subjekt überschaut seine Beziehung zu dem Gegenstand und beurteilt diesen. Diese Beurteilung setzt es ins Verhältnis zu vorher bewerteten Gegenständen. Die Werte des Menschen ergeben sich aus den Beurteilungen der Gegenstände. Auf diese Weise entwickeln sich Vorlieben und Abneigungen. Die gesellschaftlichen Werte entstehen durch den interindividuellen Handlungszusammenhang von individuellen Werten. [Fees00, S. 268]

Ein weiterer wichtiger Begriff, der im Rahmen dieser Seminararbeit eine Rolle spielt ist Gesellschaft. Gesellschaft bezeichnet die Verbundenheit unter gleichen Lebewesen, die in dem gleichen Lebenszusammenhang eingeschlossen sind. Eine enger gefasste Definition, welche die Begriffsverwendung in dieser Studienleistung darstellt, befasst sich mit den Menschen als Mitglieder einer Gruppe, die natürlich gewachsen oder künstlerisch geschaffen worden ist. [Boys09, S. 94]

Die gesellschaftlichen Werte stellen den Rahmen dar, in den das Individuum eingebunden wird. Wie die individuellen Werte beschreiben auch die gesellschaftlichen Werte wünschenswerte Zustände und Handlungen. [HaSc07, S. 28]

Das Handeln und Verhalten der einzelnen Gesellschaften wird durch unterschiedliche Einstellungen, Werte und Bedürfnisse geprägt. Die Werte der Gesellschaft beeinflussen die Werte des Individuums. Geschlossene, gesamtgesellschaftliche Wertesysteme dienen als Rahmen innerhalb dessen sich das einzelne Individuum bewegen kann, um die gewünschten Ziele zu erreichen. [Hopf98, S. 219f.]

Gesellschaftliche Werte sind ein Indikator für die Einstellungen von Gruppen, die sie gegenüber Gegenständen haben mit denen sie in Beziehung stehen.

1.1.2 Änderungstrend

Um die Komposition „Änderungstrend“ zu verstehen, ist eine Zerlegung in ihre Bestandteile Änderung und Trend notwendig. Nach deren Definition kann die Bedeutung des Begriffs für den weiteren Verlauf geklärt werden.

Unter Änderung wird ein Wandel verstanden, der weder positiv noch negativ gewertet wird. Der Begriff ist im Gegensatz zu einer Optimierung nicht mit einer Wertung behaftet. [MüLe01, S. 388]

Der Begriff Trend wurde aus der englischen Sprache übernommen und bedeutet übersetzt Richtung, Grundbewegung oder Neigung. Von einem Trend wird im allgemeinen Sprachgebrauch gesprochen, wenn die Richtung des Marktes - der Verlauf der Konjunktur - thematisiert wird. [Murp04, S. 63]

Trends sind Veränderungsbewegungen in der Umwelt, die in der Gegenwart bereits wirksam und sichtbar sind und damit quantitativ und qualitativ beschrieben werden können. Trends umfassen weite Bevölkerungskreise und können Werte oder Verhaltensweisen nachhaltig verändern. Ein Trend wird als mehrdimensionales, komplexes Phänomen innerhalb der Gesellschaft bezeichnet. [Horx95]

Der Begriff Änderungstrend wird im weiteren Verlauf als Veränderung von komplexen, mehrdimensionalen Phänomenen innerhalb der Gesellschaft verwendet.

1.1.3 E-Business

Electronic Business ist ein Lehnwort aus dem Englischen und wird im deutschen Sprachgebrauch für elektronischen Geschäftsverkehr verwendet. Im Mittelpunkt stehen die Phasen Anbahnung, Vereinbarung und Abwicklung elektronischer Geschäftsprozesse. Hierunter wird der Leistungsaustausch der einzelnen Marktteilnehmer unter Verwendung privater oder öffentlicher Kommunikationsnetze mit dem Ziel der Wertschöpfung verstanden. Ein wichtiges Charakteristikum ist die Erstellung eines Mehrwerts. Dieser Mehrwert kann ein immaterieller oder monetärer Betrag sein. Im E-Business können Unternehmen, öffentliche Institutionen und Privatpersonen sowohl als Leistungsanbieter als auch als Leistungsempfänger auftreten. Im Gegensatz zu E-Commerce beschäftigt sich E-Business zusätzlich mit den Beziehungen des Unternehmens entlang der Wertschöpfungskette zum Lieferanten (E-Procurement), mit dem strategischen Lenkungssystem (Management Support) und dem operativen Lenkungs-und Leistungssystem (Enterprise Ressource Planing). [MeSt08, S. 2f.]

1.2 Untersuchungssituation

Das von FERSTL entwickelte Konzept der Untersuchungssituation wird zur Festlegung des Untersuchungsgegenstands verwendet. Die Anwendung eines Untersuchungsverfahrens auf das Untersuchungsproblem (Kombination aus Untersuchungsobjekt und Untersuchungsziel) spezifiziert die Untersuchungssituation. Durch die Anwendung des Untersuchungsverfahrens wird ein Untersuchungsergebnis generiert, welches die Lösung des Untersuchungsproblems beinhaltet. Die nachfolgende Abbildung verdeutlicht das vorgestellte Konzept. [Fers79, S. 44ff.]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Untersuchungssituation nach FERSTL

In der vorliegenden Studienleistung wird die Gesellschaft in Deutschland als Untersuchungsobjekt verwendet. Untersuchungsziel ist die Messung der Auswirkungen von Änderungstrends gesellschaftlicher Werte auf E-Business unter dem Gesichtspunkt der Lebensfähigkeit von Unternehmen. Zur Lösung dieses Untersuchungsproblems wird eine Betrachtung der gesellschaftlichen Werte der letzten Jahrzehnte durchgeführt. Hierdurch sollen Veränderungen der gesellschaftlichen Werte identifiziert und deren Auswirkungen auf das E-Business anhand des Perspektivenfünfecks der Wirtschaftsinformatik analysiert werden.

2 Änderungstrends von gesellschaftlichen Werten

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“ Heraklit von Ephesus (etwa 540 - 480 v. Chr.) Schon Heraklit von Ephesus erkannte vor ca. 2500 Jahren, dass ständig Änderungen auftreten. Im Folgenden werden diese Änderungen zuerst auf historischer Ebene betrachtet, um dann den aktuellen Bezug herzustellen.

2.1 Die Gesellschaft im Wandel

Die fortschreitende Entwicklung neuer Technologien erzeugte viele Veränderungen in der Gesellschaft. Über die Agrargesellschaft, Industriegesellschaft und Dienstleistungsgesellschaft entwickelte sich die aktuell im Jahr 2010 bestehende Informationsgesellschaft. Hand in Hand mit dieser Entwicklung der Gesellschaft ging auch der Wandel der gesellschaftlichen Werte, die die jeweiligen Epochen prägten. Beispielsweise lebten die Ur-Menschen zusammen in einem Stamm, wohingegen in der heutigen Gesellschaft viele Menschen alleine leben. [Wein09, S. 32ff.]

Die Gründe für diese Umorganisation des Wertesystems sind vielschichtig und können beispielsweise an veränderten Knappheitslagen, eigenständigen kognitiven Prozessen, mangelnder Funktionserfüllung, Änderungen in der Bildungspolitik oder demografischen Veränderungen liegen. [Phan98, S. 113]

Nicht nur innerhalb der einzelnen Epochen kommt es zu einem Wandel der gesellschaftlichen Werte, dies geschieht auch im Verlauf der Epochen. Die massive Verbesserung der ökonomischen Lebensumstände, die sich in vielen westlichen Ländern seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs entwickelt hat, führt zu einer Ablösung der materialistischen durch postmaterialistische Werte. Materialistische Werte sind Werte, wie die individuelle Betonung von Leistung, Prestige, sozialem Aufstieg und Sicherheit. Postmaterialistische Werte sind beispielsweise Lebensqualität, gesellschaftliche Beteiligung, Selbstentfaltung oder Emanzipation. [Kroh08, S. 480f.]

2.2 Aktuelle Veränderungen

Der im Kapitel 2.1 angesprochene gesamtgesellschaftliche Wertewandel vom Materialismus zum Postmaterialismus hat Auswirkungen auf die verschiedensten Bereiche. In den nachfolgenden Unterkapiteln werden die in der Bevölkerung festgestellten Trends dargestellt.

2.2.1 Entchristlichung

Unter Entchristlichung wird die Loslösung des Einzelnen oder der Gesellschaft aus der Bindung der christlichen Kirche verstanden. Im Jahr 2010 beträgt der prozentuale Anteil der deutschen Bundesbürger, die einer der beiden Großkirchen angehören, erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland weniger als 60% der Gesamtbevölkerung. Im Jahr 1970, dem Beginn der Epoche der Informationsgesellschaft, betrug der Anteil 93%.

Die Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland ist der Meinung, dass die Kirchenaustritte (durch Tod oder Erklärung) auch in Zukunft über der Anzahl der Kircheneintritte liegen. Dies lässt darauf schließen, dass in nächster Zeit keine Trendumkehr zu erwarten ist. [Fowi09, S. 5ff.]

Eine Verstärkung der Kirchenaustritte ist aus Autorensicht durch das Auftreten neuer Missbrauchsfälle an katholischen Schulen zu erwarten. Deren genaue Auswirkungen können jedoch aufgrund mangelnder Veröffentlichungen seitens der beiden Kirchen nicht detailliert dargestellt werden.

2.2.2 Der Wille zur politischen Beteiligung

Die Beteiligung am politischen Geschehen hat zahlreiche Facetten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten an Politik teilzuhaben, wie zum Beispiel durch tägliches Zeitunglesen oder einer politischen Diskussion. Der Grund für die Partizipation ist im Verantwortungsgefühl gegenüber dem Gemeinwesen zu suchen. [Pötz09, S. 35f.]

Das gestiegene Bildungsniveau, der gesellschaftliche Wohlstand und das damit zusammenhängende Interesse an öffentlichen Angelegenheiten befähigen immer mehr Bürger politisch aktiv zu werden. Die gestiegene politische Beteiligung ist nicht in der Wahlbeteiligung, sondern in eher unkonventionellen Formen, wie beispielsweise Demonstrationen, festzustellen. Der beschriebene Wandel zur Informationsgesellschaft sorgt dafür, dass ein breiter Öffentlichkeitskreis erreicht werden kann und benötigte Informationen preiswert und schnell beschafft werden können. Dies unterstützt den Trend zur erhöhten politischen Beteiligung. [Schm09, S. 3f.]

2.2.3 Ökologie

Der Markt für Bioprodukte ist in den vergangen Jahren kontinuierlich gewachsen. Die Verbraucher messen ökologisch angebauten Lebensmitteln einen immer höheren Stellenwert zu. Viele Handelsketten haben ihre eigene Bio-Produktline, wie beispielsweise REWE Bio, BIO bei Aldi oder K-Bio bei Kaufland, eingeführt. Laut einer aktuellen Studie der GfK kauften im Jahr 2009 94% der deutschen Haushalte Bio-Produkte. Auch die verkaufte Menge an Biolebensmitteln und Biogetränken stieg im Jahr 2009 um 2%. [Adlw10, S. 1f.]

Am Beispiel der biologisch angebauten Lebensmittel ist der in der Gesellschaft vorhandene Trend hin zur ökologischen und nachhaltigen Lebensweise zu erkennen. Der gesellschaftliche Wert der Ökologie, hier stellvertretend dargestellt durch die Bioprodukte, befindet sich noch in der Wachstumsphase, was der steigende Bio-Sortimentsumfang der Handelsunternehmen zeigt. [Jona05, S. 83f.]

2.2.4 Globalisierung

Globalisierung ist zu einem Schlagwort der heutigen Zeit geworden. Durch neue Informations- und Kommunikationstechnologien wird die Verständigung zwischen Akteuren weltweit vereinfacht. Neben in einem Land nicht verfügbaren Rohstoffen, wie beispielsweise Öl oder Salz, werden auch Güter gehandelt, die unter Kostenvorteilen an anderen Orten der Welt preiswerter produziert werden. Technische Innovationen, wie das Farbfernsehen sorgen dafür, dass Ereignisse auf allen Teilen der Erdkugel innerhalb von wenigen Momenten den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden können. Die Unternehmen haben ein weltweites Netzwerk aufgebaut, wodurch es ihnen ermöglicht wird lokale Spezialitäten auf dem Weltmarkt kostengünstig anzubieten. [Rolo05, S. 25ff.]

Diese Ausführungen zeigen, dass es in den vergangenen Jahren zu einer weiteren Betonung des gesellschaftlichen Werts Globalisierung gekommen ist und in naher Zukunft keine Abschwächung dieses Trends zu erwarten ist.

2.2.5 Individualisierung

Ein weiterer gesellschaftlicher Trend ist in der Individualisierung zu sehen. Die Individualisierung von Dienstleistungen, Waren und Softwareprodukten ist die Folge der gestiegenen Ansprüche auf die eigene Lebensverwirklichung innerhalb der Bevölkerung. Die Individuen haben die Bedürfnisse speziell auf sie zugeschnittene Produkte zu erhalten. Kennzeichnend hierfür ist das Auftreten besonderer Spezialisierungs- und Anreicherungserscheinungen, die eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensstile zur Folge haben was eine zunehmende Heterogenität des Konsumverhaltens nach sich zieht. [Gier89, S. 4ff.]

Die Firma mymuesli erkannte diesen Trend und wurde 2007 von 3 Studenten in Passau gegründet. Sie bietet den Kunden die Möglichkeit der individuellen Zusammenstellung von Müslis aus einer definierten Anzahl an möglichen Zutaten. Der Umsatz von mehr als einer Million Euro im ersten Geschäftsjahr und die europaweiten Expansionspläne verdeutlichen die Wichtigkeit dieses Trends. [Deut08]

2.2.6 Ablehnung von Bindung, Unterordnung und Verpflichtung

Der Anteil der bürgerlichen Kernfamilienhaushalte im Verhältnis zur Gesamtzahl der Haushalte der über 18 Jährigen ist in den vergangen Jahrzenten zunehmend weniger geworden und wurde von den Haushalten der unverheirateten, kinderlosen Paare überflügelt. Die Anzahl der Haushalte mit nur einem Erwachsenen haben einen Anteil von fast 35% an der Gesamtzahl der Haushalte in Deutschland erreicht. Die Zahl der alleinerziehenden Mütter hat sich von 1970 bis 2002 auf 1,2 Millionen verdoppelt. Ein weiteres Indiz für die Ablehnung von Bindung, Unterordnung und Verpflichtung ist, dass 40% der geschlossenen Ehen nach 25 jähriger Dauer geschieden sind. Im Vergleich zum Jahr 1965 hat sich dieser Wert verdreifacht. [Trot08, S. 78ff.]

2.2.7 Weitere Trends

Neben den in den vorherigen Kapiteln dargestellten Veränderungen der gesellschaftlichen Werte, sind weitere Änderungen zu nennen, deren detaillierte Betrachtung jedoch den Rahmen dieser Ausarbeitung sprengen würde.

Die Skepsis gegenüber ökonomischen Werten, wie Gewinn oder Wachstum, nimmt aufgrund der negativen Schlagzeilen gegenüber Finanzinvestoren, die die Unternehmen radikal umstrukturieren ohne auf die Schicksale der Mitarbeiter zu achten, zu. [Grim06, S. 116]

Einen weiteren Trend stellt die zunehmende Emanzipation der Frau dar. Die Einführung der Frauenquote innerhalb der Führungsetage bei der Deutschen Telekom AG im März 2010 kann als eine Reaktion auf diese Forderung der Gesellschaft gesehen werden. [Deut10, S. 1f.]

Anstatt der Arbeit wird die Freizeit immer mehr zum Mittelpunkt im Leben des Individuums. Dieser gesellschaftliche Trend ist Indikator für den Wandel von der Leistungs- zur hedonistisch orientierten Gesellschaft. Diese Gesellschaft wird auch als Spaßgesellschaft bezeichnet, da das private Glück und die Freizeitgestaltung im Mittelpunkt stehen. [Klüv09, S. 43f.]

[...]

Ende der Leseprobe aus 26 Seiten

Details

Titel
Die Veränderung gesellschaftlicher Werte und ihre Auswirkungen auf E-Business
Hochschule
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Note
1,7
Autor
Jahr
2010
Seiten
26
Katalognummer
V162417
ISBN (eBook)
9783668210592
ISBN (Buch)
9783668210608
Dateigröße
644 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
gesellschaftliche Werte, E-Business, Änderungen E-Business, Auswirkungen E-Business, Änderungstrends gesellschaftlicher Werte
Arbeit zitieren
Matthias Albert (Autor), 2010, Die Veränderung gesellschaftlicher Werte und ihre Auswirkungen auf E-Business, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/162417

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Veränderung gesellschaftlicher Werte und ihre Auswirkungen auf E-Business


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden