Konzeptionen von Glück – Aristoteles und Epikur


Essay, 2009

6 Seiten, Note: 1,0

Pola Sarah (Autor:in)


Inhaltsangabe oder Einleitung

Glück ist ein zentraler Begriff der antiken Ethik. Er wird von allen großen Dichtern und Denkern untersucht, insbesondere von Aristoteles und Epikur.
Im ersten Teil des Essays setze ich mich mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Konzeptionen von Glück aus den Texten „Nikomachische Ethik“ von Aristoteles und „Menoikeus-Brief“ von Epikur auseinander. Dabei untersuche ich vor allem die Definitionen von Glück, den Glücksinhalt, zentrale Argumente sowie wichtige Voraussetzungen für das Erreichen von Glück.
Im zweiten Teil des Essays gebe ich eine kurze Stellungnahme zu den Glücksdefinitionen der beiden Philosophen.

Details

Titel
Konzeptionen von Glück – Aristoteles und Epikur
Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Note
1,0
Autor
Jahr
2009
Seiten
6
Katalognummer
V184802
ISBN (eBook)
9783656105282
Dateigröße
422 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
konzeptionen, glück, aristoteles, epikur
Arbeit zitieren
Pola Sarah (Autor:in), 2009, Konzeptionen von Glück – Aristoteles und Epikur, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/184802

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Konzeptionen von Glück – Aristoteles und Epikur



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden