Vertrauen im Internet


Seminararbeit, 2003
20 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Bedeutung von Vertrauen im Internet

3. Vertrauen im Internet
3. 1. Was fördert Vertrauen im Internet?
3. 2. Was beeinträchtigt Vertrauen im Internet?

4. Anzeichen für die wirtschaftliche Bedeutung von Vertrauen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Personal Experience

Abbildung 2: Organizational Knowledge

Abbildung 3: Comments about Credibility

Abbildung 4: Internet Access and Trust

1 Einleitung

Mit der Verbreitung des Internets hat auch das Thema „Vertrauen im Internet“ einen immer wichtigeren Stellenwert eingenommen. Der Grund hierfür liegt unter anderem darin, dass die immer größer werdende Datenflut für den einzelnen User kaum noch zu überblicken ist und er es nicht leicht hat, die vielfältigen Informationen zu beurteilen und dementsprechend zu agieren. Daher muss sich der Nutzer immer öfters fragen, ob er einer Website Vertrauen kann, ob die angebotenen Informationen glaubwürdig sind, ob er bedenkenlos vertrauenswürdige Daten weitergeben kann und ob er über eine bestimmte Website Geschäfte abwickeln will? Bei all diesen Fragen spielt es auch eine Rolle, dass ein großer Teil der Geschäftsbeziehungen im Internet sich zwischen Fremden abspielt. Daher ist es wichtig, dass zwischen den Geschäftspartnern ein gewisses Maß an Vertrauen vorhanden ist.

Damit der User die Fragen bezüglich Vertrauen beantworten kann, muss er erst einmal erkennen, was „Vertrauen im Internet“ bedeutet. Danach ist es interessant zu erfahren, welche Faktoren Vertrauen erzeugen und welche Faktoren Vertrauen beeinträchtigen. Und schließlich gilt es auch zu untersuchen, ob das Vertrauen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung des Internets hat?

2 Die Bedeutung von Vertrauen im Internet

Ebenso wie in der realen Welt ist es auch im Internet wichtig, Vertrauen zwischen den einzelnen Geschäftspartnern zu erzeugen. Was in der Realität als ganz normal angesehen wird, ist im Internet nicht immer selbstverständlich. Dies liegt möglicherweise daran, dass es in der alltäglichen Umgebung leichter ist, Vertrauen einzuschätzen und zu beurteilen als in der Online-Welt. In der realen Umwelt hat sich über einen langen Zeitraum herausgestellt, wie Vertrauen zu beurteilen ist. Dieser Prozess steht im Bezug auf E-Business noch am Anfang der Entwicklung.

In der Realität nehmen wir Vertrauen nicht in dem Maße wahr, da wir aufgrund von Erfahrungen und Routine-Entscheidungen uns darüber keine Gedanken mehr machen. Der Alltag wird mit einem gewissen Grundvertrauen absolviert. Jedoch gibt es auch Situationen, wo dies nicht zutrifft und man Risiken einschätzen und Vertrauen bestimmen muss. Dies trifft auf eine neue Situation zu und auch auf eine, bei der ein möglicher Schaden aufgrund einer falschen Vertrauensentscheidung drastisch höher ist, als wenn man kein Vertrauen anbietet. Beides trifft für das Internet zu. Eine neue Situation ist es für diejenigen, die das Internet bis jetzt nicht regelmäßig genutzt haben oder darin keinen sicheren Umgang haben. Und genauso betrifft es den Personenkreis, der sich im täglichen Umgang mit dem Internet auskennt, aber im Bereich E-Business aufgrund der falschen Einschätzung von Vertrauen einen wirtschaftlichen Schaden erleiden kann.[1]

Durch die weite Verbreitung des Internets und die daraus folgende immer größere Wichtigkeit dieses Mediums nimmt somit auch das Vertrauen im Internet einen Stellenwert ein, das mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass ein wachsender Bedarf danach besteht, dem User eine Hilfestellung zu geben, ob eine Website glaubwürdig ist oder nicht. Kann der User dem Inhalt einer Seite Glauben schenken? Hat er genug Vertrauen, ein Produkt über das Internet zu kaufen? Denn wenn der User die Glaubwürdigkeit einer Website nicht bewerten kann, kann er möglicherweise falsche Informationen erhalten oder es tauchen Probleme beim Einkauf von Produkten auf. Wenn man dann öfters schlechte Erfahrungen macht, kann dies dazu führen, dass der User kein Vertrauen zum Internet aufbauen kann oder es gänzlich verliert.[2]

Wenn man die Vorteile des Internets nutzen will, müssen Informationsquellen und Websites gefunden werden, denen man vertrauen kann. Daher ist das Vertrauen im Internet ein bedeutender Faktor. An mehreren Punkten kann man sehen, weshalb Vertrauen und Glaubwürdigkeit im Internet wichtig sind. Zuerst einmal muss der User, der Informationen sucht, diese in einen Kontext setzen, um deren Wert zu bestimmen und somit zu dem Schluss kommen, ob es sich dabei um eine vertrauenswürdige Information handelt oder nicht. In der realen Welt ist der Verbraucher daran gewöhnt. So bewertet er beispielsweise die Ratschläge von einem Verkäufer im Geschäft auf eine andere Art und Weise als die von einem unabhängigen Verbrauchermagazin. Im Internet kann es sich als schwieriger erweisen, bestimmte Informationen in einen Kontext einzuordnen, da gegenüber der realen Welt die gewöhnlichen sichtbaren Anhaltspunkte fehlen und die Gefahr des Konsumenten auf falsche Information größer ist. Der User muss auch die Zuverlässigkeit der Information einschätzen können, um nicht nutzlos Zeit zu verschwenden oder falsche Entscheidungen zu treffen. Weiterhin ist es für den User wichtig, dass er Transparenz erfährt. Er muss wissen, um welche Information es sich handelt und von welchen Interessen die Website geleitet wird. Zuletzt ist das Vertrauen bezüglich der Geheimhaltung von vertraulichen Daten wichtig.

Welche Bedeutung Vertrauen im Internet hat oder zumindest haben sollte, sieht man daran, was passieren kann, wenn der User auf nicht vertrauenswürdige Informationen zurückgreift. Wenn fehlende Transparenz vorliegt, kann es dazu führen, dass der User in die Irre geführt wird und beispielsweise etwas kauft, was seinen Bedürfnissen nicht entspricht, oder ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis darstellt. Der User verschwendet Zeit, wenn er veraltete oder unvollständige Informationen bekommt. Und ein weiterer wichtiger Nachteil aufgrund von fehlendem Vertrauen ist die Tatsache, dass er die Kontrolle über seine persönlichen Daten verliert, wenn diese ungehindert weitergegeben werden. Daran sieht man, dass die falsche Einschätzung von Vertrauen im Internet fehlerhafte Informationen oder negative Auswirkungen bei Geschäftsbeziehungen ergeben können.[3]

Vertrauen im Internet ist beim Kunden wichtig, damit er dieses Medium nutzen kann, um Informationen zu erhalten und Produkte zu kaufen. Aber Vertrauen stellt auch für das E-Business eine wichtige Bedeutung dar. Diejenigen, die das Internet zur Abwicklung von Geschäften benutzen möchten, müssen sich Gedanken über die Thematik Vertrauen machen. Denn nur wenn verstanden wird, wie Vertrauen funktioniert, kann es auch dementsprechend eingesetzt werden.

Daher kann man abschließend zu dem Urteil kommen, „that trust is important and understanding how it works in the online environment is essential for firms to develop a long-term relationship with consumers in the e-business context“.[4]

[...]


[1] vgl. Rutter, J.: From the sociology of trust towards a sociology of ‘e-trust’, S. 2

[2] vgl. Fogg, B.J.: How do people evaluate a web site’s credibility?, S. 9

[3] vgl. Scribbins, K.: Credibility on the web, S. 6 f.

[4] Sultan, F.: Determinants and role of trust in e-business, S. 6

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Vertrauen im Internet
Hochschule
Hochschule der Medien Stuttgart  (Studiengang Informationswirtschaft)
Note
1,3
Autor
Jahr
2003
Seiten
20
Katalognummer
V19773
ISBN (eBook)
9783638238199
ISBN (Buch)
9783638777995
Dateigröße
556 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Vertrauen, Internet
Arbeit zitieren
Wolfgang Krumm (Autor), 2003, Vertrauen im Internet, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/19773

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vertrauen im Internet


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden