Ausführen einer Wasserwelle an einem Teilbereich des Übungskopfes (Unterweisung Friseur/-in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2011

15 Seiten


Leseprobe

Groblernziel:

Teil der Ausbildungsordnung §4 Abs.2 Abschnitt A Nr. 2.3

„Frisuren, insbesondere durch Wickeln, Wellen und Papilotiertechniken, gestalten“

Feinlernziel:

Kognitiver Bereich

Der Auszubildende...

- soll verstehen das nach einer Linksgerichteten Welle immer eine Rechtsgerichtete, und das nach einem Wellental immer eine Wellenkante folgt
- verinnerlicht das Wellen immer im Halbkreis um den Kopf laufen
- soll begreifen, dass der Verlauf der Wasserwelle sich immer an den natürlichen Scheiteln orientiert
- soll aufzählen, welche Unfallverhütungsmaßnahmen getroffen werden müssen, insbesondere im Umgang mit Metallclipsen
- soll begründen, warum dass Haar gleichmäßig feucht ist
- erkennt, warum es wichtig ist, sauber und ordentlich zu arbeiten, sowie die Notwendigkeit zuerst an einem schmalen Übungspassée zu trainieren
- kann alle Wellen (Ansatz-, Schläfe-, und Ohrenwelle benennen und zeigen)

Psychomotorischer Bereich

Der Auszubildende...

- teilt das Arbeitsfeld an dem gearbeitet wird, sauber ab
- soll die Wasserwelle erarbeiten können und anschließend diese mit Klipsen fixieren
- kann mit Wasserwellkamm und Metallclipsen korrekt umgehen und die Unfallgefahren beachten
- versteht es das Haar mit Kamm und Fingern zu bearbeiten um einen sauberen Wellenverlauf zu erzielen

Affektiver Bereich

Der Auszubildende...

- kann langfristig seine eigene Leistung selbst kontrollieren
- führt seine Arbeit selbständig und in Eigenverantwortung aus
- arbeitet stets exakt und ordentlich
- beachtet immer die Unfallgefahren

Sachanalyse

1. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Haare anfeuchten und mit einem Produkt (Gel oder Festiger) vorbereiten

Arbeitsweise (Wie?)

Das Haar wird mit der Wasserflasche angefeuchtet, wobei darauf zu achten ist, dass der Zerstäuber auf die feine Stufe gestellt ist, um eine gleichmäßige Benetzung des Haares (vom Ansatz bis zur Spitze) mit dem Wasser zu erreichen. Anschließend wird das Gel/Festiger mit den Händen gleichmäßig im Haar verteilt

Begründung (Warum?)

Das Eiweißgerüst des Haares bekommt durch drei wesentliche, chemische Bindungen seine Stabilität und Sprungkraft. Eine dieser Bindungen sind die so genannten „Wasserstoffbrücken“ - um diese zu lösen, muss das Haar mit Wasser benetzt werden. Durch das Gel/Festiger lässt sich das Haar besser bearbeiten und bekommt seinen Halt.

2. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Haare sauber durchkämmen

Arbeitsweise (Wie?)

Das Haar wird mit der weitzahnigen Seite des Wasserwellkamms sauber durchgekämmt. Man arbeitet sich von den Spitzen und den Längen zu den Ansätzen vor. Der Kamm wird stets flach zur Kopfhaut geführt.

Begründung (Warum?)

Das Haar soll geordnet sein, um ein ordentliches Arbeiten zu ermöglichen. Zudem als Übung für die Zukunft um dann auch am Kunden ordentlich zu arbeiten und diesem auf diesem Wege visuell ein ordentliches, professionelles und ästhetisches Bild zu geben. Gekämmt wird von den Spitzen über die Längen bis zu den Ansätzen, um Knötchenbildung in den Haaren zu vermeiden oder um diese, wenn schon vorhanden, auszukämmen.

Würde man direkt vom Ansatz kämmen, würde man die Knoten im Haar nicht heraus arbeiten sondern noch verstärken. Der Kamm wird flach geführt um Verletzungsgefahren vorzubeugen.

3. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Formen der Ansatzwelle

Arbeitsweise (Wie?)

An der Stirnkontur wird dem natürlichen Haarwuchs entsprechend mit der grobzinkigen Seite des Kamms das Haar bogenförmig, flach an die Kopfhaut gekämmt

Begründung (Warum?)

Für einen sauberen Verlauf der Wellen ist es unerlässlich die Wellen in der natürlichen Wuchsrichtung zu formen. Um ein flaches Wellental zu erhalten wird hier das Haar stets flach gekämmt

4. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Den ersten Wellenbogen fixieren

Arbeitsweise (Wie?)

Das Wellental wird durch den Mittelfinger fixiert, welcher auf das vorgekämmte Passée drauf gedrückt wird

Begründung (Warum?)

Das Fixieren des Wellentals ist wichtig um sich dieses nicht zu zerstören, wenn im nächten Schritt die Wellenkante erstellt wird

5. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Erarbeiten der Wellenkante

Arbeitsweise (Wie?)

Der Kamm wird hinter dem Mittelfinger relativ senkrecht zur Kopfhaut eingesetzt und vorsichtig nach vorne, in Richtung der Welle geschoben

Begründung (Warum?)

Durch das seitlich, nach vorne schiebende Haar wird das Haar in den Ansätzen leicht geliftet, die Wellenkante entsteht. Der Kamm darf nicht zu flach geführt werden, weil sich sonst Scheitel bilden, an denen die Welle nicht homogen und flächig fällt, sondern sich teilt.

6. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Die Wellenkante fixieren

Arbeitsweise (Wie?)

Das aufgerichtete Haar (Wellenkante) wird nun fest zwischen Mittel- und Zeigefinger fixiert

Begründung (Warum?)

Das Fixieren der Wellenkante ist wichtig um diese zu sichern, wenn im nächsten Schritt die folgende Welle in die andere Richtung gekämmt wird

7. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Formen des folgenden Wellenbogens (Schläfenwelle)

Arbeitsweise (Wie?)

Das Haar wird nun mit dem Kamm bogenförmig und flach entgegen der Richtung der ersten Welle gekämmt

Begründung (Warum?)

Für den typischen Wellencharakter müssen die Wellen immer entgegengesetzt zu einander laufen („S-Form“) und sich mit der Höhe (Wellenkante) und der Tiefe (Wellental) abwechseln

------> Mit diesen Schritten lässt sich die Welle weiter nach unten, bis in den Nacken und auch zu den Seiten hin fortsetzen. Für das Training ist aber erst einmal die Mittelpartie zu erarbeiten

8. Inhaltlicher Schritt (Was?)

Papilottenclips flach in Wellenrichtung, ins Wellental setzen

Arbeitsweise (Wie?)

Der Clips wird flach an der Kopfhaut gesetzt. Hierfür wird er waagerecht in das die Ansätze des Wellentals geführt und dort befestigt

Begründung (Warum?)

Der Clips wird flach zur Kopfhaut gesetzt um Verletzungen zu vermeiden.

Der Clips wird in die Wellentäler gesetzt um diese möglichst flach zu fixieren.

Es ist wichtig diese in Wellenrichtung zu setzen, um Scheitelbildung zu vermeiden

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Ausführen einer Wasserwelle an einem Teilbereich des Übungskopfes (Unterweisung Friseur/-in)
Autor
Jahr
2011
Seiten
15
Katalognummer
V173194
ISBN (eBook)
9783640942381
ISBN (Buch)
9783668120747
Dateigröße
486 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Sehr geehrte Leser, Ich bin schon lange als Ausbilder im Friseurhandwerk tätig und freue mich meine Unterweisungen mit Ihnen zu teilen- und Ihnen so eine Hilfe für Ihre Weiterbildung zum Friseurmeister zu sein!
Schlagworte
auführen, wasserwelle, teilbereich, frisör, friseur unterweisung, ada, lehrlingsunterweisung, www.friseur-unterweisungen.de, meisterprüfung friseur, arbeitsunterweisung friseur
Arbeit zitieren
Jan Bunzel (Autor), 2011, Ausführen einer Wasserwelle an einem Teilbereich des Übungskopfes (Unterweisung Friseur/-in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/173194

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausführen einer Wasserwelle an einem Teilbereich des Übungskopfes (Unterweisung Friseur/-in)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden