Guitar Evangelists - Geschichte und Leben der 'preaching bluesmen'


Referat (Ausarbeitung), 2011

10 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhalt

1. Herkunft des Begriffs GuitarEvangelist

2. Das Leben auf der Straße

3. IhrGlaube

4. Spieltechniken

5. BlindGuitarEvangelists

6. Literatur

1. Herkunft des Begriffs Guitar Evangelist

Das Wort Evangelist im Allgemeinen bezeichnet einen Beruf, der dem Missionar gleich­zusetzen, aber mehr als Berufung anzusehen ist. Der Evangelist fühlt sich zu seiner Tä­tigkeit von Gott auserwählt und versucht seine Mitmenschen von seinem Glauben zu überzeugen und ihn für seine Weltanschauung zu begeistern. Evangelisten werden von kirchlichen Organisationen angestellt, oder verfolgen diese Tätigkeit auch aus tiefer Überzeugung ohne Anstellung und Bezahlung.

Der Begriff Guitar Evangelist stammt laut Mark A. Humphrey von Edward Clayborn, der mit Blind Joe Taggart - dem ersten Gitarre spielenden Evangelist, der auf LP aufgenom­men wurde - Platten im Studio aufnahm und davon profitierte. Taggarts Plattenfirma widmete den mit Clayborn aufgenommenen Song „The Gospel Train Is Coming" erstmals den sogenannten Guitar Evangelists (vgl. Humphrey 1933 : 118). Es ist nicht bekannt, ob Taggart die Widmung veranlasste, oder ob seine Plattenfirma aus taktischen Gründen eine Widmung platzierte.

2. Das Leben auf der Straße

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 - Blind Willie McTell (http://www.fingerstyleblues.com/wp-content/uploads/2008/11/blind-willie-mctell.jpg)

Guitar Evangelists waren eine Art Alleinunterhalter, mit der Ausnahme der blinden Bluesmusiker, die meistens einen „lead-boy" (Doe­ring 1999 : 57) - einen Helfer und Lehrling - an ih­rer Seite hatten. Meist begleiteten sie sich selbst mit der Gitarre. Es gab des Weiteren natürlich auch Evangelists, die sich auf Instrumenten, wie zum Bei­spiel einer Mundharmonika, oder dem Klavier be­gleiteten. Einige Musiker, die später als Guitar Evan­gelists bekannt wurden konnten sogar mehrere In­strumente spielen. Guitar Evangelists spielten hauptsächlich auf der Straße auf der sie lebten, be­kamen aber unter anderem auch Auftritte auf Partys oder in Kneipen. Nicht selten nahmen Guitar Evangelists Platten auf, um sich Geld zu verdienen und einige wurden dadurch sogar sehr bekannt und bekamen hohes Ansehen in der Gesellschaft.

Blind Lemon Jefferson war einer der bekanntesten Guitar Evangelists. Seine LPs ver­kauften sich sehr gut und er erreichte einen Bekanntheitsgrad, der ihm großes Ansehen verschaffte. Trotz seines Erfolges, spielte Jefferson allerdings weiter auf „country picnics [und] [...] urban house parties" (Davis 1995 : 95) und erfror schließlich auf der Straße auf Grund eines starken Unwetters. Seine Lebensweise war seine Überzeugung und er hielt daran fest, entgegen jedem Ruhm.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 - Marvin Sapp, Pastor der Lighthouse Full Life Center Church in Grand Rapids (http://www.gospelflava.com/gallery2/d/9569-2/- He+may+love+to+preach+but+he+really+CAN+sing.JPG)

Guitar Evangelists stehen im Kontrast zu den Priestern, die in der Kirche die Lehren die­ser vor der ganzen Gemeinde in form von Gospelsongs und Spirituals verbreiten und eine gewisse Vorbilds Stellung haben. Im Ge­gensatz zu den Guitar Evangelists verwen­den sie die Lehren der Kirche um Gott mit ihren Texten anzupreisen. Alltagsprobleme werden nicht direkt behandelt und das wirk­liche Leben, zu dem auch unerwünschte Themen wie Alkohol, Drogen und Bezie­hungsprobleme gehören, wurden vermieden. Das Image eines Preachers war so gegen­sätzlich zu den Guitar Evangelists, wie es nur sein konnte, selbst wenn ihr Glaube sich nicht unterschied.

Aufgrund ihrer Lebensweise kann man Parallelen des Guitar Evangelists zu dem Leben der Bluesmusiker nicht verneinen. Bluesmusiker sangen Texte mit Lebensnahen The­men, die jedes denkbare Thema behandelten. Ebensolche Texte verbreiteten die Guitar Evangelists, allerdings mit Religiösem Hintergrund. Die Geschichten der Straße sollten den Gläubigen eine Lehre und ein Beispiel aus dem wirklichen Leben sein.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Guitar Evangelists - Geschichte und Leben der 'preaching bluesmen'
Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen  (Musikwissenschaft und Musikpädagogik)
Veranstaltung
Black Music I: Nothing but the Blues
Note
2,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
10
Katalognummer
V190458
ISBN (eBook)
9783656148487
ISBN (Buch)
9783656148524
Dateigröße
785 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
guitar, evangelists, geschichte, leben, Blues, preacher, bluesmen, blind willie johnson, McTell, blind, bluesmusik, get the call
Arbeit zitieren
Daniel Schmidt (Autor), 2011, Guitar Evangelists - Geschichte und Leben der 'preaching bluesmen', München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190458

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Guitar Evangelists - Geschichte und Leben der 'preaching bluesmen'



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden