Prädestination in Offenbarung 17,8

Eine exegetische Analyse zu Offenbarung 17,8


Quellenexegese, 2010

11 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsangabe

1. Einleitung

2. Arbeitsübersetzung

3. Kontext zu Offenbarung

4. Wortstudien
4.1 Wer ist das Tier?
4.2 Die Bewohner der Erde
4.3 Das Buch des Lebens
4.3.1 Das Buch an sich
4.3.2 Die Prädestination

5. Zusammenfassung

6. Bibliographie

1. Einleitung

Beim Lesen des Buches Offenbarung kam mir vor allem in Kapitel 17,8 die Frage der Prädestination auf. Gibt es Menschen die von Grundlegung der Welt an für die Verdamm- nis bestimmt sind? Oder steckt viel mehr hinter diesem Vers? Wieso müssen sich Menschen überhaupt zwischen Gott und Satan entscheiden, wenn doch Gott schon längst Vorherbe- stimmt hat wer ewiges Leben haben wird oder nicht? Gibt es überhaupt einen freien Willen? Hatte Satan mit seinem Vorwurf doch recht gehabt? Diese Fragen haben dazu geführt mich intensiver mit diesem Vers auseinander zu setzen. Meinen Fokus wollte ich auf das „Buch des Lebens“ legen.

2. Arbeitsübersetzung

Vor Beginn der Versanalyse, ist eine Übersetzung des Textes eine gute und wichtige

Grundlage für den weiteren Verlauf innerhalb der Analyse.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Kontext von Offenbarung 17

Der Kontext von Offenbarung 17 und insbesondere von dem zu analysierenden Vers 8, ist entscheidend für das weitere Verständnis. Kapitel 17 der Offenbarung knüpft direkt an die Schilderung der sieben letzten Plagen in Offenbarung 16 an. Die Ausgießung der sieben Plagen auf die Erde werden durch sieben Engel die jeweils eine Zornesschale in der Hand halten durchgeführt. Dies geschieht nicht Willkürlich oder aus eigener Initiative, sondern aus- schließlich durch den Befehl Gottes in Offenbarung 16,1.Warum sind die sieben Plagen so wichtig für Kapitel 17? Wir stellen fest, dass in Kapitel 16 Gottes gerechtes Gericht aus- schließlich über seine Feinde ergehen wird (Offb. 16,1.9). Wichtig sind die letzten drei Plagen (Offb. 16, 10-19) in denen auch das Gericht über Babylon, der großen Stadt geschildert wird. In Kapitel 17,1 kommt nun einer der sieben Engel zu Johannes um ihm im Detail zu zeigen, was mit der „großen Hure“ geschehen soll:

Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt.

Es ist erstaunlich, dass immer wieder Engel kommen um den Propheten ihre Visio- nen zu erklären (siehe Daniel 9,21-22) so auch in Offb. 17,1. Doch das ist ein anderes Thema. In Kapitel 17,1 taucht eine genauere Beschreibung für Babylon auf, nämlich „Babylon, die große Hure“. Wer oder was ist mit der großen Hure gemeint? In 17,5 wird der Hure ein Na- men zugewiesen: „und sie hatte an ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Ba- bylon, die große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.“. Für andere ist ihr Name ein Geheimnis, doch Gott lüftet es, er bringt ihr Wesen ans Tageslicht. Durch diesen Vers wird deutlich, dass mit der Hure, Babylon gemeint ist. Doch wieso wird sie als Hure bezeichnet?

„Hurerei im geistlichen Sinn bedeutet, nicht mehr mit Gott, sondern mit anderen Göttern „verheiratet“ zu sein, sprich: Ehebruch und Hurerei getrieben zu haben. Damit sind wir bei Irrlehren und Götzendienst, der Abkehr von der wahren christlichen Lehre und Hinwendung zu menschlichen Traditionen […]“1

Das Bild der Hurerei und des Ehebruchs als Abfall von Gott stammt in der Offen- barung aus dem Alten Testament (Jeremia 3,7-10). Zudem wird in Hosea 1-3 das Bild der Ehe benutzt um das Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk zu beschreiben.2 Mit dieser Feststellung, dass die Hure Babylon ist und geistlichen Ehebruch begonnen hat, kann man Vermuten wer in der Deutung, mit der Hure aus Offenbarung 17 gemeint ist. Es liegt nahe, in der Hure dieselbe Macht zu sehen wie in dem „erste Tier“ aus Offenbarung 13,1-10 und „Babylon“ aus Offenbarung 14,8.

Sowohl wie die Dreiengelsbotschaft der ganzen Erde verkündet werden soll (Offb. 14,6), so agiert auch die Hure auf der ganzen Erden weil sie „die Mutter der Hurerei und aller Greul auf Erden“ (Offb. 17,5) ist. Kapitel 18 beschreibt den Untergang Babylons, der großen Hure und den letzten Ruf an das Volk Gottes „Geh hinaus aus ihr, mein Volk […]“ (Offb. 18,4).

Zusammenfassend kann man sagen das Kapitel 17 ein genaueres Bild auf das Ge- richt der Hure wirft. Jedoch nicht nur auf das Gericht, sondern auf die Ursachen des Gerich- tes, auf die Konsequenzen ihrer Hurerei, auf die Globale Ausbreitung ihres Greuels sowie auf ihren Untergang.

Die Hure sitzt auf einem Tier - doch wer oder was ist dieses scharlachrote Tier das aus dem Abgrund steigt? Was hat es mit der Frau gemeinsam bzw. wieso sitzt die Frau auf dem Tier? Und was hat es mit dem Buch des Lebens auf sich?

4. Wortstudien

Zu den folgenden Wörtern bzw. Phrasen aus Offb. 17,8 habe ich eine Wortstudie durchgeführt:

- Das Tier
- Die Bewohner der Erde
- Buch des Lebens

4.1 Wer ist das Tier?

Es ist interessant zu beobachten wie Johannes in der Offenbarung gezielt Wörter verwendet um Gegensätze darzustellen. Im Griechischen gibt es zwei Begriffe für das Wort „Tier“. Zum einem gibt es das Wort zw/on was ein Lebendiges Wesen, z.B. ein Tier bezeich- net (Hebr. 13,11; 2. Petr 2,12, Jud. 10) und vom Wort zaw - leben, abstammt. Wobei zw/on aber auf der anderen Seite auch das denkende Lebewesen bezeichnen kann, das heißt dass der Mensch also auch zw/on genannt werden kann. Doch dies ist im NT aber nicht der Fall.

[...]


1 Heinz Schaidinger, „Die Hure und das Tier“, Salvation and Service Juli 3 (2009): 42.

2 Ibid.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Prädestination in Offenbarung 17,8
Untertitel
Eine exegetische Analyse zu Offenbarung 17,8
Note
2,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
11
Katalognummer
V179933
ISBN (eBook)
9783656024873
ISBN (Buch)
9783656025139
Dateigröße
530 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Buch des Lebens, Prädestination, Offenbarung
Arbeit zitieren
Andreas Weber (Autor), 2010, Prädestination in Offenbarung 17,8, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/179933

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Prädestination in Offenbarung 17,8



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden