Die USA - Einblick in die Sozialpolitik


Hausarbeit, 2010

13 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Gliederung:

1. Einleitung

2. Soziale Leistungen der USA
2.1 Die Altersversicherung
2.2 Die Krankenversicherung.de
2.3 Die Unfall- und Arbeitslosenversicherung
2.4 Sozialhilfeleistungen

3. Fazit

4. Quellenangaben

1. Einleitung

Ich habe mich für das Thema die USA, bezogen auf die Sozialpolitik bzw. Sozialsystem entschieden und will mich mit der Frage „Welche Soziale Sicherung bzw. Leistungen es in den USA gibt“ beschäftigen. Mein Interesse für dieses Thema wurde geweckt, als ich mir Gedanken darüber gemacht habe wie ich mich versichere wenn ich mein Auslandssemester in den USA mache.

Ein weiterer Aspekt, der mich dazu bewegt und motiviert hat diese Arbeit zu schreiben ist die Tatsache, dass Sozialpolitik zeitlos ist und nicht erst seit kurzem besteht, sondern zu einem der ersten Politikfeldern im staatlichen Bereich gehört. Ebenso ein Aspekt der mich anregte war, das Obama, während des Wahlkampfes im Jahre 2008 in Amerika, in seinen Wahlversprechen immer wieder von einer Reform des Gesundheitswesens und vielen Teilen des Sozialsystems sprach, wobei es hier um grundlegende Leistungen ging, die für uns selbstverständlich sind, wie eine gesetzliche Krankenversicherung.

Auf Grund unserer eigenen Wahrnehmung und Vorstellung von Sozialpolitik entsteht oft das Gefühl, dass eine schlecht organisierte Sozialpolitik nur in den Entwicklungsländern existiert. Doch auch in einem der reichsten Ländern auf der Welt, gibt es eine nicht auszureichende Gesundheitspolitik.

Im Folgenden werde ich mich mit der Thematik auseinander setzen und die Sozialpolitik in den USA erläutern, um einige Aspekte besser zu verstehen werde ich zwischendurch Vergleiche mit der deutschen Sozialpolitik ziehen. Damit der Umfang meiner Hausarbeit nicht überschritten wird, werde ich nicht auf die geschichtlichen Aspekte der USA eingehen und die einzelnen Punkte relativ kurz halten. Im nachstehendem werde ich zunächst die Sozialpolitik im Allgemeinen erklären, um eine Übersicht der Leistungen die in dem Bereich gehört zu geben. Im Weiteren werde ich mit Fakten und Zahlen in den einzelnen Bereichen beschäftigen und diese weiter erläutern.

2. Soziale Leistungen in den USA

Die Leistungen im sozialen Bereich sind in verschiedene Kategorien eingeteilt. Die unterschiedlichen Bereiche sind die Sozialversicherung wobei dieser immer mehr auf die Rentenversicherung und die Krankenversicherung für Rentner bezogen wird, und den Bereich Sozialhilfe, wo beispielsweise die Krankenfürsorge oder Familienfürsorge zugehört. Ebenso sind die Finanzquelle, Vereinheitlichung und die Verwaltungszuständigkeit bei erbrachten Leistungen unterschiedlich. In diesem Kapitel werde ich mich mit der Alterssicherung, die Krankenversicherung, die Unfall- und Arbeitslosenversicherung, sowie die Leistungen der Sozialhilfe beschäftigen. Ich habe mich auf diese Leistungen beschränkt um den Umfang der Arbeit nicht zu überschreiten.

2.1 Die Altersversicherung

Das amerikanische System der Alterssicherung besteht aus verschiedenen Bereichen, nämlich aus der gesetzlichen Rentenversicherung, der betrieblichen Alterssicherung, der Alterssicherung für den öffentlichen Dienst und eine Alterssicherung für Arbeitnehmer welche von privaten gemeinnützigen Organisationen angeboten wird.1

Die Alterssicherung wurde schrittweise von 1950 bis 1972 zum modernen

Rentenversicherungssystem ausgebaut. Erst im Jahr 1972 wurde die dynamische Rente zum Gesetz, das heißt das somit automatisch die Rente an die Lebenshaltungskosten angepasst wurde, im Vergleich Deutschland hatte diese schon im Jahre 1957 eingeführt.2 Der interessantere Teil dieses Abschnitts wird sein, ob genauso wie bei der Krankenversicherung, wo ich im nächsten Abschnitt näher drauf eingehe, viele Einwohner keine Alterssicherung haben oder ob die Sicherung besser organisiert ist. Jedoch ist hier der Unterschied das grundsätzlich alle abhängigen Beschäftigen sowie auch Selbstständige in der gesetzlichen Rentenversicherung Versicherungspflichtig sind.3 Die Versicherungspflicht wurde 1983 auf alle neuen Angestellten des Bundes und im Jahr 1984 auf die Arbeitnehmer der gemeinnützigen Organisationen ausgedehnt.

Arbeitnehmer die im öffentlichen Dienst angestellt sind, können frei entscheiden ob Sie beitreten oder nicht, haben sie es allerdings getan, besteht keine Möglichkeit die Rentenversicherung zu verlassen (ähnlich wie die Privatversicherung in Deutschland). Heute sind rund 95 Prozent der Erwerbstätigen in der Rentenversicherung, aufgrund dessen, das ab 1988 auch mithelfende Familienangehörige von Selbstständigen einbezogen werden.1 Die Finanzierung der Renten besteht aus Beiträgen von Arbeitnehmer und Arbeitgebern, wo jeder zur Hälfte einbezahlt, die Beitragssätze im Jahr 2007 lagen jeweils bei 7,65 Prozent. Selbstständige bezahlen einen Satz von 15,3 Prozent. Das Finanzierungsverfahren ist durch ein Umlageverfahren in den USA geklärt, das bedeutet, dass das Geld was „heute“ einbezahlt wird direkt als Renten ausbezahlt wird, das heißt es wird kein Geld angespart. Es sind in den USA keine Staatszuschüsse vorgesehen, sowie es in Deutschland üblich ist, jediglich besteht die komplette Finanzierung aus 84 % Beiträgen , 2% Erträgen aus Rentenbesteuerung und 14 % Zinseinnahmen.

In den USA ist das Rentenalter ab 65 Jahren für Männer und Frauen, ab dem Jahre 2022 soll das Rentenalter auf 67 Jahren steigen. Ein früherer Rentenbezug ist 3 Jahre vorher möglich allerdings sind Abschläge zu zahlen. Ein Rentenaufschub ist 5 Jahre möglich, aber hier werden Zuschläge verlangt.2

Die Höhe der Rente die im Alter ausgezahlt wird ist abhängig nach dem Einkommen und der Beitragsbemessungsgrenze, allerdings gibt es keine Mindestrente im amerikanischen System. Die Renten sind steuerfrei, wer jedoch noch einen Nebenverdienst vor dem 70. Lebensjahr hat sollte nicht über den Freibetrag kommen, sonst wird eine Rentenkürzung vollzogen, bei übersteigen des Freibetrages kann eine Kürzung bis zu 50 Prozent des Rentenbetrages erfolgen. Ab dem 70. Lebensjahr ist der Hinzu-verdienst unbegrenzt und steuerfrei.

Insgesamt unterscheidet sich das amerikanische Rentensystem wenig vom Deutschen, der größte Unterschied ist beim Versorgungsniveau der Rente, jedoch ist noch kurz zu erwähnen, dass es neben der Erwerbsunfähigkeit keine Zwischenform wie Berufsunfähigkeitsrente gibt.3

[...]


1 vgl. Mursewieck, Axel, 1988, S. 41

2 vgl. Murswieck, Axel, 2008, S. 655

3 vgl, Murswieck, Axel, 2008 S. 655

1 vgl.Wasser, Helmut, 2000 S. 225

2 vgl. Murswieck,Axel 2008 S. 656f

3 vgl. Murswieck, Axel, 2008 S. 655f

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Die USA - Einblick in die Sozialpolitik
Hochschule
Hochschule Fulda
Note
2,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
13
Katalognummer
V173258
ISBN (eBook)
9783640934423
ISBN (Buch)
9783640934348
Dateigröße
426 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gesundheit USA
Arbeit zitieren
Julia Uchtmann (Autor), 2010, Die USA - Einblick in die Sozialpolitik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/173258

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die USA - Einblick in die Sozialpolitik



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden