Auswirkungen der japanischen Natur- und Atomkatastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans


Hausarbeit, 2011

24 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Vorwort

1 Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Aufbau der Arbeit

2 Allgemeiner Überblick Japans
2.1 Wirtschaftsdaten
2.2 Wirtschaftsentwicklung

3 Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft
3.1 Wirtschaftswachstum
3.2 Währung und Inflation
3.3 Staats- und Auslandsverschuldung

4 Konsequenzen für die Außenwirtschaft
4.1 Außenhandel - Import und Export
4.2 Auslandsinvestitionen

5 Exemplarische Auswirkungen auf den Welthandel
5.1 Automobilindustrie
5.2 Elektro- und Chipindustrie

6 Kritische Würdigung

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: BIP-Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr in Prozent

Abbildung 2: Wechselkursverlauf Japanischer Yen (JPY) auf US-Dollar (USD) Jahr 2011

Abbildung 3: Inflationsrate des Verbraucherpreisindex (VPI) 2008 - 2011

Abbildung 4: Japans saisonbereinigter Produktionsindex für PKWs

Abbildung 5: Entwicklungsverlauf der Sony - Aktie

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Vorwort

Die Studienordnung der TH Wildau sieht für Studenten der Fachrichtung „Business Management“ ein Wahlpflichtfach innerhalb des 2. Semesters vor.

Ich persönlich entschied mich für das Fach „Internationale Wirtschaftspolitik“, welches von Prof. Dr. Markus Karp gelehrt wurde. Meine Entscheidung fällte ich aufgrund der Tatsache, dass sich dieses Modul sehr interessant anhörte und ich neben meinen bisherigen Wahlpflichtfächern während der Zeit als Student meines Bachelorstudiums mit den Schwerpunkten Jahresabschlussanalyse/ Finanzmanagement, mal eine etwas andere Lehrveranstaltung besuchen wollte. Damit erhoffte ich mir, einen kleinen Einblick in die internationale Vernetzung moderner Volkswirtschaften, Systeme und Problembereiche der Außenwirtschaftspolitik aber auch einen Überblick der Weltwirtschaftsordnung zu erlangen.

Besonders interessiert hat mich die aktuelle Wirtschaftssituation Japans, bedingt durch das Erdbeben und die nachstehende Atomkatastrophe in Fukushima, welche immer mehr unter Druck geriet. Da als Bewertungsmethode eine Belegarbeit angesetzt war, machte ich das Thema „ Auswirkungen der japanischen Natur- und Atom katastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans “ zu meiner Arbeit.

1 Einleitung

1.1 Problemstellung

Als am 11.03.2011 das große Erdbeben vor Japans Ostküste erhebliche Teile des Landes zerstörte, eine Flutwelle an die Küste spülte und den Atomunfall auslöste, war dies eine Naturkatastrophe ohne Beispiel und hat die Welt sowie das Land selbst durchgerüttelt. Bis dato ist die Lage weiterhin außer Kontrolle und die japanische Wirtschaft leidet immens unter deren Folgen, die in den Medien kontrovers diskutiert werden. Dies äußert sich unter anderem in zahlreichen neuen Publikationen und Pressemitteilungen zu diesem Thema.

Laut aktuellen Studien und Prognosen gehen Experten der Ökonomie davon aus, dass sich die Wirtschaft Japans in den kommenden Jahren schnell erholen wird. Al- lerdings wird auch betont, dass die Konsequenzen der Katastrophe nicht unproble- matisch und gerade für die Außenwirtschaft sowie für den Welthandel von großer Bedeutung sind. Daher werde ich mich eingehender mit den Folgen des japanischen Erdbebens und der daraus entstandenen Atomkatastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans befassen.

Die Zielsetzung dieser Arbeit besteht darin, die Auswirkungen durch die Katastrophe auf die Binnenwirtschaft sowie die Außenwirtschaft Japans aufzuzeigen und zu analysieren. Ferner wird exemplarisch verdeutlicht, wie sich die Folgen für die in Japan ansässigen Unternehmen, vor allem in den Bereichen der Automobil- und Elektroindustrie, auf den Welthandel auswirken.

Jedoch möchte ich betonen, dass aufgrund fehlender bzw. mangelnder Literatur zu diesem Thema, die Beschaffung der nötigen Informationen weitestgehend über das Internet und anhand von aktuellen Studien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung1 erfolgte.

1.2 Aufbau der Arbeit

Der Einleitung folgend, werden im zweiten Kapitel zunächst die Wirtschaftsdaten und -entwicklung Japans dargelegt. Es wird aufgezeigt, wie sich Japan in den letzten Jah- ren entwickelt hat. Dies dient dem besseren Verständnis für die darauf aufbauenden Kapitel Im Anschluss daran werden die Auswirkungen der Natur- und Reaktorkatastrophe auf die Binnenwirtschaft beschrieben. Dabei gilt dem Augenmerk vor allem das Wirtschaftswachstum, die Entwicklung der Währung, Inflation sowie der Staats- und Auslandsverschuldung Japans.

Nachfolgend werden im vierten Kapitel die Konsequenzen für die Außenwirtschaft und im fünften Kapitel die Folgen auf den Welthandel exemplarisch zu einzelnen In- dustriebereichen detailliert aufgezeigt

Abschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse im sechsten Kapitel kritisch ge- würdigt

2 Allgemeiner Überblick Japans

Um sich ausgiebig mit dem oben genannten Thema befassen zu können, ist vorab ein allgemeiner Überblick der Wirtschaftsdaten und -entwicklung Japans notwendig.

2.1 Wirtschaftsdaten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten2

Japan notierte im Jahr 2009 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von rund 5.069 Mrd. US- Dollar und war, stark gefolgt von China und mittlerweile überholt, damit die zweit- stärkste Wirtschaftsnation der Welt.3 Für 2010 wurde ein BIP von rund 5.459 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet.4 Darüber hinaus verfügt Japan über eine breit aufgestellte, technologisch hochentwickelte und exportorientierte Volkswirtschaft, die durch die vor etwa zwei Jahren anfallende Finanz- und Wirtschaftskrise und nun ebenfalls durch die Natur- und Atomkatastrophe einem schweren Belastungstest unterworfen wird.

In Folge dessen steht das Land momentan unter einem großen strukturellen Anpas- sungsdruck, denn der Wettbewerb mit den aufstrebenden asiatischen Nachbarregio- nen, insbesondere durch die Volksrepublik China, wächst. Die japanische Wirtschaft hingegen sieht ihre Stärken in gut ausgebildete, hochmotivierte heimische Arbeits- kräfte und richtet ihren Fokus trotz der Krise weiterhin auf den Forschungs- und Ent- wicklungsbereich im Automobil- und Maschinenbau sowie in der Elektronik- und der Chemieindustrie. Ferner ist für Japan vor allem der Export ein wichtiges Standbein, da durch diesen der größte Anteil des Wachstums erzielt wird. Mitunter profitiert das Land vor allem durch die Integration Asiens und dem Aufholprozess der asiatischen Schwellenländer.5

2.2 Wirtschaftsentwicklung

Speziell in den Jahren 2001 bis 2007 befand sich Japan in einer Wachstumsphase. Im Jahr 2008 kam diese jedoch zum Erliegen und es wurde ein Rückgang auf minus 1,2 % (reale Veränderung) des BIP verzeichnet.6 Gründe hierfür waren zu einem die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise und zum anderen der stockende Welthandel. Somit verloren die Wirtschaft sowie die Entwicklung Japans enorm an Schwung und das Land rutschte in eine tiefe Rezession.

Auch im Jahr 2009 war keine Besserung in Sicht. Das reale Bruttoinlandsprodukt fiel um weitere 5,1 %.7 Im vergangenen Jahr zeichnete sich dennoch eine Erholung der japanischen Wirtschaft ab, insbesondere unter dem Druck der Konjunkturpakete und der wieder deutlich gestiegenen Einnahmen des Exports.8 Vor dem Hintergrund des schweren Erdbebens, des Tsunamis und der nuklearen Katastrophe wurden die Wachstumsprognosen für Japan für 2011 nach unten korrigiert. Dennoch rechnen die Experten nicht mit einer Rezession und erwarten für das Gesamtjahr ein leichtes Plus. Im Zuge durch die Investitionen in den Wiederaufbau dürfte das BIP im kommenden Jahr sogar stärker zulegen als bislang prognostiziert.

Um die bevorstehende Entwicklung Japans ein wenig zu verdeutlichen, liegt der Fo- kus im weiteren Verlauf dieser Arbeit nun auf die Auswirkungen des Binnenmarkts.

3 Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft

3.1 Wirtschaftswachstum

Gemäß der OECD wird die japanische Wirtschaft in diesem Jahr deutlich langsamer wachsen als bisher angenommen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: BIP-Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr in Prozent9

Ist man vorher noch, wie in der Abbildung 1 dargestellt, von 1,7 % (reale Verände- rung) der Wirtschaftsleistung Japans ausgegangen, wird allem Anschein nach nur noch ein Wachstum von 0,8 % im Jahr 2011 zu registrieren sein. Durch die erhebli- chen Auswirkungen des Erdbebens und der daraus resultierenden Atomkatastrophe befindet sich Japan derzeit in einer Schwächephase. Vor allem die nordöstlichen Gebiete sind besonders stark betroffen. Vertraut man der OECD, so ist bereits 2012 eine Erholung der japanischen Wirtschaft in Sicht. Man ist wieder deutlich zuversicht- licher und rechnet mit einem BIP-Wachstum von etwa 2,2 %.10 Diies könnte haupt- sächlich aufgrund des erwarteten Wiederanziehens der Nachfrage für Exporte aus China und den USA zurückzuführen sein.

3.2 Währung und Inflation

Als wäre die japanische Wirtschaftsdynamik nicht schon genug von der Katastrophe betroffen, geriet auch die Währung Japans, der Yen, immer mehr iin Bedrängnis. Al- lerdings lassen die Auswirkungen sich bislang noch nicht in ihrer ganzen Tragweite abschätzen.

[...]


1 Im weiteren Verlauf der Arbeit mit „OECD“ abgekürzt.

2 Vgl. Statistisches Bundesamt, Länderprofil Japan 2010, S. 2.

3 Vgl. OECD, World Economic Outlook Database, October 2010.

4 Vgl. CIA - The World Facebook, East & Southeast Asia, Japan.

5 Vgl. Auswertiges Amt, Japan, September 2010.

6 Vgl. OECD, Economic Outlook No 89, Mai 2011.

7 Vgl. Statistisches Bundesamt, a. a. O., S. 2 sowie German Trade & Invest, Wirtschaftsdaten kompakt - Japan, Mai 2011, S. 1.

8 Vgl. Auswertiges Amt, a. a. O., September 2010.

9 Eigene Darstellung in Anlehnung an German Trade & Invest, Wirtschaftsdaten kompakt - Japan, Mai 2011, S. 1.

10 Vgl. OECD, Japan - Economic forecast summary.

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Auswirkungen der japanischen Natur- und Atomkatastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans
Hochschule
Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau
Veranstaltung
Internationale Wirtschaftspolitik
Note
1,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
24
Katalognummer
V179082
ISBN (eBook)
9783656014645
ISBN (Buch)
9783656014812
Dateigröße
739 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
auswirkungen, natur-, atomkatastrophe, entwicklung, japans
Arbeit zitieren
Daniel Göhrmann (Autor:in), 2011, Auswirkungen der japanischen Natur- und Atomkatastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/179082

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Auswirkungen der japanischen Natur- und Atomkatastrophe auf die wirtschaftliche Entwicklung Japans



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden