Die Darstellung von Heimat in Ingeborg Bachmanns "Drei Wege zum See"


Hausarbeit, 2011

10 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhalt

1 Einleitung

2 Heimatsuche
2.1 Klagenfurt
2.2 Paris
2.3 Saigon

3 Schlussbetrachtung

4 Bibliographie

5 Antiplagiatserklärung

1 Einleitung

Heimat ist nicht gleich Heimat. Liest man dieses Substantiv, so hat wohl jeder mit ihm andere Assoziationen.

Der Heimatbegriff ist auch in Ingeborg Bachmanns Drei Wege zum See von Bedeutung. Die Erzählung wurde 1972, in Bachmanns letztem, zu Lebzeiten veröffentlichten Buch, dem Erzählband Simultan veröffentlicht[1] und thematisiert den Besuch der Protagonistin Elisabeth Matrei bei ihrem Vater in Klagenfurt. Während ihres Aufenthaltes nutzt Elisabeth die Zeit für intensive Wandertouren durch den Wald und überdenkt bei diesen ihr bisheriges Leben.

In meiner Hausarbeit werde ich an Hand dieses Primärtextes die Darstellung von Heimat näher betrachten. Den Leitfaden bildet hierbei die Heimatsuche von Elisabeth Matrei. In drei Analyseansätzen werden ausgewählter Textstellen bearbeitet und interpretiert. In der Schlussbetrachtung wird anschließend die Heimatdarstellung resümiert.

Der persönliche Bezug Ingeborg Bachmanns zu dem Thema Heimat wird hierbei außer Acht gelassen.

2 Heimatsuche

Auf der Wanderkarte für das Kreuzberglgebiet, […] Auflage 1968, […] sind 10 Wege eingetragen. Von diesen Wegen führen drei Wege zum See, der Höhenweg 1 und die Wege 7 und 8.[2]

Mit diesen Worten wird die Erzählung Drei Wege zum See von einem extradiegetischen-heterodiegetischen Erzähler[3] eingeführt. Die primäre Stellung dieser ersten Sätze lässt den Inhalt, dass drei der zehn Wege zu dem gleichen See führen, an Bedeutung gewinnen. Angelegt an das Motiv der drei Wege, finden nun Elisabeth Matreis drei „Wege“ Klagenfurt, Paris und Saigon, unter dem Aspekt der Heimatssuche der Protagonistin, nähere Beachtung.

2.1 Klagenfurt

Die Landeshauptstadt Klagenfurt[4] ist die Geburtsstadt Elisabeths[5]. Wie jedes Jahr besucht die vielreisende Fotoreporterin dort ihren Vater Herrn Matrei[6]. Nach einer kurzen Einleitung (vgl. TOP 2) wird der Leser in die eigentliche Handlung der Erzählung Drei Wege im See eingeführt, in der die Ankunft eines solch jährlichen Besuches beschrieben wird. Es werden die Informationen übermittelt, dass Elisabeth Matrei bei Ihrem Vater am Klagenfurter Bahnhof nach einer anstrengenden Reise ankommt, da sie auf der Hochzeit ihres Bruders Robert und seiner Frau Liz in London war.[7] Zwischen den einleitenden Worten und dem Beginn der Handlung ist eine deutliche Zäsur festzustellen. Grund hierfür ist der Perspektivenwechsel. Die Nullfokalisierung[8], mit welcher die Wanderkarte des Kreuzberglgebietes beschrieben wurde, wechselt in eine interne Fokalisierung[9] Elisabeths; deutlich wird dies, da dem Leser durch den Satzausschnitt „aber diesmal durchfuhr sie ein alarmierendes Gefühl“[10] nun eine Mitsicht in ihre Gefühlswelt ermöglicht wird. Durch diese Veränderung entsteht eine deutliche Verbindung zwischen der irrativen Instanz und der Protagonistin. Liest man diese ersten Seiten mit dem Fokus Heimat, so fällt der Satz „Im Taxi fand sie ihre Unbefangenheit wieder, […] atmete sie auf, denn nun verhieß ihr schon alles die Nähe des Laubenwegs und des Hauses, in dem sie zuhause gewesen war.“[11]

[...]


[1] Caduff: Chroniken von Leben und Werk, S. 86.

[2] Bachmann: Drei Wege zum See, S. 394.

[3] Martinez; Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie, S. 81.

[4] Bachmann: Drei Wege zum See, S. 394.

[5] Kanz: Drei Wege zum See, S. 196.

[6] Ebd., S. 196.

[7] Bachmann: Drei Wege zum See, S. 394.

[8] Martinez; Scheffel: Einführung in die Erzähltheorie, S. 64.

[9] Ebd., S. 64.

[10] Bachmann: Drei Wege zum See, S. 394.

[11] Ebd., S. 395.

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Die Darstellung von Heimat in Ingeborg Bachmanns "Drei Wege zum See"
Hochschule
Eberhard-Karls-Universität Tübingen  (Deutsches Seminar)
Veranstaltung
Proseminar Prosa
Note
1,7
Autor
Jahr
2011
Seiten
10
Katalognummer
V166494
ISBN (eBook)
9783640827732
ISBN (Buch)
9783640827893
Dateigröße
527 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Heimat, Bachmann, Ingeborg
Arbeit zitieren
Genevieve Mulack (Autor), 2011, Die Darstellung von Heimat in Ingeborg Bachmanns "Drei Wege zum See", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/166494

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Darstellung von Heimat in Ingeborg Bachmanns "Drei Wege zum See"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden