Klara von Assisi


Hausarbeit, 2010

13 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Klaras Leben, erster Kontakt zur Armutsbewegung, Flucht aus der Familie
2.1 Kindheit/Jugend
2.2 Die erste Begegnung mit Franziskus
2.3 Die Flucht aus der Familie

3 Klaras Konflikte
3.1 Die Übergriffe ihrer Familie
3.2 Hugolin von Ostia - Gregor IX

4 Das Kirchlein San Damiano

5 Die Ideale Klaras
5.1 „Schwester Armut“
5.2 Das Armutsprivileg
5.3 Die Theologie Klaras

6 Die Beziehung zwischen Franziskus und Klara

7 Die letzten Jahre und die Regel der heiligen Klara

8 Fazit

9 Literatur

1 Einleitung

Klaras Leben wirkt faszinierend. Sie wurde im Reichtum geboren und entschied sich trotzdem dafür, dieses abgesicherte Leben hinter sich zu lassen und in Armut weiterzuleben, um Gott nahe zu sein. Bei diesem Lebenswandel hatte sie unterstützende Begleiter wie Franz von Assisi, ihre Schwester Agnes und die böhmische Königstochter Agnes von Prag. Allerdings wurden ihr Steine in den Weg gelegt. Zunächst von ihrer Familie und schließlich auch durch Papst Gregor IX. Gegen diese Widerstände setzte sie sich aber erfolgreich durch. Ihr Glauben war immer stärker. Sie prägte die Armutsbewegung im 13. Jahrhundert maßgebend.

Die Quellenlage zu Klaras Leben ist sehr gut. Es sind darunter einige von Klara verfasste Schriften, wie die vier Briefe an Agnes von Prag, ein Segensschreiben, ein Testament und die Ordensregel. Zudem gibt es Angaben zu Klaras Person aus ihrem Umfeld. Diese wurden vor allem im Protokoll von Klaras Heiligungssprechungsprozess, der im Jahre 1235 begonnen hatte, aufgelistet. Diese Aussagen sind glaubwürdig, da sie von Zeitzeugen stammen. Die Legende hingegen ist zwar in ihren Grundzügen richtig, da sie sich auf Augenzeugenberichte beruft, aber durchaus beschönigt. Der Autor der Legende Thomas von Celano war zwar ein Zeitzeuge, aber seine Aufgabe war es Klaras Kult weiter zu geben.[1]

2 Klaras Leben, erster Kontakt zur Armutsbewegung, Flucht aus der Familie

2.1 Kindheit/Jugend

Klara wurde entweder im Jahre 1193 oder 1194 als erste von insgesamt drei Töchtern der Familie Offraduccio in Assisi geboren.[2] „Die bewundernswerte Frau Klara [...] stammte aus einem vornehmen Geschlecht der Stadt Assisi.“[3] Der Vater von Klara war miles, also Ritter. Klaras Onkel Monaldo war das Familienoberhaupt.[4] Die Mutter Klaras hieß Ortuluna. Sie war eine fleißige Pilgerin.[5] Das Haus der Familie stand in der Nähe der Kirche San Rufino. Es lag im aristokratischen Teil der Stadt.[6] Ihre Familie musste im Jahre 1202 nach Perugia fliehen, um dem Bürgerkrieg in Assisi zu entkommen.[7] Klara wurde von der Gesellschaft abgesondert erzogen. Der Gang zur Kirche war die einzige Möglichkeit für sie, sich etwas frei zu bewegen.[8] Zudem lebte Klara keusch, gab Spenden, fastete und kleidete sich mit einem Büßergewand ein.[9] Die Bildung von Klara beinhaltete Sprache und Religion und wurde ihr von ihrer Mutter beigebracht.[10]

2.2 Die erste Begegnung mit Franziskus

An die Armutsbewegung schlossen sich damals viele Reiche an, denn das Gottesbild änderte sich vom erhabenen zum menschgewordenen Gott.[11] Auch Klaras Cousin Rufino entscheidet sich im Jahre 1210 für ein Leben in der Armutsbewegung. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte Klara eine Sympathie für diese Gemeinschaft.[12]

Klara unterstützte sie zudem finanziell. 1210 entstand das erste Zusammentreffen von Klara und Franziskus.[13] Er hatte, nachdem er vom guten Ansehen Klaras erfuhr, mit ihr Kontakt aufgenommen.[14] Zwei Jahre lang mussten sie sich im Geheimen treffen, da Franziskus nicht standesgemäß war.[15] Zudem wollte die Tochter aus adeligem Haus verhindern, dass ihre männlichen Verwandten sie von den Treffen abhalten konnten.[16]

2.3 Die Flucht aus der Familie

Im Jahre 1212 flieht die damals etwa 18-Jährige Klara aus ihrer gut behüteten Familie. Der Legende zufolge brachte der Bischof von Assisi Klara in der Messe zum Palmsonntag einen Palmzweig. Normalerweise mussten die reichen Töchter diesen beim Bischof abholen. Diese Geste könnte als ein Symbol des Einverständnisses zu Klaras Vorhaben gesehen werden.[17] In dieser Nacht des Palmsonntags brach Klara zur Portiunkula Kapelle auf.[18] Diese kleine Marienkapelle war das Zentrum der ursprünglichen Minderbrüder.[19] Franziskus und seine Brüder erwarteten sie bereits dort.[20] In einer Zeremonie legte Klara ihre prächtigen Kleider und ihren Schmuck ab. Zudem ließ sie sich von Franziskus die Tonsur geben. Durch diesen Ritus wurde Klara in den Büßerstand aufgenommen. Danach brachten die Brüder Klara in eine Benediktinerinnenabtei, die unter der Amtsgewalt des Bischofs von Assisi stand.[21] Die Abtei San Paola delle Abbadesse war ein großes Kloster, das sehr reich war und außerdem viele Privilegien besaß.[22] Es gab dort zudem eine strenge Hierarchie. Klara bat darum als Magd aufgenommen zu werden, um ihre Armut trotz der wohlhabenden Umgebung ausleben zu können.[23]

[...]


[1] Vgl. Kreidler-Kos, M.: Klara von Assisi: Schattenfrau und Lichtgestalt. Tübingen und Basel, 2000. S.106 f.

[2] Vgl. Kreidler-Kos, M.: Das Leben der Klara von Assisi. München, 2003. S.13.

[3] Leg.Cl.1.

[4] Vgl. Bartoli, M.: Klara von Assisi: Die Geschichte ihres Lebens. Annweiler, 1993. S.32.

[5] Vgl. Bartoli, M.: Klara von Assisi. S.33.

[6] Vgl. Bartoli, M.: Klara von Assisi. S.32.

[7] Vgl. Van den Goorberg, E., Zweerman, T.: Klara von Assisi-Licht aus der Stille. Zu ihren Briefen an Agnes von Prag. Kevelaer, 2001. S.24.

[8] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.16.

[9] Vgl. Leg.Cl. 4.

[10] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.17.

[11] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.19.

[12] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.21.

[13] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.21.

[14] Vgl. Van den Goorberg, E., Zweerman, T.: Klara von Assisi-Licht aus der Stille. S.26.

[15] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.22.

[16] Vgl. Kreidler-Kos, M.: Klara von Assisi: Schattenfrau und Lichtgestalt. S.147.

[17] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.25.

[18] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.26.

[19] Vgl. Kreidler-Kos: Klara von Assisi. S.148.

[20] Vgl. Van den Goorberg, E., Zweerman, T.: Klara von Assisi-Licht aus der Stille. S.27.

[21] Vgl. Kreidler-Kos: Das Leben der Klara. S.27.

[22] Vgl. Kreidler-Kos: Klara von Assisi. S.149.

[23] Vgl. Bartoli, M.: Klara von Assisi. S.73 f.

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Klara von Assisi
Hochschule
Universität Augsburg  (Lehrstuhl für Bayerische und Schwäbische Landeskunde)
Veranstaltung
Vita religiosa in Bayern und Schwaben
Note
1,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
13
Katalognummer
V173782
ISBN (eBook)
9783640948826
ISBN (Buch)
9783640948789
Dateigröße
479 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Klara von Assisi, Franziskanerinnen
Arbeit zitieren
Sarah-Katrin Riechert (Autor), 2010, Klara von Assisi, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/173782

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Klara von Assisi



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden