Financial Management im Firmenkundengeschäft


Seminararbeit, 2012

20 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1. Einleitung

2. Grundlagen der Financial Covenants
2.1 Definition und Bedeutung von Covenants
2.2 Formen der Covenants
2.3 Grundlagen der Financial Covenants

3. Einsatz der Financial Covenants in den Kreditverträgen
3.1 Vertragsgestaltung und Auswirkung bei Vertragsbruch
3.2 Möglichkeiten und Grenzen aus Gläubigersicht
3.3 Möglichkeiten und Grenzen aus Schuldnersicht

4. Fazit

Literaturverzeichnis

Internetquellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Insolvenzentwicklung seit 1990

Abbildung 2: Mögliche Folgen bei Nichterfüllung der Financial Covenants

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Financial Covenants in der Praxis

1. Einleitung

Ausgelöst durch die Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008 verbuchen zahlreiche Unternehmen Umsatzrückgänge und eine Verknappung an Finanzmitteln verbreitet sich auf den Finanzierungsmärkten aus.

Dieser Zustand hat schwerwiegende Auswirkungen auf das wirtschaftliche System zwischen Kreditinstituten und den Unternehmen. Folglich gewinnt der Bereich der Unternehmensfinanzierung erheblich an Bedeutung, da dieser Bereich das Bestehen vieler Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Unternehmensfinanzierungen und damit die Sicherung von Liquidität ermöglichen Unternehmen wirtschaftlich zu agieren und Unternehmensfreiheiten zu erhalten. 1

Kreditinstitute stellen aufgrund hoher Kreditausfälle nur bedingt Kreditmittel zur Verfügung und zwar bei transparenteren Ausfallrisiken oder bei Reduktion von Ausfallrisiken. 2 Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz von Covenants im Rahmen internationaler Finanzierungen ein wichtiges Medium, um gezielten Einfluss auf den Kreditnehmer zu nehmen und Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen. 3

Im Rahmen dieser Arbeit soll die Bedeutung von Financial Covenants im Firmenkundengeschäft thematisiert werden. Darüber hinaus wird geprüft, ob der Einsatz solch eines Mediums tatsächlich die Interessen der Kreditgeber stützt und ob sie zum Schutz vor Kreditausfällen geeignet sind. Des Weiteren soll die Auswirkung auf den Kreditnehmer beleuchtet werden.

In einem ersten Schritt erfolgt eine definitorische Begriffsabgrenzung und die Bedeu- tung der Covenants wird erläutert. Unterschiedliche Formen der Covenants werden er- klärt und hierbei erfolgt eine intensivere Durchleuchtung der Financial Covenants, wel- che den Schwerpunkt dieser Arbeit bildet. Kapitel 3 behandelt die Vertragsgestaltung der Financial Covenants sowie das Management bei einer Nichterfüllung der Covenant- sauflagen. In einem letzten Schritt werden die Möglichkeiten und Grenzen bei einem Einsatz der Financial Covenants sowohl aus Gläubiger- als auch Schuldnersicht darge- stellt. Abgerundet wird die Arbeit mit einem zusammenfassenden Fazit.

2. Grundlagen der Financial Covenants

2.1 Definition und Bedeutung von Covenants

Zur Sicherung der Kreditforderung steht dem Kreditgeber i.d.R kein Mitspracherecht bei Unternehmensentscheidungen zu. Zur Reduktion des Kreditausfallrisikos werden vertragliche Vereinbarungen zwischen dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber im Rahmen eines Kreditvertrages getroffen. 4 Diese individuellen Vereinbarungen werden als Covenants bezeichnet. 5 Sie dienen dem Ausgleich gegensätzlicher Interessenslagen und Informationsasymmetrien zwischen den Parteien.

Darüber hinaus ermöglichen Covenants dem Kreditgeber Handlungsspielräume einzu- schränken und in einem gewissen Rahmen ein Monitoring zu gewährleisten. 6 Der Kre- ditnehmer verpflichtet sich während der Kreditlaufzeit festgelegte Zusatzpflichten im Hinblick auf sein geschäftliches Handeln, wie bspw. die Einhaltung vereinbarter Kenn- zahlen, zu leisten. 7

Covenants wurden aus der anglo-amerikanischen Kreditpraxis übernommen und gewin- nen im internationalen Kreditgeschäft immer mehr an Bedeutung. Darüber hinaus wer- den sie sowohl für Einzelkredite als auch für Syndizierte Kredite 8 angewendet. 9 Diese Form der Kreditvereinbarung findet im Firmenkundengeschäft der Kreditinstitute Anwendung. Zu diesen Firmenkunden zählen Wirtschaftsunternehmen, Öffentliche Haushalte und Verbände.

2.2 Formen der Covenants

In der betriebswirtschaftlichen Literatur und Praxis werden Klassen von Covenants differenziert. Es erfolgt eine Klassifizierung in positive und negative Covenants bzw. in General Covenants, Information Covenants und Financial Covenants.

Positive Covenants verpflichten den Kreditnehmer zu der Einhaltung bestimmter Handlungen, wie bspw. die Anwendung von festgelegten Rechnungslegungsstandards oder den Abschluss von Versicherungen.

Negative Covenants schränken die Handlungsspielräume des Kreditnehmers ein bspw. in Form von Ausschüttungssperren oder Investitionsgrenzen. 10

General Covenants und Information Covenants zählen zu den Non-financial Covenants- formen.

General Covenants regeln allgemeine Verpflichtungen, die für die Kreditvergabe von Bedeutung sind, wie z.B. die Offenlegung bestimmter Ereignisse.

Im Rahmen der Information Covenants werden die Informationsverpflichtungen des Kreditnehmers festgelegt, um vorhandene Informationsasymmetrien auszugleichen. Der Kreditnehmer ist u.a. dazu verpflichtet unaufgefordert und fristgerecht die Jahresabschlüsse sowie weitere wichtige Unterlagen einzureichen. 11

Die Financial Covenants erfordert die Einhaltung bestimmter Finanzkennzahlen, um die wirtschaftliche und finanzielle Lage des Kreditnehmers zu erfassen und Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und Präventionsmaßnahmen einzuleiten. 12

Im Rahmen dieser Arbeit wird der Schwerpunkt auf die detaillierte Betrachtung der Financial Covenants gelegt, da in der Praxis dieser Form der Covenants die größte Bedeutung zu kommt.

Sie bietet im Rahmen der Einhaltung von Kennzahlen die Mindestanforderung an die wirtschaftliche und finanzielle Situation des Kreditnehmers zur Zahlung der Kreditverbindlichkeiten. 13

Weiterhin hat eine Untersuchung aus dem Jahr 1990 ergeben, dass Financial Covenants zu 84,5 % Bestandteil der Kreditveträge waren. 14

Seit der Wirtschafts- und Finanzkrise steht die Implementierung von Financial Cove- nants in die Kreditverträge wieder im Fokus der finanzierenden Banken und gewinnt in jüngster Vergangenheit als Frühwarnsystem für das Risikomanagement stark an Bedeu- tung. Aus diesem Grund wird in der Literatur von einem Comeback der Financial Covenants gesprochen. 15

Gemäß folgender Abbildung wird die hohe Anzahl an Unternehmensinsolvenzen verdeutlicht, welche durch die Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst wurden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Insolvenzentwicklung seit 1990

Quelle: Entnommen aus: http://www.pacemark-finance.eu/images/liquidationen2.jpg, Stand 08.06.2012.

In anglo-amerikanischen Kreditveträgen sind Financial Covenants die Regel. In Deutschland hingegen werden diese lediglich im Rahmen von Sanierungskrediten ge- nutzt.

Der Grund dafür liegt in der deutschen Rechtstradition. Durch die Vereinbarung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Rahmen der Kreditveträge werden bereits viele Vereinbarungen forciert. 16

2.3 Grundlagen der Financial Covenants

Grundlage für die Anwendung der Financial Covenants bildet die Einhaltung bestimmter Bilanzrelationen und Kennzahlen während der gesamten Kreditlaufzeit.

[...]


1 Vgl. Krugmann, P. (2009), S. 202.

2 Vgl. Glebe, D. (2008), S. 75.

3 Vgl. Beecken, G. (2009), o.S.; Haghani, S. et al. (2009), S. 3.

4 Vgl. Rehkugler, H. (2007), S. 248.

5 Vgl. Hartman-Wendels, T. et al. (2010), S. 190 ff.

6 Vgl. Rehkugler, H. (2007), S. 248.

7 Vgl. Drukarczyk, J. (2008), S. 238; Pape, U. (2011), S. 136 ff.

8 Ein Syndizierter Kredit ist ein Kredit für einen Kreditnehmer oder Kreditnehmergruppe, der gemeinsam von mehreren Banken, mindestens aber von zwei, vergeben wird.

9 Vgl. Thierhoff, M. (2012), S. 686.

10 Vgl. Burger, E. (2010), S. 123; Wöhe, G. et al. (2011), S. 220.

11 Vgl. Terstege, U., Ewert, J. (2011), S. 97.

12 Vgl. Trübestein, M., Pruegel, M. (2012), S. 24.

13 Vgl. Beigler, M. (2012), S. 53 ff.

14 Vgl. Servatius, W. (2008), S. 37 ff.

15 Vgl. Ballo, E.H.F. (2010), S. 246; von Braunschweig, P., Waitz, B. (o.J.), S. 2.

16 Vgl. Bösch, M (2011), S. 207; Servatius, W. (2008), S. 37 ff.

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Financial Management im Firmenkundengeschäft
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Note
2,0
Autor
Jahr
2012
Seiten
20
Katalognummer
V197680
ISBN (eBook)
9783656235767
ISBN (Buch)
9783656237303
Dateigröße
468 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
financial, management, firmenkundengeschäft
Arbeit zitieren
Perihan Fidan (Autor), 2012, Financial Management im Firmenkundengeschäft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/197680

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Financial Management im Firmenkundengeschäft



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden