Das Internet im Geschichtsunterricht (6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr)

Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich für den aktuellen Geschichtsunterricht ?


Fachbuch, 2013

116 Seiten


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1) Einleitung

2) Mögliche Unterrichtsreihen (6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr)
2. 1) Mögliche Unterrichtsreihe „Christentum“

3) Die Quellen im Internet und ihre Didaktik
3. 1) Herrschaftsformen (frühe Hochkulturen, antike Großreiche, Mittelalter)
3. 2) Zentrale Dimensionen/Fachbegriffe und ihre Anwendung
3. 3) Die Grundlagen: Romanisierung, Christentum, Germanen

4) Anhang
4. 1) Liste der untersuchten Internet-Angebote
4. 2) Literaturverzeichnis
4. 3) Referatslisten
4. 4) Aufgaben

1) Einleitung

Das vorliegende Buch richtet sich schwerpunktmäßig an Studenten und (angehende) Lehrer, die in

einer 6. Klasse (Gymnasium) das Internet in ihrem Geschichtsunterricht verwenden möchten.

Die Themen sind aus dem Kernlehrplan „Geschichte“[1] für die Jahrgangsstufen 5 und 6 (Gymnasium),

herausgegeben vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die dort angegebenen Sachkompetenzen sind wie folgt aufgeteilt:

Tabelle 1: Themenübersicht (5. Klasse)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Themenübersicht (6. Klasse)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die folgenden Themen sind nicht enthalten:

- Historischer Raum als menschlicher Handlungsraum in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
- Zeit als Dimension; Zeit-und Ortsangaben
- Spuren der Vergangenheit in der Gegenwart
- Vergleiche zwischen „früher“ und „heute“
- Weltvorstellungen und geographische Kenntnisse in Afrika, Europa, Asien
- Interkulturelle Kontakte und Einflüsse (Herodot oder Feldzug und Reich Alexanders)
- Lebenswelten in der Ständegesellschaft
- Formen politischer Teilhabe in Frankreich, England und im römisch-deutschen Reich

Hinweise zur Didaktik:

Das Kapitel „Mögliche Unterrichtsreihen“ zeigt ein Beispiel, wie Sie die Themen für das 2. Halbjahr

der 6. Klasse verknüpfen können.

Im Anhang finden Sie unter Kapitel 4.3) Referatslisten, die Sie für sich selbst und Ihre Schülerinnen

und Schüler kopieren können. Unter Kapitel 4.4) finden Sie Aufgaben, die Sie ebenfalls kopieren und

an Ihre Klasse verteilen können.

Die Tabelle 3 zeigt die Einsatzmöglichkeiten der Aufgaben, und wo die Schüler sie anfertigen können.

Tabelle 3: Die Aufgaben und die Schüler

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wie Sie mit dem Buch arbeiten können:

Ein Beispiel zeigt, wie Sie mit Hilfe meines Textes, Ihren Unterricht schnell vorbereiten und ergänzen

können. Sie suchen sich ein Thema aus (s. Inhaltsverzeichnis), und schlagen auf der entsprechenden

Seite nach. Dort finden Sie zum Beispiel zum Thema „Herrschaftsformen“ (Römisches Reich –

Reichsinsignien, Reichsschmuck) folgendes:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der linken Spalte wird das Internet-Material genannt und kurz beschrieben. In der rechten

Spalte finden Sie den Weg ausgehend von der Startseite der jeweiligen Homepage bis zum

gewünschten Objekt.

Im Anschluss an diese Übersicht wird die Verwendung des Objektes im Unterricht gezeigt. Die Spalte

„Didaktik“ enthält eine kurze Einführung und Aufgaben für den Unterricht. Die Spalte

„Sachkompetenz“ bietet Lösungen und Hinweise für die Lehrkraft.

Die Unterrichtsvorbereitung:

Der vorliegende „Internet-Führer“ kann zur Aktivierung der fachwissenschaftlichen Kompetenz

genutzt werden. Dabei klicken Sie auf die angegebenen Internet-Seiten und überprüfen Ihr Wissen

mit Hilfe der Aufgaben.

Das Kompetenzmodell:

Für den Geschichtsunterricht werden im Kernlehrplan „Geschichte“ vier Kompetenzbereiche

genannt: Sachkompetenz, Methodenkompetenz, Urteilskompetenz, Handlungskompetenz.[2]

Der vorliegende Text beschränkt sich auf die Sachkompetenz und ihre Didaktik.

Über die Entstehung des Textes:

Im Zeitraum Februar bis März 2012 habe ich die Internet-Seiten von Historischen Museen (s.

Anhang 4.1) durchsucht, um zu den genannten Themen passendes Material zu finden.

Ich habe vor allem darauf geachtet, dass das Bildmaterial gut zu erkennen ist.

Warum überhaupt das Internet im Geschichtsunterricht ?

- Lehrerinnen und Lehrer brauchen für Gruppen-und Einzelarbeiten, Referate, Projekte oder

Hausaufgaben ausreichend Material.

- Ein guter Geschichtsunterricht geht von Quellen aus, nicht von Sekundärliteratur. Im Internet sind

Quellen kostenlos zugänglich.

- Das Internet bietet reichlich Anschauungsmaterial. Durch Anschauungsmaterial kann ein Thema

vertieft betrachtet werden.

- Das Internet-Material sorgt für Realismus im Unterricht.
- Das Internet sorgt für eine Erweiterung der Perspektive (hin zu einem europäischen und globalen

Geschichtsunterricht).

- Das Internet macht einen Unterricht möglich, der durch Anschaulichkeit abstrakte Vorgänge

deutlich macht.

Die Rechtliche Dimension:

Das „Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München“ schreibt über die Benutzung

von Internet-Material: „Die Verwendung von Bildern aus dem Internet (…) für unterrichtliche Zwecke

(…) ist erlaubt.“[3]

2) Mögliche Unterrichtsreihen: 6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. 1) Mögliche Unterrichtsreihe „Christentum“

Hinweis: Die gelb gekennzeichneten Medien sind als Kopiervorlage im Buch vorhanden.

Christentum

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3) Die Quellen im Internet und ihre Didaktik

3. 1) Herrschaftsformen (frühe Hochkulturen, antike Großreiche, Mittelalter)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


[1] Vgl.: www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/upload/lehrplaene_download/gymnasium_g8/gym8_geschichte.pdf) (Kap. 4.1, S. 24ff.) (abgerufen am 11.04.2012)

[2] Vgl.: www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/upload/lehrplaene_download/gymnasium_g8/gym8_geschichte.pdf) (Kap. 3, S. 18f.) (abgerufen am 11.04.2012)

[3] zit. nach: www. medienfit-bayern.de/mod/data/view.php?id=909 (B. Mörig: Das Internet als Bildquelle für den Unterricht) (abgerufen am 11.04.2012).

[4] zit. nach: Dinzelbacher, S. 142.

Ende der Leseprobe aus 116 Seiten

Details

Titel
Das Internet im Geschichtsunterricht (6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr)
Untertitel
Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich für den aktuellen Geschichtsunterricht ?
Autor
Jahr
2013
Seiten
116
Katalognummer
V193093
ISBN (eBook)
9783656225997
ISBN (Buch)
9783656226895
Dateigröße
808 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
2., verbesserte und erweiterte Auflage 2013 Das Beste von den Historischen Museen weltweit, bezogen auf die verschiedenen Jahrgänge. Für Studenten und (angehende) Lehrer. Die Themen des Bandes: - Herrschaftsformen - Zentrale Dimensionen/Fachbegriffe - Die Grundlagen: Romanisierung,Christentum, Germanen
Schlagworte
Didaktik, Internet, Geschichte
Arbeit zitieren
Erik Pfeiffer (Autor), 2013, Das Internet im Geschichtsunterricht (6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/193093

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Internet im Geschichtsunterricht (6. Klasse, Gymnasium, 2. Halbjahr)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden