Bibi Blocksberg Hörspiel vs. Realverfilmung


Hausarbeit, 2008
28 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Definition des Hörspiels

3 Bibi Blocksberg als Hörspiel
3.1 Inhaltsanalyse
3.2 Figurenanalyse
3.2.1 Hauptfiguren
3.2.2 Nebenfiguren
3.2.3 Der Erzähler
3.3 Ausdrucksmittel des Hörspiels und ihre Funktionen
3.3.1 Sprache und Stimmen
3.3.2 Musik
3.3.3 Geräusche

4 Definition Film

5 Bibi Blocksberg als Realverfilmung
5.1 Inhaltsanalyse
5.2 Figurenanalyse
5.3 Auditive Ausdrucksmittel des Films
5.4 Visuelle Ausdrucksmittel des Films
5.4.1 Erzählen mithilfe der Kamera
5.4.2 Gestaltung vor der Kamera

6 Zusammenfassung

7 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

30 Jahre nach der Entstehung der ersten Hörspielfolge von Bibi Blocksberg zaubert sich die kleine Hexe noch heute mit großem Erfolg durch die Kinderzimmer. Mit über 43 Millionen verkauften Hörspielfolgen ist Bibi hierzulande eine der beliebtesten Kinderfiguren und neben dem Auftreten in ihrer eigenen Trickfilmserie hat sie es 2006 sogar schon auf die Musicalbühne geschafft. Dazu wird ihre Internetseite monatlich über 250.000 Mal besucht1.

Nachdem Bibi Blocksberg 2002 auch Einzug in die deutschen Kinos erhielt, stellt sich die Frage, welche Veränderungen die filmische Umsetzung mit sich bringt. Zu deren Beantwortung werden im Folgenden die zwei Medien nacheinander einer genaueren Analyse unterzogen.

Aufgrund des Entstehungszeitpunktes liegt im ersten Teil der Arbeit das Hörspiel im Fokus. Nachdem die allgemeinen charakteristischen Eigenheiten aufgezeigt wurden, rücken im weiteren Verlauf das Potential und die Grenzen des auditiven Mediums in den Vordergrund. Mit diesen Erkenntnissen im Blick werden die damit verbundenen Darstellungen von Inhalt und Figur in der Blocksberg-Reihe begründet.

Im zweiten Teil der Arbeit wird das Medium Film unter den gleichen Gesichtspunkten analysiert. Hierbei steht vor allem der Medientransfer von der Hörspielreihe zur Realverfilmung von Bibi Blocksberg im Mittelpunkt. Es stellt sich die Frage, welchen Grad an Adäquatheit die Verfilmung in Bezug auf das Hörspiel genießt und worin die Ursache für die veränderte Darstellung von Inhalt und Figur liegt.

2 Definition des Hörspiels

Schon seit 19242 versuchen Hörspielmacher mittels verteilten Sprecherrollen dramaturgische Hörkunstwerke zu schaffen3, die das disperse Publikum immer wieder vor ihre Radios und Kassettenrecorder locken. Geräusche, Sprache, Musik und Stille - Mit diesen rein auditiven Codes ist es möglich die Illusion einer vollen dinglichen Wirklichkeit zu schaffen (Vgl. Köllhofer 2002, S.76). Doch die Handlung läuft nicht vor dem Hörer ab, sondern in ihm. Räume, Zeit und Personen werden ausschließlich durch menschliche Vorstellungskraft geschaffen. „Allein die empfangsbereite und reaktionsfähige Phantasie, Herz und Gefühl des Hörers, die beim Lauschen durch das Wort […] zu spontanem Mitproduzieren angeregt werden, können als ‚Bühne des Hörspiels‘ gelten.“ (Schwitzke 1963, S. 44) Die Bühne fällt folglich mit dem Zuschauerraum zusammen.

Begrifflich wird heute das aus dem Bühnenschauspiel entstandene traditionelle vom sogenannten Neuen Hörspiel unterschieden. Die Auffassung, dass alle akustischen Elemente gleichberechtigt sein sollten, korrespondiert mit der Ende der 1960er Jahren aufkommenden Forderung von Hörspiel-Produzenten, nicht mehr das Element Sprache in den Vordergrund zu stellen, wie es beim traditionellen Hörspiel der Fall ist. Aus dieser Forderung resultierte das Neue Hörspiel, das nun alle Elemente - Sprache, Musik und Geräusche - gleichberechtigt als mögliche Bedeutungsträger im Hörspiel einsetzt. Seither bestehen beide Formen nebeneinander und werden um andere Stilrichtungen wie Live- Hörspiele und Klangcollagen ergänzt4.

3 Bibi Blocksberg als Hörspiel

Schon seit 1980 verzaubert Bibi Blocksberg mit ihren Geschichten Tausende von Kinderherzen. Die gleichnamige Hörspielreihe, welche von Elfie Donnelly ins Leben gerufen wurde, verkaufte sich bis heute 43 Millionen Mal und brachte dem Hörspiel 74 Mal Gold und 28 Mal Platin ein. Somit holte die Hörspielreihe um die Familie Blocksberg mehr Auszeichnungen als die 1977 publizierte Benjamin-Blümchen-Reihe (Vgl. Baier 2002, S. 5), welche lediglich mit zwei Mal Gold prämiert wurde. Bis März 2009 sind 94 Folgen über die kleine Hexe erschienen und der Ruhm der Kassetten und CD´s scheint kein Ende zu nehmen.5 Aufgrund der Größe des Erfolges der Figur Bibi Blocksberg wurde 1991 eine weitere Hörspielreihe mit ihr produziert. Die entstandenen Serien um „Bibi und Tina“ verbinden Geschichten auf dem Reiterhof mit dem hexischen Element.

Im Jahre 1989 verkaufte die Autorin nach bereits 41 verfassten Folgen ihre Rechte an Bibi Blocksberg an den hör+lies-Verlag. Seitdem werden die Geschichten nach dem bekannten Erzählmustern von anderen Autoren weitergeschrieben (Vgl. Baier 2002, S. 5f).

Im weiteren Verlauf des Kapitels wird das Hörspiel „Bibi Blocksberg“ genauer unter die Lupe genommen und unter verschiedenen Aspekten analysiert. Hierbei soll im Rahmen einer Inhaltsanalyse das Erzählmuster erläutert und näher darauf eingegangen werden, wie vor allem auf der inhaltlichen Ebene das Hörspiel der Zielgruppe angepasst wurde. Eine anschließende Figurenanalyse veranschaulicht die starken Charakterunterschiede im Hörspiel und die Funktionen der Haupt- und Nebenfiguren. Im Abschluss des Kapitels werden die Ausdrucksmittel der Hörspielreihe und deren Potential aufgezeigt.

3.1 Inhaltsanalyse

Die Handlung der Hörspielreihe wird durch zwei wesentliche Elemente getragen: Die Erfahrungswelt eines 13-jährigen Mädchens trifft mit der magischen Welt der Hexen mit eigenen Bräuchen und Gesetzen zusammen (Vgl. Baier 2002, S. 9). Zu Beginn jeder Geschichte steht meist ein banales Problem bzw. ein alltäglicher Aufhänger im Raum: Bibi wünscht sich ein Haustier. (Vgl. Donnelly: 3 x schwarzer Kater) Bibi ist zu faul, um für die Mathearbeit zu lernen (Vgl. Donnelly: Ein verhexter Sonntag). Bibi hat sich verliebt und weiß nicht, wie sie den Jungen für sich gewinnen kann (Vgl. Donnelly: Bibi verliebt sich). Die Themen umfassen üblicherweise Familien- und Freundschaftsgeschichten, Abenteuer in der Hexenwelt oder Reiseerzählungen. Sehr begehrt sind Alltagsgeschichten, in die sich der Hörer leicht hineinversetzen kann. (Vgl. Baier 2002, S. 9). In kaum einer Folge geht es um schwerwiegende Probleme.

Dennoch gerät Bibi jedes Mal im weiteren Verlauf der Geschichten in ein großes Abenteuer mit ihren Freunden oder der Familie, die besonders inhaltlich derart aufbereitet sind, dass sie Spannung erzeugen. Demnach sind oft Bibis magische Kräfte im Spiel, die nicht selten Chaos und Verwicklungen stiften, sodass schlussendlich die erfahrene Hexenmutter Barbara Blocksberg als Retterin in der Not agieren muss. Somit schließt jede Folge mit einem guten Ende ab.

In nahezu allen Geschichten folgt die Handlung einem einzigen Hauptstrang, sodass der rote Faden während des Zuhörens besonders für Kinder nachvollziehbar bleibt. Vor allem Hörer im Alter zwischen vier und zehn Jahren gehören zur Zielgruppe der Bibi-Blocksberg- Reihe.6 Das wird neben der Thematisierung von Alltagsproblemen, die für Kinder greifbar sind, dem sich immer wiederholenden Happy-End auch durch das einfache Erzählmuster deutlich. Simple Mono- und Dialoge ohne das Verwenden von Fremdwörtern und verschachtelten Sätzen bringen das Geschehen nahe. Falls doch einmal ein Fremdwort verwendet wird, so wird es durch Bibis Mutter erklärt, da Bibi selbst die Worte nicht kennt.7 Auch die Art der Konfliktlösung ist kindgerecht. In keiner Folge wird ein Problem durch Gewaltanwendung gelöst, sondern vielmehr durch rationales Denken und mitfühlendes Zureden, wie es Bibi beispielsweise in der Folge „Der Hexenfluch“ vormacht:

„Aber wenn du diesen blöden Fluch nicht aufhebst, dann wächst auch nichts mehr auf der Welt, Mania. Keine Blume wird mehr blühen und kein Bächlein mehr fröhlich murmeln und keine Eulen werden mehr herumflattern. Und keine kleinen Hexen können mehr von deinen Hexenkünsten lernen.“ (Donelly: Der Hexenfluch)

3.2 Figurenanalyse

Die Figuren im Hörspiel sind nur als akustische Stimmtypen wahrnehmbar und somit abstrakter als sichtbare Gestalten. Doch sind sie nicht nur Träger von Sprache mit der Funktion etwas mitteilen zu wollen. Vielmehr nehmen die Sprecher eine darstellende Funktion ein, indem sie durch ihre Stimme eine „erkennbar profilierte, charakterlich und psychisch unterscheidbare Sprecherfigur“ präsentieren (Köllhofer 2002, S. 77). „Wenn […] die Stimme den Hörer trifft, ergänzt der Hörer in sich alles ‚Fehlende‘ und erschafft Personen aus seiner Erfahrungswelt.“ (Lermen 1983, S. 19f) Somit werden die Gestalt und das Wesen einer Person vor allem durch dessen Stimme bzw. Sprache, ergänzt durch die Fantasie des Hörers, geschaffen. Im Folgenden werden die wichtigsten Figuren der Hörspielreihe anhand des Ausdrucksmittels Stimme und Sprache sowie in Bezug auf ihre inhaltliche Darstellung analysiert. Welche Rolle nehmen die einzelnen Personen im Hörspiel ein? Welche prägnanten Äußerlichkeiten kennzeichnen sie? Wie gestaltet sich ihr soziales Umfeld? In welchem Grad kann von der Stimme auf spezifische Charaktereigenschaften geschlossen werden? Wie stehen die Figuren zueinander in Verbindung?

3.2.1 Hauptfiguren

Die 13-jährige Bibi Blocksberg ist die bedeutendste Hauptfigur in der gleichnamigen Hörspielreihe. In der Serie wird sie als blondes Mädchen mit Pferdeschwanz dargestellt, die meist ein zeitloses grünes Kleid mit Rüschenhöschen und weiße Socken ohne Schuhe trägt.8 Obwohl sie magische Kräfte besitzt und mit Leidenschaft auf ihrem Hexenbesen Kartoffelbrei herumfliegt, ist Bibi keine unerreichbare Idealfigur für die kleinen Zuhörer.9 Denn auch sie langweilt sich manchmal, schreibt schlechte Noten in Mathematik, muss sich an Verbote und Regeln halten und ist gegenüber Respektpersonen zuweilen vorlaut. Somit ist sie neben ihrem Hexe-Dasein ein ganz normaler Teenager, sodass sich die kindlichen Zuhörer gut mit Bibi und ihren Alltagsprobleme identifizieren können (Vgl. Baier 2002, S. 6 und 66). Besonders ihr Gerechtigkeitssinn, die Tierliebe und ihr Umweltbewusstsein stechen in den Folgen immer wieder hervor: „Seht euch mal den Stadtwald an. Voller Schmutz und Abfall. Und deshalb habe ich mir ein neues Spiel ausgedacht. Das Spiel heißt ‚Der Müll muss weg‘. […] Und wer den meisten Müll innerhalb einer Stunde anschleppt, der kriegt den ersten Preis.“ (Donnelly: Die Schnitzeljagd) Wie auch in diesem Beispiel erkennbar, ist Bibi immer wieder Initiator für Aktionen und bringt die Handlung mit ihrem Ideenreichtum und ihrer Offenheit dauerhaft voran.

Ihre Stimme deckt sich mit den beschriebenen Charaktereigenschaften und der Rolle, welche sie im Hörspiel einnimmt. Einerseits wirkt Bibi kindlich und sehr lebhaft, was unter anderem durch die Helligkeit der Stimme und die Schnelligkeit beim Sprechen zum Ausdruck kommt. Sobald die Lage jedoch ernster wird, senkt sich die Stimme, klingt voller und entschlossen, das aufzeigt, dass Bibi auch schon mit 13 Jahren ein Stück weit erwachsen und selbständig ist, wie sie oft beweist.

Bibi lebt zusammen mit ihrer Mutter Barbara, ebenfalls eine Hexe und dem Vater Bernhard, der wie alle Männer keine magischen Kräfte besitzt, in Neustadt. Die traditionellen Rollen in der Familie sind klar verteilt. Während Bernhard als krawattenhassender Buchhalter in einer kleinen Firma arbeitet, kümmert sich Barbara um den Haushalt und kocht nach Laune hexische Mahlzeiten. Nebenbei experimentiert sie in ihrem Hexenlabor und befreit Bibi nicht selten aus unangenehmen Notlagen (Vgl. Baier 2002, S. 6f).

3.2.2 Nebenfiguren

Neben den Hauptfiguren tragen zahlreiche prägnante Nebensprecher zur Komik und somit zum Erfolg der Hörspielreihe bei. So ist der dicke, machtbesessene Bürgermeister in vielen Folgen Bibis Gegenspieler. Mit seiner lauten und fordernden Stimme versucht er seinem Umfeld immer wieder bewusst zu machen, welche gewichtige Persönlichkeit er ist (Vgl. Baier 2002, S. 7). Doch statt sich um das Wohl seiner „Untertanen“ zu kümmern, verfällt er oft in Größenwahn10: „Schauen Sie sich mal diese Bilder und dieses Modell an. Was sehen Sie da? […] Ja, ein Schloss. Ich bin ja auch so etwas wie ein König. […] Das wird unser neues Rathaus.“ (Donnelly: Die neue Schule) Sein dürrer Sekretär Pichler ist oft gegenteiliger Meinung (Vgl. Baier 2002, S. 7), kann sich aber mit seiner leisen und dünnen Stimme, die seinen schwachen Charakter stützt, nie gegen seinen Chef durchsetzen.

Karla Kolumna, die rasende Reporterin, repräsentiert in der Hörspielreihe die Medien bzw. die freie Presse und ist immer auf der Seite von Bibi. Ständig ist sie auf der Suche nach Sensationen, mischt sich dafür in fremde Angelegenheiten ein und spielt sich häufig in den Vordergrund. Durch diese Sensationsgier neigt sie zu Übertreibungen und zur Freude über Negativschlagzeilen.11 Diese Charakterzüge spiegeln sich in ihrer Stimme und Sprache häufig wider: Sie ist bekannt für ihre schrille Stimme, die oft verwendeten Wörter „Hallöchen“ und „sensationell“ sowie ihr lautes Lachen.

Einige von Bibis Freunden „wirken wie Abziehbilder ohne eigene Persönlichkeit“ bzw. wie „Bibis Schatten“ (Baier 2002, S. 7f). Moni ist die brave Schülerin, Marita die Sportskanone, Florian das Mathegenie. Da sie keine auffälligen Charaktereigenschaften oder Stimmen aufweisen, wird deutlich, dass sie ausschließlich zur Darstellung von Bibi auftreten. Die Freunde sind allenfalls passive Mitspieler, die auf Bibis Handlungen und Aussagen reagieren. Ständig nimmt die kleine Hexe innerhalb der Freundschaft die führende Position ein.

[...]


1 Vgl. http://www.stadthalle.com/section/events/id/1379 (5.6.09)

2 Als erstes Hörspiel gilt A comedy of danger von Richard Hughes, das die BBC am 15. Januar 1924 ausstrahlte.

3 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6rspiel (25.5.09)

4 Vgl. http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=5362 (25.5.09)

5 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bibi_Blocksberg (26.5.09)

6 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bibi_Blocksberg (26.5.09)

7 Vgl. http://www.schule- ratgeber.de/hausarbeiten/hausarbeiten/produktanalyse_der_hoerspielserie_bibi_blocksberg_was_macht_ den_erfolg_dieser_serie_aus.html (26.5.09)

8 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bibi_Blocksberg (29.5.09)

9 Vgl. http://www.schule- ratgeber.de/hausarbeiten/hausarbeiten/produktanalyse_der_hoerspielserie_bibi_blocksberg_was_macht_ den_erfolg_dieser_serie_aus.html (29.5.09)

10 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bibi_Blocksberg#Sprecher (29.5.09)

11 Vgl. http://www.bpb.de/publikationen/2RQI2Y,2,0,Politik_bei_Benjamin_Bl%FCmchen_und_Bibi_Blocksberg.h tml#art2 (29.5.09)

Ende der Leseprobe aus 28 Seiten

Details

Titel
Bibi Blocksberg Hörspiel vs. Realverfilmung
Hochschule
Technische Universität Chemnitz  (Professur Medienkommunikation)
Veranstaltung
Medienwechsel
Note
1,7
Autor
Jahr
2008
Seiten
28
Katalognummer
V190932
ISBN (eBook)
9783656158264
ISBN (Buch)
9783656398844
Dateigröße
487 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bibi Blocksberg, Blocksberg, Film, Hörspiel, Medienwechsel, Medienvergleich, Medientransfer
Arbeit zitieren
Kathleen Kunert (Autor), 2008, Bibi Blocksberg Hörspiel vs. Realverfilmung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190932

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Bibi Blocksberg Hörspiel vs. Realverfilmung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden