Welche Art Heimat ist das Ruhrgebiet?


Hausarbeit, 2009

11 Seiten, Note: 3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Bedeutung und Ursprung von Heimat

3. Charakteristiken des Ruhrgebietes

4. Der Heimatbegriff im Ruhrgebiet

5. Der Heimatbegriff in „Milch und Kohle“

6. Auswirkungen der Arbeit auf das Familienleben

7. Die Beziehung von Ralf Rothmann zum Ruhrgebiet

8. Welche Art Heimat ist das Ruhrgebiet?

9. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Im Ruhrgebiet leben heute etwa 5,4 Millionen Menschen, jedoch kann man die Entwicklung, die das Ruhrgebiet in der Zeit von schwarzer Kohle und Kleingartenkolonie miterlebt hat, nur noch schwer nachvollziehen. Heute ist nichts mehr von den ehemals 400´000 Kohlenarbeitern zu sehen. Diese plagen sich mit den Folgeschäden ihrer gefährlichen Arbeit herum, denn das Ruhrgebiet hat nach ihrem Strukturwandel ein ganz neues Gesicht erhalten.

Ralf Rothmann versucht in seinen zahlreichen Werken auf das „Revier“ einzugehen und hierbei geht es nicht nur um den alltäglichen monotonen Tagesablauf und die Problematik des Familienlebens, sondern in erster Hinsicht um die Heimat, die das Ruhrgebiet für diese Menschen darstellte. Zudem sind die Werke, die Rothmann bis zum heutigen Zeitpunkt über den Pott veröffentlicht hat, allesamt autobiographisch.

Was versteht man überhaupt unter der Bezeichnung „Heimat“ und wie wirkte sie sich auf die Identität der Menschen im Ruhrgebiet aus? Welche Charakteristiken werden mit dem Pott verbunden? Können die Figuren in „Milch und Kohle“ damit assoziiert werden?

All diese Fragen werden wichtig sein um der Fragestellung welche Art Heimat, das Ruhrgebiet darstellt, nachzugehen. Näher erläutert wird dies mit Textpassagen aus dem Buch „Milch und Kohle“ vom Ruhrgebietautor Ralf Rothmann.

"Eingeschlossene sind das, allesamt. Im Stollen der Vater, in der Kittelschürze die Mutter, in sich selbst die Söhne, die vor allem eines nicht wollen: werden wie die Alten."
( Elmar Krekeler in der Welt vom 13.05.2000 )

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: http://www.derwesten.de/img/544021-566415436/0151_495_0022809941-0053080814.JPG.jpg

2. Bedeutung und Ursprung von Heimat

Schaut man sich die französische oder die englische Sprache an, so ist es verwundernd, dass man bei der Suche nach dem Wort „Heimat“ keine geeignete Übersetzung findet.

Den Ursprung findet man im Althochdeutschen wo man die Übersetzung von „heimôti“ findet. Im mittelhochdeutschen entwickelte dies sich dann zu „heimôte“ oder „heimuote“.

Mit dem Wort Heimat kann man 3 grundlegende Erklärungen assoziieren:

1. Das Land oder auch der Landstrich wo man geboren ist oder wo man einen bleibenden Aufenthalt hat.
2. Der Geburtsort oder ständiger Wohnort.
3. Selbst das elterliche Haus und Besitztum heißt so in Bayern.

Am Anfang hatte der Begriff die Bedeutung der räumlichen Kategorie, jedoch kann er ebenso in der sozialen und physischen Kategorie festgelegt werden. Als im Jahre 1870 die deutsche Einheit entstand und um 1900 die Industrialisierung immer schneller voranschritt bekam „Heimat“ eine ganz andere Bedeutung.

Mit dem Bau von immer größeren Gebäuden oder von neuen Straßennetzwerken, verschwand nach und nach die Idylle mit denen die Menschen so vertraut waren. Die Heimat war der Ort, an dem die Welt noch still stand, mit dem man sich auseinander setzen konnte. Sehr oft wurde auch der Begriff des „verlorenen Paradieses“ benutzt.

Das Assoziationsfeld beinhaltet vor allem Wärme, Zufriedenheit, Zugehörigkeit, Befriedigung basaler Verhältnisse, Herkunft und Identität. In unserer sozialen Gesellschaft ist es eminent wichtig zufrieden zu sein und dazu zugehören. Kann man sich als Individuum nicht mit diesen Aspekten identifizieren, so spielt der Gegenbegriff der Fremde eine große Rolle.

Oft spricht man hier von Entfremdung, Entwurzelung, Feindlichkeit, Trauer, Unsicherheit oder Geworfensein.

Die Konstruktion von Heimat kann über zwei verschiedene Formen entstehen. Hierbei handelt es sich um die Subjektivierung und die Objektivierung. Bei der Subjektivierung soll man sich die Umwelt selbst erschaffen. Die eigenen Erfahrungen sind also von großer Bedeutung.

Bei der Objektivierung gilt es die Daten, die unsere Umwelt uns vermittelt, zu verstehen und sie zu verinnerlichen.

Ohne es vielleicht wahrzunehmen sprechen wir in unserer heutigen Gesellschaft sehr viel über Heimat. Wie oft kommt es vor, dass Menschen aus dem Urlaub zurückkehren und man den Satz hört: „ Endlich wieder in der Heimat“. Auch als Student oder junger Sportler ist der Ort, wo man aufgewachsen ist oder wo man seinen festen Wohnsitz hat, der Ort der Heimat. Hier hat man nämlich seine Jugend verbracht und mit den Freunden auf dem Bolzplatz Fußball gespielt. Hier gibt es die leckere Käsetorte der Oma und hier hat man seine erste große Liebe getroffen. All diese Erinnerungen verbinden wir mit unserer Heimat und wer sich einmal länger in der Fremde aufgehalten hat, der weiß wie wichtig das Heimatgefühl ist.

3. Charakteristiken des Ruhrgebietes

Um die Mentalität der Menschen im Ruhrgebiet zu verstehen und einen Überblick über die Lebensweise der verschiedenen Arbeiter zu bekommen, ist es von großer Bedeutung, sich die Entwicklung des Ruhrgebietes zu verinnerlichen.

Heute zählt das Ruhrgebiet etwa 5,4 Millionen Einwohner auf einer Fläche von zirka 4435 Quadratkilometern, also fast das doppelte von Luxemburg. Dortmund bildet die größte Stadt des Pottes mit 586000 Einwohnern. Darüber hinaus sind die Städte Essen, Bochum, Oberhausen, Duisburg und Gelsenkirchen wohl die bekanntesten.

Betrachtet man die Entwicklung der Einwohnerzahlen von 1871 bis zum Jahre 2002, so ist zu erkennen, dass es man in dieser Periode keinen konstanten Anstieg erkennen kann.

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Welche Art Heimat ist das Ruhrgebiet?
Hochschule
Université du Luxembourg
Note
3
Autor
Jahr
2009
Seiten
11
Katalognummer
V165815
ISBN (eBook)
9783640814886
ISBN (Buch)
9783640814947
Dateigröße
724 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Einzeiliger Zeilenabstand
Schlagworte
welche, heimat, ruhrgebiet
Arbeit zitieren
Dany Scholten (Autor), 2009, Welche Art Heimat ist das Ruhrgebiet?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/165815

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Welche Art Heimat ist das Ruhrgebiet?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden