IT-Governance für Führungskräfte

Inhalte und Methoden um Führungskräfte mit IT-Kentnissen zu stärken


Studienarbeit, 2011

31 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Zielsetzung

2 Definition, Einordnung und Abgrenzung
2.1 DefinitionIT-Governance
2.2 Einordnung IT-Governance
2.3 AbgrenzungIT-Governance
2.3.1 Bezugsrahmen der IT-Governance

3 IT-Kenntnisse
3.1 Anforderungenan Führungskräfte
3.2 Benötigte IT-Kenntnisse
3.2.1 Hard Skills
3.2.2 Soft Skills
3.3 Klassifikation der IT-Kenntnisse
3.4 Allgemein abgeleitete Aussagen

4 Organisation und Prozesse
4.1 Überblick
4.2 Zielsetzung
4.3 Prozesse der Führungskräfteentwicklung

5 Methoden
5.1 Auswahl geeigneter Methoden
5.1.1 Einführung
5.1.2 Überblick
5.1.3 AuswahlundEinordnung
5.2 Methoden zurWissensvermittlung
5.2.1 SchulungundTraining
5.2.2 Mentoring
5.2.3 Coaching
5.2.4 E-Learning

6 Schluss: Kritische Reflexion und Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Einordnung IT-Governance

Abbildung 2: Bezugsrahmen IT-Governance

Abbildung 3: Klassifikation der IT-Kenntnisse

Abbildung 4: Prozess der Führungskräfteentwicklung mit IT-Kenntnissen

Abbildung 5: Einordnung der Methoden

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Abgrenzung IT-Governance

Tabelle 2: Anforderungen an Führungskräfte

Tabelle 3: IT-Governance Hard-Skills

Tabelle 4: IT-Governance Soft-Skills

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

IT-Governance ist in der heutigen Zeit ein immer stärker aufkommendes Thema, da Unternehmen in immer größer und heterogener werdenden IT- Landschaften ein Rahmenwerk benötigen, die die IT beherrschbar machen. Auch die Tatsache, dass in vielen Unternehmen die Kernprozesse ohne die entsprechende IT Unterstützung nicht mehr durchführbar wären, stellt die Wichtigkeit einer IT-Governance noch weiter heraus.1

Aus diesem Grund beschäftigt sich dieses Assignment mit dem Thema der IT-Governance. Hierbei soll dem Leser ein Einblick gegeben werden, was IT- Governance bedeutet und wie sich der Begriff IT-Governance von anderen ähnlichen „Governance" Begriffen abgrenzt.

Des Weiteren werden die Anforderungen an Führungskräfte über IT- Kenntnisse für IT-Governance näher beleuchtet und aufgezeigt, über wel­che IT-Kenntnisse Führungskräfte heutzutage verfügen müssen.

Ferner werden die benötigten IT-Kenntnisse klassifiziert und allgemeine Aussagen dazu abgeleitet.

1.1 Zielsetzung

Zielsetzung dieses Assignments ist es, einen Überblick über das Themenfeld der IT-Governance zu geben. Des Weiteren soll dem Leser ein Einblick ver­schafft werden, in wie fern IT-Governance für Führungskräfte von Bedeu­tung ist und über welche IT-Kenntnisse sie aus diesem Bereich verfügen müssen.

Ferner wird auf die Prozesse und Methoden eingegangen, die es ermögli­chen Führungskräften die notwendigen IT-Kenntnisse zu vermitteln und zu erhalten.

2 Definition, Einordnung und Abgrenzung

Dieses Kapitel soll ein gemeinsames Verständnis zum Thema IT- Governance schaffen. Hierzu wird der Begriff IT-Governance näher defi­niert und in die Systematik der Corporate Governance und Business Gover­nance eingeordnet und gegen diese Begriffe abgegrenzt.

2.1 Definition IT-Governance

Die Literatur hält zum Begriff IT-Governance eine Vielzahl von Definitionen bereit. Darum werden nachfolgend beispielhaft eine weitere und eine en­gere Definition von IT-Governance vorgestellt, um dem Leser das breite Spektrum der Definitionsvielfalt aufzuzeigen und eine klare Definition für dieses Assignment festzulegen.

Eine etwas weiter gefasste, aber dennoch zutreffende Definition findet sich im GablerWirtschaftslexikon:

„IT-Governance bezeichnet den rechtlichen und faktischen Ordnungsrah­men für die Leitung, Organisation (prozessual wie aufbauorganisatorisch) und Überwachung der IT eines Unternehmens. Mit der IT-Governance soll sichergestellt werden, dass die Unternehmensziele durch den IT-Einsatz unterstützt und vorangetrieben werden."2

Aus der oben genannten Definition geht hervor, dass die IT-Governance ein Rahmenwerk für die IT in einem Unternehmen darstellt und dass durch die Formulierung dieses Rahmenwerks sichergestellt werden soll, dass die vor­handenen Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützt werden.

Eine etwas detaillierte Definition findet sich im Buch COBIT (Control Objec­tives for Information and Related Technology) kompakt und verständlich von Wolfgang Goltsche:

„IT-Governance ist eine Struktur von Beziehungen und Prozessen zur Steu­erung und Führung eines IT-Unternehmens oder eines IT-Bereiches, um die Geschäftsziele zu erreichen. Der Wertzuwachs wird dabei durch das Ausba­lancieren von Risiko und Ertrag der IT und ihrer Prozesse erreicht. Sie ist eine Aufgabe der Führungskräfte und der Aufsichtsgremien."3

In dieser Definition wird nicht nur deutlich, dass IT-Governance ein Rah­menwerk innerhalb eines Unternehmens für die IT bereitstellt, sondern auch, dass die IT-Governance einen Wertzuwachs für das Unternehmen darstellen soll.

Die Definition der IT-Governance von Wolfgang Goltsche wird in diesem Assignment verwendet, da sie herausstellt, dass die IT-Governance eine Aufgabe der Führungskräfte ist und damit sehr gut in das Thema des As­signments passt.

2.2 Einordnung IT-Governance

ln Zeiten von Wirtschaftskrisen und Unternehmenspleiten wird die Wich­tigkeit von Corporate Governance immer wichtiger. Die Corporate Gover­nance stellt hierbei vor allem sicher, dass alle Interessengruppen eines Un­ternehmens verlässliche Informationen über das Unternehmen erhalten und somit auch die Sicherheit besitzen, dass die Interessen aller Gruppen, die an dem Unternehmen beteiligt sind, respektiert werden und damit die Richtung des Unternehmens eine einheitliche ist.4

Während sich die Corporate Governance mit den Interessen und Vorgaben von aussenstehenden, am Unternehmen beteiligten Gruppen beschäftigt, gibt die Business Governance ein unternehmensinternes Rahmenwerk vor. Dieses besteht vor allem aus dem Treffen von strategischen Entscheidun­gen und in der Beurteilung und Minimierung von Geschäftsrisiken. Die Bu­siness Governance leitet sich hierbei aus der Corporate Governance ab und bildet daher die strategischen Corporate Governance Richtlinien auf einer unternehmensinternen Ebene ab.

Die IT-Governance leitet sich wiederum aus der Business Governance ab und bricht die im Business Governance Rahmenwerk gesteckten Ziele und Vorgaben auf die IT herunter. Eine weitere Abgrenzung hierfür findet in Kapitel 2.3 statt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten5

2.3 Abgrenzung IT-Governance

Zur weiteren Abgrenzung von Corporate Governance, Business Governance und IT-Governance wurde von mir untenstehende Tabelle 1 erstellt. Was bei der Gegenüberstellung der einzelnen Governance-Gebiete deutlich wird, ist, dass sich die bereitzustellenden Vorgaben und Rahmenbedingun­gen, die sie beinhalten, bis zur IT herunterbrechen lassen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: Abgrenzung IT-Governance6

Abschliessend kann zur Abgrenzung der einzelnen Begriffe gesagt werden, dass es für ein Unternehmen von hoher Bedeutung ist, dass sich die einzel­nen Governance-Bereiche gegenseitig unterstützen und damit ein durch­gängiges und ein in die gleiche Richtung gehendes Rahmenwerk bereitstel­len.

2.3.1 Bezugsrahmen der IT-Governance

IT-Governance kann als Vermittlerschicht zwischen der IT und dem eigent­lichen Business angesehen werden.7 Dies soll in Abbildung 1 verdeutlicht werden. Die IT-Governance wird dabei nicht nur von der übergeordneten Corporate Governance beeinflusst sondern auch von Bedürfnissen, die in der IT enstehen. Aus diesem Grund muss sich die IT-Governance auf stän­dig verändernde Rahmenbedingungen in einer schnell ändernden Ge­schäfts- und IT-Welt einstellen und auf diese flexibel reagieren können.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten 8

Da IT-Governance nach der gegebenen Definition eine Aufgabe der Unter­nehmensführung und daher der Führungskräfte darstellt, wird hieraus auch deutlich, dass Führungskräfte über IT-Kenntnisse aus dem Bereich IT- Governance verfügen müssen, um diesen Anforderungen gerecht zu wer­den.9 Aus diesem Grund wird im nächsten Kapitel näher auf die IT- Kenntnisse eingegangen, über die eine Führungskraft heutzutage verfügen sollte.

[...]


1 Vgl. Goltsche, W.,2006,S.5

2 2011a

3 Goltsche, W., 2006, S. 6

4 Vgl. Paetmann, K., 2008, S. 1

5 Eigene Darstellung

6 Eigene Darstellung

7 Vgl. Rüter, A.etal., 2010.S.19

8 Eigene Darstellung in Anlehnung an Rüter, A. et al., 2010,S.19

9 Vgl. Hofmann, J. et al., 2010, S. 355

Ende der Leseprobe aus 31 Seiten

Details

Titel
IT-Governance für Führungskräfte
Untertitel
Inhalte und Methoden um Führungskräfte mit IT-Kentnissen zu stärken
Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart  (Wirtschaftsinformatik)
Veranstaltung
integratives Masterprojekt
Note
1,3
Autor
Jahr
2011
Seiten
31
Katalognummer
V190088
ISBN (eBook)
9783656146889
ISBN (Buch)
9783656146919
Dateigröße
3076 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
IT-Governance, Governance, Führungskräfte, AKAD, IMP01, IT-Kentnisse, Methoden, Grundlagen, Hard-Skills, Soft-Skills, Organisation, Prozesse, Führungskräfteentwicklung, Wissensvermittlung, Mentoring, eLearning, Coaching
Arbeit zitieren
Florian Kurtz (Autor), 2011, IT-Governance für Führungskräfte, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190088

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: IT-Governance für Führungskräfte



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden