Wahrheit und Lüge in der Körpersprache zu Guttenbergs


Hausarbeit, 2012
16 Seiten, Note: "keine"

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Karl- Theodor zu Guttenberg und der Plagiatsvorwurf

3. verbale und nonverbale Kommunikation

4. Begriff der Körpersprache

5. Die Rede- Pyramide

6. Faktoren der Körpersprache
6.1. Guttenbergs Körpersprache- Plagiatsvorwurf
6.2. Guttenbergs Körpersprache- die Wahrheit
6.3. Vergleich- Gemeinsamkeiten und Unterschiede

7. Schluss

8. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Erkennung von Wahrheit und Lüge in der Körpersprache zu Guttenbergs. Zuerst erfolgt der theoretische Teil, in dem Hintergrunfinformationen über den ehemaligen Verteidigungsminister und die Definitionen von verbaler und nonverbaler Kommunikation und der Körpersprache erläutert werden. Mit Hilfe der einzelnen Faktoren der Körpersprache, die Inhalt von Marita Pabst- Weinschenks Rede- Pyramide sind, werden zwei sehr unterschiedliche Kommunikationssituationen Guttenbergs analysiert und miteinander verglichen.

Ein passendes Zitat hierzu ist von Paul Watzlawick:”Man kann nicht nicht kommunizieren.”[1] Nonverbale Ausdrücke spielen in Politik und Wirtschaft eine sehr wichtige Rolle, denn bekanntermaßen erzählen Politiker besonders gerne vor den Wahlen Lügenmärchen.

2. Karl- Theodor zu Guttenberg und der Plagiatsvorwurf

Karl-Theodor zu Guttenberg wurde am 5. Dezember 1971 geboren und ist ein deutscher Politiker der CSU. 2007 reichte er seine Dissertation Verfassung und Verfassungsvertrag an der Universität Bayreuth ein und erhielt einen Doktortitel. 2009 war Guttenberg zunächst Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, von 2009 bis 2011 wurde ihm das Amt des Bundesministers für Verteidigung zugesprochen. Im Februar 2011 kursierten erste Gerüchte, er habe Textstellen aus anderen Publikationen übernommen und diese nicht als Quelle gekennzeichnet. Anfänglich wies Guttenberg diese Vorwürfe zurück, später jedoch gab er zu Fehler begangen zu haben, blieb aber bei der Vision, nicht bewusst getäuscht zu haben. Nach gründlicher Prüfung erkannte die Universität Bayreuth Guttenberg den Doktortitel 2011 ab und infolge dessen wurde er aus dem Amt des Verteidigungsministers entlassen. Daraufhin gab Guttenberg sogar das Mandat als Bundestagsabgeordneter auf und zog sich völlig aus der Politik zurück.[2]

3. verbale und nonverbale Kommunikation

In der Kommunikation wird zwischen verbal und nonverbal unterschieden. Die meisten Menschen würden annehmen, dass das gesprochene Wort mehr ins Gewicht fällt als der nonverbale Ausdruck, doch dies ist ein Irrtum.[3] Der verbale Ausdruck ist nur die Spitze des Eisbergs, durch nonverbale Signale erhalten wir viel mehr Informationen.[4] Sie fungieren als Unterstreichung der gesprochenen Sprache oder auch als Alternative, bewusst und unbewusst. Die verbale Kommunikationsebene (Inhaltsebene) liefert Informationen durch das gesprochene Wort, die nonverbale Kommunikationsebene (Beziehungsebene) dagegen offenbart die subjektiven Gefühle zum Inhalt der Information. Die Signale beider Ebenen können kongruent, aber auch inkongruent verlaufen.[5] Liegt eine Inkongruenz vor, also stimmen beide n nicht überein, wird den nonverbalen Merkmalen größere Bedeutung zugesprochen.[6]

4. Begriff der Körpersprache

Die Körpersprache ist ein Teilbereich der nonverbalen Kommunikation.[7] Es werden vor allem Informationen durch Gesten, Mienen, Tonfall und Haltung auf der Beziehungsebene geliefert, die verbal nicht zum Ausdruck gebracht werden. Der wissenschaftliche Fachbegriff lautet Kinesik, ein Teilgebiet der Kommunikationswissenschaft. Die Körpersprache gliedert sich in weitere Faktoren nonverbaler Kommunikation:

•Mimik

•Gestik

•Blickkontakt

•Körperhaltung

•räumliches Verhalten (Nähe und Distanz)[8]

Trotz zunehmender Popularität ist der Begriff “Körpersprache” immer noch ein wissenschaftlich umstrittener Terminus. Es stellt sich die Frage, welche Reichweite diese Bezeichnung umfasst.[9] Eines ist jedoch klar: die Körpersprache offenbart unsere wahren Emotionen und dies geschieht oft unbewusst. Man kann noch so sehr versuchen seine Gefühle zu verbergen, sie wirken sich bei fast allen Menschen auf den Körper aus. Es folgen erhöhter Blutdruck, Schweissausbrüche, schnelle Atmung und unkontrollierte Bewegungen. Dadurch gerät die Übermacht der gesprochenen Sprache ins Wanken und die körperliche, nonverbale Artikulation gewinnt an Bedeutung.[10] Allerdings ist die Analyse der Körpersprache niemals ganz sicher, denn ein absolut sicheres und allgemeinverbindliches System, um Bedeutungen von Gesten und Mienen zu ermitteln. Die Körpersprache entwickelt sich einerseits aus ererbten und andererseits aus erworbenen Eigenschaften.[11] In jedem Land entstehen andere nonverbale, aber auch verbale Ausdrucksweisen, abhängig von ihrer jeweiligen Kultur.[12] Andererseits gibt es auch Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen Kulturen. Emotionen wie beispielsweise Zorn, Ekel, Angst und Trauer wirken sich auf alle Menschen gleich aus und bewirken dieselben Mienenspiele im Gesicht. Die Körpersprache ist von individuellen und kulturellen Einflüssen geprägt und durch sie veränderbar. Zu den individuellen Faktoren gehören unterschiedliche Berufe, Lebensläufe, Erfahrungen, etc. Kulturelle Einflüsse sind Religionen, Altersunterschiede und die Differenzierung zwischen Mann und Frau. Eine Frau nimmt beim Sitzen zum Beispiel sehr viel weniger Platz ein als ein Mann.[13]

5. Die Rede- Pyramide

Auch Marita Pabst- Weinschenk greift den Terminus Körpersprache in ihrer Rede- Pyramide auf. Sie hilft uns bei der Analyse einer Kommunikationssitua- tion aufgrund der übersichtlichen Darstellung. Die erste und für uns relevante umfasst die Atmung, die Körpersprache (Mimik, Gestik, Blickkontakt und Haltung), den Sprechausdruck (Aussprache-Deutlichkeit, Lautstärke, Betonung, Tempo, Pausen und Füll-Laute) und als letztes die Wortsprache (Wortwahl und Satzbau).[14] Auffallend ist, dass die Abbildung die Teilbereiche nach ihrer Glaubwürdigkeit ordnet. Dies bekräftigt die vorher genannte These, dass die Körpersprache die wahren Gefühle verrät und somit ausschlaggebend in einer Gesprächssituation ist.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In den folgenden Kapiteln werde ich Karl- Theodor zu Guttenberg hinsichtlich seiner Körpersprache anhand seiner Mimik, Gestik, Haltung und seines Blickkontaktes analysieren. Dies sind all jene Faktoren, die Marita Pabst- Weinschenk im unteren Kästchen der ersten ihrer Rede- Pyramide nennt und welche den größten Glaubwürdigkeitsgehalt besitzen.[15]

6. Faktoren der Körpersprache

6.1. Guttenbergs Körpersprache- Plagiatsvorwurf

Aufgrund des Vorwurfes, seine Dissertation enthalte Plagiate, gibt Karl- Theodor zu Guttenberg eine Pressekonferenz. Darin bekräftigt er erstmal, dass es keine Aufforderung zu einer Stellungnahme gibt, und versichert, dass er Fehler nur unwissentlich begangen habe. Guttenberg plant, seinen Doktortitel für eine Prüfung der Universität Bayreuth kurzzeitig abzulegen und dann wieder aufzunehmen.[16] Heute wissen wir, dass er bewusst getäuscht hat und sich schließlich von seinem Doktorgrad trennen musste. Guttenberg lügt im Interview und dies kann durch die Analyse seiner Körpersprache bewiesen bzw. verdeutlicht werden. Gesichtsausdruck, Gesten, Blickkontakt und Haltung sind dazu ausschlaggebend.

[...]


[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick (19.8.2012).

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Theodor_zu_Guttenberg (12.8.2012).

[3] Wehn, Monika: Kleine Signale, große Wirkung. Körpersprache verstehen und einsetzen. Moers: Brendow Verlag 2004. S. 9.

[4] Ebd. S. 15.

[5] http://www.dessaunet.de/dessaunet/diesdas/bodylang.html (12.8.2012).

[6] Wehn 2004: Kleine Signale, große Wirkung. S. 16.

[7] Pabst- Weinschenk, Marita (Hg.): Grundlagen der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung.München: Ernst Reinhardt Verlag 2004. S. 49.

[8] http://www.dessaunet.de/dessaunet/diesdas/bodylang.html (13.8.2012).

[9] Pabst- Weinschenk 2004: Grundlagen der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. S. 49.

[10] Bonnafont, Claude: Die Botschaft der Körpersprache. Genf: Ariston Verlag 1979. S. 20ff.

[11] Ebd. S. 18.

[12] Ebd. S. 15.

[13] http://www.dessaunet.de/dessaunet/diesdas/bodylang.html (13.8.2012).

[14] Pabst- Weinschenk 2004: Grundlagen der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. S. 16.

[15] Pabst- Weinschenk 2004: Grundlagen der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. S. 16.

[16] http://www.youtube.com/watch?v=hzhWWZ83qbA (16.8.2012).

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Wahrheit und Lüge in der Körpersprache zu Guttenbergs
Hochschule
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Note
"keine"
Autor
Jahr
2012
Seiten
16
Katalognummer
V199831
ISBN (eBook)
9783656261889
ISBN (Buch)
9783656262381
Dateigröße
866 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
wahrheit, lüge, körpersprache, guttenbergs
Arbeit zitieren
Jacqueline Peter (Autor), 2012, Wahrheit und Lüge in der Körpersprache zu Guttenbergs, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/199831

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wahrheit und Lüge in der Körpersprache zu Guttenbergs


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden