Eine Zusammenfassung der Inhalte des Films „Das Tagebuch der Anne Frank“


Referat / Aufsatz (Schule), 2008
4 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Das Leben der Familie Frank

Eine Zusammenfassung der Inhalte des Films „Das Tagebuch der nne Frank“

Tim Blume

Niederlande 1939

Vor dem Untertauchen führt die Familie Frank ein glückliches Leben. Anne hat viele Träume und Wünsche und geht mit Margot zur Schule. Otto führt seine eigene Firma (Opekta). Die Familie lebt in einem komfortablen Haus mit guter Einrichtung und Zentralheizung. Sie sind alle völlig optimistisch, Hitler würde aufhören. Sie belächeln Adolf. So auch Otto: „Die Briten werden es Herrn Hitler schon zeigen.“

15. Mai 1940

Die Lage in den Niederlanden verändert sich: Juden dürften Geschäfte nicht mehr betreten; Geschäfte von Juden werden mit einem Judenstern deutlich markiert.

Die Situation verschlechtert sich weiter, die Personalausweise der Familie werden gekennzeichnet und ihre Personalien werden aufgenommen. Annes Freundinnen dürften keinen Kontakt mehr zu ihr haben, darunter leidet sie sehr. Zudem wird Ottos Firma umbenannt. Dennoch gibt es fröhliche Momente im Leben der Franks: Miep heiratet. Auch die Hoffnungen auf ein Kriegsende sind noch groß, so Anne: „Wenn der Krieg vorbei ist ǥ“ Das Geschäft läuft gut, trotz des Krieges. Man will das Hinterhaus in die Geschäftsräume miteinbeziehen und es ursprünglich als Labor benutzen.

Die Franks bekommen Judensterne, die sie auch noch bezahlen müssen. Von nun an sind sie verpflichtet diese Sterne an ihrer Kleidung zu tragen. Vor ihren Augen werden Juden gewaltsam unter Zwang auf einen Wagen verfrachtet und weggefahren.

Die Eltern planen zusammen mit den van Pelses ein Untertauchen zum 16. Juli ins Hinterhaus. Vorräte werden zur Seite geschafft, aber Anne und Margot wissen noch nichts von dem Vorhaben. Wieder ein fröhlicher Moment trotz schwerer Stunden: Anne feiert ihren Geburtstag und bekommt ihr Tagebuch vom Vater geschenkt.

Doch dann die Schreckensbotschaft: „Margot hat sich zur Abreise ins Übergangslager Westerbork einzufinden.“ Der Brief kommt per Einschreiben. Das Untertauchen wird verschoben. Alle Sachen werden gepackt, doch Anne muss ihre Katze zurücklassen, was sie zutiefst traurig und wütend macht.

4 Monate später - 1942

Es scheint als sei das Leben als Untergetauchter gar nicht so unbehaglich, im Gegenteil, Anne findet es sogar ganz gemütlich. Doch mussten alle Fenster verdunkelt werden und die Untergetauchten während der Arbeit im ersten Stock bleiben. Jetzt vermisst Anne ihr Zimmer. Auch wird es eng: inzwischen befinden sich acht Menschen im Versteck. Doch Anne wusste sich zu helfen: Sie schreibt Briefe an ihre Freunde in ihr Tagebuch, doch diese darf sie zu ihrem Bedauern nie abschicken. Die Untergetauchten leben nach einem strengen Tagesplan, um zehn Uhr heißt es „Licht aus!“ Anne muss ihr Zimmer mit Herrn Pfeffer teilen, sie kann ihn aber nicht ausstehen und sie haben gelegentlich Streit mitei- nander. Manchmal lugt sie durchs Fenster, dachte nach und träumte.

Eines Nachts werden Bomben geworfen, doch die Franks gehen davon aus, dass Hilfe käme. Eines Tages entdeckt ein Lagerarbeiter das Hinterhaus, als er durch einen Schlitz im Fenster lugt; er erkundigt sich nach einem „Herrn Frank“ und kommt als möglicher Verräter in Verdacht, denn er ahnt, dass sich Menschen im Hinterhaus aufhalten.

Schließlich kommt es zu einem Streit zwischen den Familien: Geschirr und Essen werden getrennt. Doch Peter, Anne und Margot machen nicht mit, sie widersetzen sich den Streitereien und tragen so schließlich zu einer Versöhnung bei.

Weihnachten 1943

Anne empfindet auf einmal, im Gegensatz zu vorher, viel für Peter, zudem ist die ganze Familie fröhlich. Es gibt Kuchen und Anne bekommt neue Schuhe von Miep.

April 1944

In der Nacht versucht ein Fremder (vermutlich der Lagerarbeiter) einzubrechen. Während ein Polizist nach dem Rechten sehen will sind sie nur knapp einer Entdeckung ihres Verstecks entgangen.

6. Juni 1944

Die Stimmung der Untergetauchten verbessert sich rapide: Die Befreiung wird im Radio angekündigt und Margot blickt sofort freudig in die Zukunft: „Wir dürfen wieder in die Schule.“ Inzwischen haben sich Anne und Peter ineinander verliebt; die Kinder halten weiterhin zusammen. Doch sie alle werden verraten.

4. August 1944

Die Tarnung ist aufgeflogen.

Das Hinterhaus wird durchsucht und die Bewohner und die Angestellten mit Schusswaffen bedroht. Die Untergetauchten müssen ihre Sachen packen. Sie werden ins Übergangslager Westerbork abtransportiert.

Miep sammelt Annes Tagebuch ein und bewahrt es auf.

Ankunft in Westerbork. Sie sind die „Auserwählten“ - sie werden ins KZ AuschwitzBirkenau (Polen) gebracht. Dort werden sie nach Geschlechtern getrennt. Anne würde ihren Vater nicht wiedersehen. Das Martyrium konnte beginnen.

Anne, Margot, Edith und Frau van Pels werden gedemütigt; ihnen wird der Kopf kahl geschoren und sie werden mit einer Tätowierung gekennzeichnet.

6 Wochen später

Die Kinder leiden weiter, sie erkranken an der Krätze.

Bergen-Belsen - November 1944

Anne und Margot sind allein in Bergen-Belsen angekommen. Aber hier gibt es einige positive Momente: Beide treffen Freunde wieder. Anne und Margot lauschen dem Ge- zwitscher der Vögel, welches sie so vermisst hatten. Auch treffen sie Frau van Pels wie- der, sie berichtet ihnen, ihre Mutter sei tot - selektiert. Margot geht es schlechter.

Februar 1945

Anne trifft ihre alte Freundin Hannah wieder, ihr geht es besser, sie hat zu essen. Sie verspricht Anne etwas zu Essen über den Zaun zu werfen, doch es kommt zu Räubereien. Erst beim zweiten Versuch kann Anne etwas Nahrhaftes ergattern.

Margot ist tot.

Kurz nach ihr stirbt Anne an Typhus - wenige Wochen vor der Befreiung.

Fazit

Anne - tot. Edith - tot. Frau van Pels - tot. Herr Pfeffer - tot.

Margot - tot. Peter van Pels - tot. Herr van Pels - tot. Nur Otto überlebt.

Die Shoah forderte diese sieben Opfer, sieben von vielen. Ihnen allen ging es vor dem Untertauchen gut, sie litten keine Not und hatten ein Zuhause und eine Arbeit. Die Familie Frank lebte glücklich zusammen und die Kinder konnten die Schule besuchen. Verschiedene Feste werden zusammen mit Familie und Freunden freudig gefeiert. Welche Familie wünscht sich mehr?

Doch die Situation verändert sich. Sie werden in den Niederlanden gezwungen sich nach den Wünschen Hitlers zu richten. Schließlich müssen sie von der Bildfläche verschwinden, sie tauchen unter in das Hinterhaus Ottos ehemaliger Firma. Sie dürfen nicht mehr an die Öffentlichkeit und haben kaum Kontakt nach außen. Ihr komplettes Leben verändert sich. Einzige Hoffnung: Die Befreiung der Niederlande. Doch soweit kommt es nicht mehr im Leben der Untergetauchten: Sie traten ihre Fahrt in den Tod an.

Allein Otto Frank überlebt. Er macht es sich zur Aufgabe, das Tagebuch seiner Tochter Anne und die darin enthaltene Botschaft in der Welt zu verbreiten.

[...]

Ende der Leseprobe aus 4 Seiten

Details

Titel
Eine Zusammenfassung der Inhalte des Films „Das Tagebuch der Anne Frank“
Note
1
Autor
Jahr
2008
Seiten
4
Katalognummer
V170956
ISBN (eBook)
9783640899760
Dateigröße
1167 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
eine, zusammenfassung, inhalte, films, tagebuch, anne, frank“
Arbeit zitieren
Tim Blume (Autor), 2008, Eine Zusammenfassung der Inhalte des Films „Das Tagebuch der Anne Frank“, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/170956

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eine Zusammenfassung der Inhalte des Films „Das Tagebuch der Anne Frank“


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden