Herstellen eines geraden Eckblattes (Unterweisung Zimmermann / Zimmerin)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2010
18 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Deckblatt

Detailerläuterung der Unterweisung

1.0 Ausgangssituation
1.1 Beschreibung des Ausbildungsberufes Seite05
1.2 Darstelllung des Auszubildenden
1.3 Erläuterung des Ausbildungsstand des Auszubildenden
1.4 Darstellung des Ausbildungsbetriebes

2.0 Didaktische Vorbereitungen und Erläuterungen
2.1 Auswahl der Unterweisungsmethode
2.2 Motivation des Auszubildenden
2.3 Ort der Ausbildung
2.4 Zeitpunkt der Ausbildung
2.5 Ausbildungs- und Hilfsmittel
2.6 Sicherheitsbestimmungen und Arbeitssicherheit

3.0 Didaktische Planungen der Ausbildung
3.1 Themen der vorangegangenen Ausbildungen
3.2 Thema der jetzigen Ausbildung
3.3 Thema der nachfolgenden Ausbildung
3.4 Lernzielniveau
3.5 Lernbereiche
3.6 Kompetenzen
3.7 Beschreibungen der Lernziele
3.8 Didaktische Prinzipien Seite 13/14

4.0 Methodik
4.1 1. Stufe: Vorbereitung
4.2 2. Stufe: Vormachen und Erklären Seite 15/16
4.3 3. Stufe: Nachmachen und Erklären lassen
4.4 4. Stufe: selbständiges Üben
4.5 Lernerfolgskontrolle
4.6 Maßnahmen bei nicht Erreichen des Ausbildungsziels
4.7 Nachbereitung der Ausbildung

1.0 Ausgangssituation

1.1 Beschreibung des Ausbildungsberufes

Das Berufsbild des Zimmerers umfasst die verschiedensten Aufgabenbereiche. Es umfasst zum Beispiel das Erstellen Dachtragwerke, Holzrahmenbauten, Fachwerkbauten, Treppen und Decken, montieren von Fertighäusern, das sanieren von Altbauten sowie das erstellen von Betonschalungen.

Die Ausbildungsdauer im Beruf des Zimmerers beträgt 3 Jahre. Die Ausbildung wird nach den im Berufsbildungsgestz und in der Handwerksordnug verankerten Regeln im Dualen System durchgeführt, worin die fachtheoretischen, schulischen sowie die praktischen und Beruflichen Fertigkeiten kombiniert vermittelt werden. Sie erfolgt in der Berufsschule, dem Ausbildungsbetrieb und in den überbetrieblichen Ausbildungsstätten der Handwerkskammer.

1.2 Darstellung des Auszubildenden

Der Auszubildende ist 22 Jahre alt. Er besuchte die Realschule, welche er im Gesamtdurchschnitt mit der Note gut abschloss. Der Auszubildende hat ein geordnetes Elternhaus, aus dem er jegliche Unterstützung in seinen Entwicklungsphasen von Kind über Jugendlichen bis zum heranwachsenden Erwachsenen erfahren hat.

Durch seine schulische Vorbildung verfügt er über eine rasche Auffassungsgabe und kann erlerntes Wissen schnell in die Praxis übertragen und umsetzen.

In der betrieblichen Ausbildungsstätte hat er sich durch seien offene und hilfsbereite Art schnell in das bestehende Team von Mitarbeitern integriert und ist stets darauf bedacht, alle ihm übertragene Aufgaben Gewissenhaft und gründlich auszuführen.

1.3. Erläuterung des Ausbildungstand des Auszubildenden

Der Auszubildende befindet sich im 4. Monat des 1 Ausbildungsjahres. Er hat in der Berufsschule die fachtheoretischen Kenntnisse im Grundbereich des Ausbildungsberufes in den Anfängen vermittelt bekommen, und befindet sich im Moment auf einen guten Lernstand.

In der betrieblichen Ausbildungsstätte wurden die ersten Grundfertigkeiten des Ausbildungsberufes wie zum Beispiel das Durchführen von Messungen mit dem Bandmaß, Gliedermaßstab und der Wasserwaage, die fachgerechte Benutzung der Handsäge und des Stemmgeschirrs, Holz für verschiedene Verwendungszwecke zu unterscheiden, sowie das Anreißen und Messen von Hölzern vermittelt. Auch dort zeigte sich, dass die persönlichen Voraussetzungen des Auszubildenden wie die schnelle Auffassungsgabe und das praktische Umsetzen von Erlernten im vollen Umfang in die Ausbildungsbereiche von Ihm eingebracht wurden.

1.4 Darstellung des Ausbildungsbetriebes

Der Ausbildungsbetreib ist ein seit 15 Jahren am Markt bestehender Ingenieursholzbaubetreib welcher sich auf die Errichtung von individuellen und auf Kundenwusch gefertigten Holzrahmen- und Fachwerkbauten spezialisiert hat. Die Fertigung erfolgt größtenteils von manuell, es werden aber auch Groß und Serienfertigungen an ein im Nachbarort ansässiges CNC gesteuertes Abbundzentrum ausgelagert.

Der Ausbildungsbetreib wird von einem Hochbauingenieur geführt. In dem Betrieb sind 1 Zimmermeister 19 Gesellen 2 Auszubildende und eine Bürokauffrau beschäftigt.

Die betriebseigene Abbundhalle ermöglicht es hierbei dem Zimmermeister die Auszubildenden, neben den täglichen Arbeiten, auch individuell in einzelne spezifische Fertigkeiten zu unterweisen, und durch seine Anwesenheit anzuleiten und zu kontrollieren.

2.0 Didaktische Vorbereitung und Erläuterungen

2.1 Auswahl der Unterweisungsmethode

In der Unterweisung des Auszubildenden wird hier die Vier-Stufen Methode angewandt. Diese Methode ist für die Erstausildung von Auszubildenden in besonderen Maße geeignet, da sie theoretische (Fachgespräch) und praktische (vormachen -und nachmachen) Kenntnisse zugleich vermittelt.

Im Zuge dieser Ausbildungsmethode werden die theoretischen und praktischen Erläuterungen, bei der Stufe des Vormachens durch den Ausbilder, im ganzheitlichen an den Auszubildenden weitergegeben. Es besteht so die Möglichkeit für den Auszubildenden eventuell nicht aufgenommenen Ausbildungstoff durch Nachfragen an den Ausbilder direkt noch einmal und für Ihn eventuell noch verständlicher vermittelt zu bekommen.

Im daran anschließenden Teil des Nachmachens durch den Auszubildenden kann der Ausbilder sich von dem Auszubildenden die einzelnen Arbeitsschritte erläutern lassen. So ist sichergestellt, dass der Auszubildende den Ausbildungstoff auch aufgenommen und umgesetzt hat, und nicht durch stupides Nachahmen des Ausbilders die Tätigkeiten ausführt.

Im anschließenden letzten Teil der Methode wird der Auszubildende die vermittelten Ausbildungsinhalte selbständig unter der Aufsicht des Ausbilders ausführen. Dies gibt den Ausbilder die Möglichkeit Mängel in der Ausführung zu erkennen und sofort abstellen zu lassen, damit für weitere Ausbildungen sich kein Fehler in der Ausführung der Tätigkeit durch den Auszubildenden angeeignet wird.

1. Stufe Vorbereiten durch den Ausbilder
2. Stufe Vormachen und Erklären durch den Ausbilder
3. Stufe Nachmachen und Erklären durch den Auszubildenden
4. Stufe Selbständiges Über durch den Auszubildenden

2.2 Motivation des Auszubildenden

Eine der geforderten Eigenschaften an den Ausbilder ist Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Um dieser Anforderung schon zu Beginn der Ausbildung gerecht zu werden, ist es unablässig, dass sich der Ausbilder vor dem Auszubildenden am Ausbildungsort befindet und den Ausbildungsplatz für die nachstehende Ausbildung vorbereitet.

Um eine möglichst hohe Motivation des Auszubildenden zu erreichen, und so sein Interesse am Ausbildungsthema zu wecken, ist es von Nöten dem Auszubildenden erst einmal zu begrüßen und ihm in einem lockeren Gespräch zu vorangegangen Ausbildungen zu befragen. Aus diesem Gespräch heraus wird dann zum Ausbildungsthema übergeleitet und dem Auszubildenden wird die bevorstehende Ausbildung erläutert. In diesem Zusammenhang sollte das Ausbildungsthema mit dem gesamten Berufsbild geknüpft werden, um so den Auszubildenden zu verdeutlichen dass das Thema der Ausbildung auch in Zukunft von Bedeutung in seinem Beruf sein wird.

2.3 Ort der Ausbildung

Die Ausbildung findet in der betriebseigenen Abbundhalle statt. Diese hat zu Vorteil, dass es nicht zu erheblichen und unvorhersehbaren Störungen durch den allgemeinen Baustellenbetrieb kommen kann. Auch der Aspekt der Ablenkung des Auszubildenden durch andere Mitarbeiter kann hierbei von vornherein entgegengewirkt werden, in dem der Ausbildungstag so gewählt wird, dass eine möglichst geringe Zahl von Mitarbeitern in der Abbundhalle tätig ist.

Die Abbundhalle ist großzügig belüftet und beleuchtet, so dass auch vom biologischen Gesichtspunkt her die nötigen Voraussetzungen für den Auszubildenden geschaffen wurden

Durch die so geschaffene Ausbildungsumgebung erwirkt der Ausbilder ein hohes Maß an Aufmerksamkeit für die Ausbildung durch den Auszubildenden.

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Herstellen eines geraden Eckblattes (Unterweisung Zimmermann / Zimmerin)
Note
2
Autor
Jahr
2010
Seiten
18
Katalognummer
V164602
ISBN (eBook)
9783640806850
ISBN (Buch)
9783640806799
Dateigröße
433 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
zimmerer, zimmerei, unterweisung, unterweisungsentwurf, meister, meisterarbeit, teil4, teil IV, Eckblatt, Blatt
Arbeit zitieren
Andreas Bleiß (Autor), 2010, Herstellen eines geraden Eckblattes (Unterweisung Zimmermann / Zimmerin), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/164602

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Herstellen eines geraden Eckblattes (Unterweisung Zimmermann / Zimmerin)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden