Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung

Dargestellt am Beispiel der FHM-Website und Google


Examensarbeit, 2005

49 Seiten, Note: 1.7


Leseprobe

Page 3


Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 1

1. Einleitung

Die vorliegende Arbeit wurde im Juli und August 2005 während der „Studium in der Praxis“ (SIP) Phase im MIKH, dem Mittelstands -Institut im Kreis Herford, geschrieben. Das MIKH ist ein In-Institut der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) gGmbH in Bielefeld. „Das MIKH verfolgt Wirtschaftsförderung als Kompetenzentwicklung in der mittelständischen Wirtschaft im Kreis Herford - mit anderen als den traditionellen Mitteln der Wirtschaftsförderung.“ 1 Besonders im Bereich E-Business und Gesundheitswirtschaft ist das MIKH engagiert mit Forschung, Beratung und Qualifikation.

Diese SIP-Arbeit beschäftigt sich mit Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 2 , welche am Beispiel der FHM-Website 3 und Google 4 dargestellt werden. Für die Arbeit wurde Google ausgewählt, da es sich hierbei um die weltweit wichtigste Suchmaschine handelt.

80% image 4bb994a5a47270558e165e55294bf47e

70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Abbildung 1: Nutzung von Suchmaschinen Ende 2004 5

1 o.V. (2005t), http://www.fhm-mikh.de.

2 Suchmaschinenoptimierung ist eigentlich der falsche Begriff, da nicht die Suchmaschinen optimiert werden, sondern die Websites eines Betreibers. Diese Websites werden so umprogrammiert und optimiert, dass Suchdienste wie z.B. Google diese höher in ihrem Ergebis listen. Da aber der Begriff Suchmaschinenoptimierung aus dem Englischen von Search Engine Optimization abgeleitet wurde und in jeder deutschsprachigen Literatur dieses Wort verwendet wird, kommt dieser Begriff der Suchmaschinenoptimierung auch in dieser Arbeit zum Einsatz.

3 o.V. (2005l), http://www.fhm-bielefeld.de.

4 o.V. (2005x), http://www.google.de.

5 Quelle: Erlhofer, S. (2005), S.160.

SIP II Arbeit - Timm Becker

Page 5


Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 3

2. Theorie der Suchmaschinenoptimierung für Google

Suchmaschinen wie Google arbeiten mit dem Webcrawler-System, das gelegentlich auch Webrobot-System genannt wird. 11 Webseite für Webseite wird im Internet durch die Webcrawler aufgerufen und deren Daten herunter geladen. Durch regelmäßige Vergleiche wird der Datenbestand kontrolliert und abgeglichen. Googlebot, der Webcrawler von Google, „hangelt“ sich hierbei an den Links einer Website entlang. Auch neue Sites werden durch diese Links gefunden und somit ist ersichtlich, dass eine zusätzliche Anmeldung von Unterseiten der Website bei Google nicht erforderlich ist. Die nun gespeicherten Daten werden analysiert und indexiert; hierbei werden unterschiedliche Werte für bestimmte Schlagwörter vergeben, damit später eine Bedeutsamkeit zur Suchanfrage festgestellt werden kann. Die auf Servern gespeicherten Daten werden bei einer Suchanfrage eines Users durchsucht und nach Wichtigkeit sortiert. Um diese Relevanz festzustellen, benutzt Google über 100 kritische Faktoren, die sich in einer Gleichung zusammensetzen. 12 Einige dieser Kriterien werden im weiteren Verlauf näher erläutert. Bei der Suchmaschinenoptimierung ist stets auf eine 100% richtige Umsetzung zu achten; denn Fehler im HTML-Quellcode 13 können große Probleme für Suchmaschinen ergeben. Die Probleme reichen von einer nicht vollständigen Indexierung der Website bis zur Nichtaufnahme in den Google-Index. Folglich sollte der Code nach jeder Optimierung genauestens überprüft werden.

11 Vgl. Erlhofer, S. (2005), S.25.

12 Vgl. o.V. (2005v), http://www.google.ch/intl/de/webmasters/4.html.

13 HTML wird als Abkürzung für HyperText Markup Language verwendet. Mit dieser Sprache werden Internetseiten programmiert und erstellt. SIP II Arbeit - Timm Becker

Page 6


Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 4

2.1 On-Page-Optimierung

Bei der On-Page-Optimierung werden die einzelnen Websites so programmiert, dass es für den Googlebot unkompliziert ist, die Sites zu indexieren. Ferner wird ein Merkmal auf den Seitenaufbau und die Keywords gesetzt, um die Relevanz der Website zu erhöhen. Einige Faktoren sind hier zu beachten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Demnach muss vorab geklärt werden, für welche Keywords der Internetauftritt optimiert werden soll. Durch Analysen und Umfragen lassen sich die wesentlichen Schlüsselwörter herausfiltern, die potentiell den meisten Erfolg versprechen. Nicht nur einzelne Worte, sondern auch Phrasen aus zwei oder mehreren Wörtern sind hier entscheidend. Logischerweise sollen die Keywords den Inhalt der Website widerspiegeln und nicht auf Wörter ausgelegt sein, die zwar häufig gesucht werden, aber keine Signifikanz zum eigentlichen Internetauftritt aufweisen. Die Entscheidung sollte sich an folgende Kriterien halten:

o Relevanz: Passt der Suchbegriff zum Inhalt der Website?

o Suchhäufigkeit: Wird nach diesem ausschlaggebenden Keyword oft gesucht?

o Konkurrenzanalyse: Wie viele Ergebnisse gibt es zu der Suche bei dieser Suchabfrage? Bei der Keywordwahl sollte auch auf verschiedene Schreibweisen

geachtet werden, denn „Suchmaschinen sind kulturell inkompetent. Sprachliche Konzepte wie Synonyme, Homonyme, Überbegriffe oder gar so komplexe rhetorische Figuren wie Ironie oder Sarkasmus sind ihnen vollkommen fremd.“ 14 Folglich unterscheiden sich Singular und Plural, wie z.B. Stuhl und Stühle, genauso wie zwei völlig voneinander fremde Wörter, wie z.B. Computer und Auto. Die beschriebene Schlüssel-wortfindung ist ein bedeutsamer Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung und sollte sorgfältig durchgeführt werden.

14 Stuber, L. (2004), S.64.

SIP II Arbeit - Timm Becker

Page 8


Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 6

o Meta-Tag Content-Type: Besonders wichtig ist diese Anweisung für Browser und Webcrawler. Der Tag sollte am besten als Erstes unter dem Title-Tag stehen, da in ihm ein bestimmter Zeichensatz vermittelt wird. So steht z.B. ISO-8859-1 für den westeuropäischen Zeichensatz und wandelt unter anderem ein ä in ein „ä“ um.

o Meta-Tag Refresh: Der Refresh-Tag w ird oft zur Weiterleitung eingesetzt. Jedoch sollte dieser Tag nicht a uf einer Website zu finden sein. Er wird von Suchmaschinen als „Unsinn“ gewertet und im negativen Sinn in Googles Bewertung eingebracht. 21

image 111a17e87b32dc5bdfe1d202eece83a9

Abbildung 2: Teile des Quellcodes von Abakus Internet Marketing 22

2.1.2 CSS und Java-Script

CSS ist die Abkürzung für Cascading Style S heets und wird, wenn vorhanden, im unteren Teil des <head> Bereiches niedergeschrieben. Hier werden Schriftarten festgesetzt und Schriftgrößen definiert. Suchmaschinen durchsuchen den Quellcode von oben herab und je weiter sie herunter gelangen desto mehr nimmt die Wichtigkeit des Codes ab. 23

21 Vgl. Erlhofer, S. (2005), S.45.

22 Quelle: o.V. (2005e), http://www.abakus-internet-marketing.de.

23 Vgl. o.V. (2005g), http://www.abakus-internet-marketing.de/Suchmaschinenoptimierung/coding.htm.

SIP II Arbeit - Timm Becker

Page 12


Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung 10

In allen erwähnten Möglichkeiten lassen sich gut und einfach Schlüsselwörter platzieren. Es wird ersichtlich, dass die Umsetzung dieser Kriterien im Text des <body> zeitaufwändig und langwierig zu seien scheint. Allerdings beherbergen die erläuterten Möglichkeiten viele Chancen für eine gute On-Page-Optimierung.

2.1.4 Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

Oft sind die optisch schönsten Websites sehr suchmaschinen-unfreundlich gestaltet. Was vor einigen Jahren noch das Non-Plus-Ultra war, z.B. lange Flash-Animationen 34 auf der Startseite, ist heute stark in Verruf geraten. 35 Es gibt diverse Elemente, die nicht umgesetzt werden sollten, wenn eine Website für die Suchmaschinenoptimierung programmiert wird. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Punkte genannt:

o Clientseitige Scripte 36 : Generell sollte versucht werden eine Website ohne Java Applets 37 , Java-Script und Flash zu erstellen. 38 Clientseitigen Scripte weisen große Probleme auf und können von Google meist nicht interpretiert werden. Somit sind Navigationen, die mit den clientseitigen Scripten programmiert werden, problematisch im Sinn der Suchmaschinenoptimierung, da Webcrawler hier größtenteils keine verwertbaren Inhalte finden. 39

o Frames 40 : Ebenso wie bei den clientseitige Scripte, sollte auf eine Programmierung ohne Frames geachtet werden. Es heißt „Google unterstützt Frames so weit wie möglich. Frames erzeugen jedoch potenziell Probleme bei Suchmaschinen […], da sie dem Grund-

34 Flash:Animierte Grafikfilme oder Videos, die meistens mit Sound versehen sind.

35 Vgl. Jacobsen, J. (2004), S.66.

36 Clientseitige Script dienen der Interaktivität von Websites, durch Ausführung und Animation von einfachen Programmcodes.

37 Java Applets sind kleine Programme, die sich in einer Website öffnen und unter der Kontrolle des Webbrowsers ausgeführt werden.

38 Vgl. Calishain, T. und Dornfest, R. (2003), S.335.

Ende der Leseprobe aus 49 Seiten

Details

Titel
Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung
Untertitel
Dargestellt am Beispiel der FHM-Website und Google
Hochschule
Fachhochschule des Mittelstands
Note
1.7
Autor
Jahr
2005
Seiten
49
Katalognummer
V186106
ISBN (eBook)
9783869439143
ISBN (Buch)
9783867468671
Dateigröße
627 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
möglichkeiten, suchmaschinenoptimierung, dargestellt, beispiel, fhm-website, google
Arbeit zitieren
Timm Becker (Autor:in), 2005, Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/186106

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden