Die „asturische Sprache“ - Anspruch und Wirklichkeit


Bachelorarbeit, 2010

47 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhalt

1. Einleitung

2. Geschichte des Asturianischen
2.1 Von der Entstehung bis zum Königreich León
2.2 Vom Königreich Kastilien bis zur Diktatur Francos

3. Transition und pro-asturianische Bewegung
3.1 Aufkommen der pro-asturianischen Bewegung
3.2 Gegner und Probleme der pro-asturianischen Bewegung
3.3 Neuer Schwung in der pro-asturianischen Bewegung

4. Gesetzlicher Rahmen des Asturianischen
4.1 Verfassung des Königreichs Spanien
4.2 Autonomiestatut des Fürstentums Asturien
4.3 Ley de uso y promotion del Bable/Asturiano
4.4 European Charter for Regional or Minority Languages

5. Aktuelle Situation des Asturianischen
5.1 Soziolinguistische Situation
5.2 Akteure im Kampf um die offizielle Anerkennung
5.3 Offizieller Gebrauch des Asturianischen
5.4 Asturianisch im Schulwesen
5.5 Wiedereinführung der traditionellen Ortsnamen
5.6 Medienpräsenz des Asturianischen und asturianischsprachige Literatur

6 Schluss

7 Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 47 Seiten

Details

Titel
Die „asturische Sprache“ - Anspruch und Wirklichkeit
Hochschule
Universität Münster  (Romanisches Seminar)
Note
1,3
Autor
Jahr
2010
Seiten
47
Katalognummer
V166026
ISBN (eBook)
9783640818143
ISBN (Buch)
9783640821501
Dateigröße
592 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Spanisch, Asturische Sprache, Linguistik
Arbeit zitieren
Sarah Nadjafi (Autor:in), 2010, Die „asturische Sprache“ - Anspruch und Wirklichkeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/166026

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die „asturische Sprache“ - Anspruch und Wirklichkeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden