Der Stellenwert der Kommunikation und dessen Störfaktoren nach Paul Watzlawick


Hausarbeit, 2010

14 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Definition des Kommunikationsbegriffes
2.1 Stellenwert der Kommunikation in der Gesellschaft
2.2 Arten der Kommunikation
2.3 Funktionsweise des Kommunikationsprozesses und mögliche Störfaktoren
2.4 Der „Systembegriff“ nach Paul Watzlawick

3. Die 5 pragmatischen Axiome der Kommunikation
3.1 „Man kann nicht nicht kommunizieren!“
3.2 „Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, wobei Letzterer den Ersteren bestimmt.“
3.3 „Die Natur einef Beziehung ist durch die Interpunktion der Kommunikationsabläufe seitens der Partner bedingt.“
3.4 „Menschliche Kommunikation bedient sich analoger und digitaler Modalitäten.“
3.5 „Zwischenmenschliche Kommunikationsabläufe sind entweder symmetrich oder komplementär.“

4. Zusammenfassung und Schlusswort

5. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Der Stellenwert der Kommunikation und dessen Störfaktoren nach Paul Watzlawick
Hochschule
Hochschule Anhalt - Standort Bernburg
Veranstaltung
Medien- und Methodenkompetenz
Note
2,7
Autor
Jahr
2010
Seiten
14
Katalognummer
V176432
ISBN (eBook)
9783640977185
ISBN (Buch)
9783640977666
Dateigröße
541 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
stellenwert, kommunikation, störfaktoren, paul, watzlawick
Arbeit zitieren
Denise Gmyrek (Autor:in), 2010, Der Stellenwert der Kommunikation und dessen Störfaktoren nach Paul Watzlawick, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/176432

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Der Stellenwert der Kommunikation und dessen Störfaktoren nach Paul Watzlawick



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden