Unterrichtsstunde: Der blinde Bartimäus, Klasse 1/2

Religion Wundergeschichten


Unterrichtsentwurf, 2011

10 Seiten, Note: 2

J. Kumm (Autor)


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Sachanalyse

2. Didaktische Überlegungen
2.1. Bezug zum Bildungsplan
2.2. Bedeutung für die Schüler

3. Zielperspektiven
3.1. Kompetenzen/ Lernziele

4. Methodische Umsetzung

5. Literaturangaben

6. Anhang

1. Sachanalyse

Die meisten Wunder im Neuen Testament sind Heilungswunder. Im Vordergrund steht Jesu Hilfe für die Menschen in Not, so auch beim der Erzählung des blinden Bartimäus. Wunder werden so zum Zeichen, dass mit Jesus das Reich Gottes begonnen hat.

Die Erzählung des blinden Bartimäus verdeutlicht in typischerweise die Lehre Jesu, indem er den Armen und Geächteten das Reich Gottes zuspricht. Diese Menschen stehen vor Gott an erster Stelle. Im Reich Gottes stehen ungewöhnliche Sichtweisen, die sich mit den gängigen Meinungen widersprechen. Es wird von einer Hoffnung geredet, die alles verändert und die mit Jesus und seinen Heilungen begonnen hat. Mit ihm wird Gott wirklich und fassbar und Jesus träumt davon, dass durch das Reich Gottes alles Leiden aufgehoben wird. Jesus verkündet somit seine frohe Botschaft in Worten und Taten.

Sehen ist ein menschliches Grundbedürfnis und daher stellt das Fehlen des Augenlichts eine große Einschränkung menschlicher Möglichkeiten dar. Blindheit und Betteln gehörte in der Zeit von Jesus Wirken zusammen, da ein Blinder kein Geld durch Arbeiten verdienen konnte. Augenkrankheiten, die zur Erblindung führen, wie bei Bartimäus, waren vor allem im Mittelmeerraum verbreitet und auf Mangelernährung und fehlende Hygiene zurückzuführen. Blinde saßen zu jener Zeit oft an den Stadttoren und hofften auf die Großzügigkeit der Festpilger, die zum Almosenverteilen verpflichtet waren.

Die Erzählung des blinden Bartimäus geht auf Zeit Jesu zurück. Sie handelt von einem erblindeten Mann namens Bartimäus, der am Stadttor Jerichos sitzt und bettelt. Als er erfährt, dass Jesus in die Stadt kommt, ruft er nach Jesus („Jesus hilf mir!“). Dieser hört seine bittenden Rufe und lässt ihn zu sich holen. Bartimäus schildert Jesus seinen Wunsch und mit dem Satz von Jesu:“ Dein Glaube hat dich gerettet!“ kann Bartimäus wieder sehen. Jesus hat ihn geheilt. Aus Dankbarkeit schließt ihm Bartimäus sich an.

2. Didaktische Überlegungen

2.1. Bezug zum Bildungsplan

Der katholische Religionsunterricht hat die Aufgabe „die Frage nach Gott zu stellen und sie aus der Erfahrung der kirchlichen Glaubenstradition zu erschließen“. (vgl. Bildungsplan 2004, S. 32) Außerdem lernen die Schülern dadurch ihre eigene Religion und Traditionen kennen und daher auch Geschichten aus der Bibel. „Der katholische Religionsunterricht will Hilfe zu einem persönlichen Glauben an Jesus Christus geben und zur Nachfolge einladen.“ (Bildungsplan 2004, S. 34)

Inhaltlich ist die Erzählung des blinden Bartimäus in „Menschen spüren: Jesus schenkt Gottes Liebe“ unter „Jesus heilt – Heilung eines Blinden“ eingebettet.

2.2. Bedeutung für die Schüler

Vielen Schülern bleibt eine religiöse Erziehung im elterlichen Haushalt mittlerweile verwehrt und wird somit immer mehr gänzlich zum Auftrag der Schule.

Der katholische Religionsunterricht bietet sich den Schülern an und greift die Lebenssituation der Kinder auf und gibt Hilfen, sie aus der Botschaft des christlichen Glaubens zu deuten. Weiterhin erschließt er menschliche Grunderfahrungen wie Ausgeschlossen sein, Vertrauen, Hoffnung, Angst, Not und Krankheit. (vgl. Bildungsplan 2004, S. 32)

Deshalb sind auch die Geschichten des Neuen Testaments von großer Bedeutung für das Leben und Handeln der Schüler, die sich ein Beispiel am Wirken des Jesus nehmen sollen. Viele Taten von Jesu können auf die heutige Zeit, ja sogar auf jeden einzelnen Menschen übertragen werden

Die Erzählung des blinden Bartimäus soll den Schülern zudem sagen, dass jedem Menschen, sei er noch so arm, krank oder böse, durch und mit dem Glauben geholfen wird. Wichtig ist nur, dass man glaubt und die Hoffnung nicht aufgibt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Unterrichtsstunde: Der blinde Bartimäus, Klasse 1/2
Untertitel
Religion Wundergeschichten
Hochschule
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Note
2
Autor
Jahr
2011
Seiten
10
Katalognummer
V174260
ISBN (eBook)
9783640956166
ISBN (Buch)
9783640955909
Dateigröße
486 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
unterrichtsstunde, bartimäus, klasse, religion, wundergeschichten
Arbeit zitieren
J. Kumm (Autor), 2011, Unterrichtsstunde: Der blinde Bartimäus, Klasse 1/2, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/174260

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unterrichtsstunde: Der blinde Bartimäus, Klasse 1/2



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden