Merkmale der Personalentwicklung bei "Global Players"


Seminararbeit, 2003
32 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

1 EINFÜHRUNG

2 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN
2.1 Global Player
2.2 Personalentwicklung
2.3 Organisationsentwicklung

3 FORMEN DER PERSONALENTWICKLUNG
3.1 Ausbildung
3.2 Weiterbildung
3.3 Selbststudium

4 DER PE-PROZESS BEIM GLOBAL PLAYER
4.1 Ursachen und Ziele der PE aus Unternehmenssicht
4.2 Ursachen und Ziele der PE aus Mitarbeitersicht

5 AUSGEWÄHLTE METHODEN DER PERSONALENTWICKLUNG
5.1 Seminarveranstaltungen
5.2 Job-Rotation
5.3 Trainee-Programme
5.4 Fall-Studien
5.5 Coaching- und Mentoring-Programme
5.5.1 Der Einsatz von Coaching
5.5.2 Der Einsatz von Mentoring
5.6 Corporate Universities
5.7 E-Learning

6 ERFOLGSKONTROLLE

7 RESÜMEE UND AUSBLICK

8 LITERATUR- UND QUELLENVERZEICHNIS

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1 Der Personalentwicklungsprozess

Abb. 2 Beispielhafter Ablauf eines internationalen Trainee-Programmes mit dem Schwerpunkt HRM

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einführung

„Leistungsstarke Unternehmen zeichnen sich durch Kompetenz und Wissen ihrer Mitarbeiter aus. Erst befähigte Menschen befähigen ein Unternehmen erfolgreich zu sein und zu wachsen.“

Jürgen Weber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG

Treffender lässt sich die Bedeutung der Personalentwicklung in der heutigen Geschäftswelt nicht zusammenfassen. Gerade auch internationale Unternehmen, die sog. „Global Player“, sind aufgrund des weltweiten Wettbewerbs gezwungen erfolgreich zu sein und wenn möglich ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen. Denn Unternehmen, die heute nicht erfolgreich sind, sind morgen u. U. nicht mehr existent.

Vor allem die Mitarbeiter sind es, die über Erfolg und Misserfolg maßgeblich entscheiden. Deren Motivation, Wissen und Fähigkeiten sind die Existenzgrundlage der Unternehmen, heute und in Zukunft. Daher ist es für ein Unternehmen unerlässlich, in seine Mitarbeiter zu investieren. Diese Investition zu steuern und dafür Sorge zu tragen, dass sie sowohl aus Mitarbeitersicht, als auch aus Unternehmenssicht optimale Ergebnisse erzielt, ist Aufgabe der Personalentwicklung.

Die vorliegende Arbeit befasst sich vor allem, mit der konkreten Aus- gestaltung der Personalentwicklung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Anforderungen an die Mitarbeiter eines „Global Players“. Nach der Dar- stellung des allgemeinen Teils (Kap. 2 und 3) setzt sich die Arbeit mit dem Personalentwicklungsprozess auseinander, um dann in Kapitel 5 auf ausgewählte Maßnahmen zur Durchführung der Personalentwicklung i.e.S. einzugehen. Mit der Erfolgskontrolle der Personalentwicklung be- fasst sich das 6. Kapitel. Zum Abschluss dieser Arbeit wird ein Resümee gezogen und ein Ausblick auf die zukünftige Entwicklung gegeben.

2 Begriffsbestimmungen

Die zentralen Begriffe, mit denen sich die vorliegende Arbeit auseinander- setzt, sind zum einen der Begriff „Personalentwicklung“ und der Begriff des „Global Players“. Zusätzlich muss, in Abgrenzung zur Personalent- wicklung, der Begriff Organisationsentwicklung näher beleuchtet werden.1

2.1 Global Player

Global Player (Globale Unternehmung) ist laut Gabler eine „Form des internationalen Unternehmens, die weitestgehend nur in globalen Bran- chen vertreten ist und sich hier einem globalen Wettbewerb stellen muss.“2

In dieser Arbeit werden unter „Global Player“ solche Unternehmen verstanden, die sich nicht nur einem weltweiten Wettbewerb stellen müssen, sondern auch in verschiedenen Ländern „präsent“ sind (z.B. durch Niederlassungen, Betriebsstätten, Verkaufsrepräsentanten u.ä.).

2.2 Personalentwicklung

Eine einheitliche und einigermaßen allgemeingültige Definition der Perso- nalentwicklung existiert in der Literatur nicht. Sofern in der Literatur nicht vollständig auf eine konkrete Definition des Begriffes verzichtet wird3, haben sich zwei Sichtweisen herauskristallisiert: eine mitarbeiterorientier- te und eine systemorientierte (unternehmensorientierte) Sichtweise.

Exemplarisch für die mitarbeiterorientierte Sichtweise steht die Definition von Mentzel: „Personalentwicklung bedeutet eine systematische Förderung und Weiterbildung der Mitarbeiter.“4

[...]


1 In der Literatur werden die Begriffe Personal- und Organisationsentwicklung oft in Zusammenhang gebracht (siehe 2.3).

2 o.V.: Gablers Wirtschaftslexikon S. 1321

3 vgl. Becker, M.: Personalentwicklung S. 2-5 (Becker gibt einen Überblick über die gängigen Inhalte der Personalentwicklung, ohne sich jedoch auf eine Definition festzulegen.)

4 Mentzel, W.: Personalentwicklung S. 2

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Merkmale der Personalentwicklung bei "Global Players"
Hochschule
Hochschule Aschaffenburg  (Wirtschaft und Recht)
Veranstaltung
Seminar Personalwirtschaft
Note
1,7
Autor
Jahr
2003
Seiten
32
Katalognummer
V16656
ISBN (eBook)
9783638214407
ISBN (Buch)
9783638644662
Dateigröße
509 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Merkmale, Personalentwicklung, Global, Players, Seminar, Personalwirtschaft
Arbeit zitieren
Ralf Vogler (Autor), 2003, Merkmale der Personalentwicklung bei "Global Players", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/16656

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Merkmale der Personalentwicklung bei "Global Players"


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden