"Löwenzahn" im Unterricht. Lehren und lernen mit Multimedia


Fachbuch, 2010

21 Seiten

Eugen Ziegler (Autor)


Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung.

2. Löwenzahn. Herkunft einer Lernsoftware

3. Allgemeine Informationen rund um die Software
3.1. Zielgruppe.
3.2. Aufbau..
3.3. Themen..

4. Umsetzung im Unterricht
4.1. Lernsoftware im Unterricht
4.1.1. Vorzüge vs. Nachteile
4.2. Unterrichtsmethodik
4.2.1. Lernsoftware in verschiedenen sozialen Formen und Phasen des Unterrichts
4.3. Raumausstattung
4.4. Löwenzahn im Unterricht
4.4.1. Hinweise und Methodenvorschläge für einen Unterricht mit Löwenzahn

5. Literaturverzeichnis

6. Anlagen
6.1. Verzeichnis mit verfügbaren Software zum Lernen mit Löwenzahn

1. Einleitung

In meiner Arbeit möchte ich mich mit der Lernsoftware Löwenzahn beschäftigen. Ich werde in meiner Arbeit den Aufbau, die Ziele und auch die Einsatzmöglichkeiten dieser Lernsoftware im Unterricht zu erläutern und allgemein die Vorzüge und Schwierigkeiten von Lernsoftwares im Unterricht beleuchten.

Da der Computer in unserem alltäglichem Leben immer wichtiger wird, nicht nur in der Schule und Freizeit, müssen wir als angehende Lehrer nicht nur selbst auf dem Laufenden sein, sondern auch so früh wie möglich anfangen , unsere Schüler an die Medienwelt heranzuführen, deren Medienkompetenz zu fördern und ihnen einen bewussten und maßvollen Umgang mit den Medien beibringen. Und um dieses Ziel erfüllen zu können, finde ich den Einsatz von Lernsoftware sehr wichtig. Um so wertvoller ist eine Software, wenn sie auch Möglichkeiten für die Beschäftigung außerhalb des Computers aufzeigt. Diese Tatsache ist besonders wichtig im Hinblick auf die im Moment gängige Ausstattung der Klassenräume mit höchstens zwei Computern, sodass es organisatorisch schwierig ist, alle Kinder gleichzeitig an den Computer zu lassen. Auch die Tatsache, dass die Löwenzahn-Reihe nicht nur die Lernsoftware CD-ROMs, sondern auch ein kindgerecht aufgebautes Lexikon, nach Anfrage auch didaktisch ausgearbeitetes Material und eine Lehrersoftware enthält, macht sich diese Lernsoftware interessant und sinnvoll für den Einsatz im Unterricht. Durch ihre optische Aufmachung, kindgerechte Sprache, überraschende Wendungen[1], große Themenpalette und größtenteils pädagogisch wertvolle Spiele[2] ist diese Lernsoftware auch für Kinder interessant und motivierend. Im Verlauf meiner Arbeit möchte ich diese ersten Empfindungen versuchen , durch wissenschaftliche Literatur überprüfen. Einige Fragen, die mich durch die Arbeit leiten werden: Ist diese Lernsoftware tatsächlich geeignet für den Unterricht? Welche Schwierigkeiten können bei der Umsetzung auftreten? Wie setze ich die Software ein? Welche Nachteile bringt die Software mit sich, wie kann ich diese Nachteile umgehen?

2. Löwenzahn. Herkunft einer Lernsoftware

Löwenzahn ist uns seit der Kindheit bekannte und eine von uns geliebte TV-Serie des ZDF, mit einem Latzhosen tragenden, immer neugierigen Peter Lustig als Moderator. Im Jahr 2005 übernahm Guido Hammesfahr, als Fritz Fuchs , die Moderation der Sendung.

Die Serie ist seit dem 7. Januar 1979, zunächst als Pusteblume, dann seit März 1981 als Löwenzahn auf der Leinwand zu genießen. Die Serie animiert die Menschen schon seit Generationen , für die alltäglichen Dinge neugierig und offenzubleiben.

In der ersten Serie des Löwenzahns zieht Peter Lustig aus seinem Haus in einen alten Bauwagen auf eine ruhige Wiese. Den Bauwagen richtet er mit alten Sachen ein, seine ökologische Denk-, und Handlungsweise und die Kritik an die Konsumgesellschaft ist schon hier ersichtlich. Der Gedanke der ökologischen Lebensweise im Einklang mit der Natur und der bewusste Umgang mit den Medien steht bei dieser Serie im Vordergrund . Peter Lustig forderte die Kinder am Ende der Serie zum Abschalten auf :"Ihr seid ja immer noch da! Abschalten!"[3].

Der Hauptdarsteller Peter Lustig stößt in seinem Leben in der Serie auf viele ihm unerklärliche Dinge[4] und beginnt nachzuforschen. Dabei beweist er Selbstironie und Witz, ohne albern zu wirken. Peter Lustig versucht , komplizierte Sachverhalte aus Natur, Umwelt und Technik, wie das Abwassersystem und den Aufbau des Waldes, in bildlicher, einfacher Sprache zu erklären und an einfachen Konstruktionen/Modellen zu veranschaulichen.

3. Allgemeine Informationen rund um die Software

Auch die Software behandelt die Themen aus der Umwelt, Natur und Technik und wurde bis jetzt von Peter Lustig moderiert. Es sind mittlerweile 8 reguläre Löwenzahn-CD-ROMs im Terzio Verlag erschienen[5]. Es wurden in der Zwischenzeit auch einige Sonderausgaben, wie eine Jubiläums-CD zum 25. Geburtstag des Löwenzahns, „Unterrichten mit Löwenzahn“ - eine CD-ROM für die Lehrkräfte, sowie ein Löwenzahn Kinder-Lexikon, eine Löwenzahn-Spielebox und eine Löwenzahn Verkehrsschule veröffentlicht.

3.1. Zielgruppe

Diese Software ist am besten für die Grund- und Unterstufenschüler geeignet[6]. Viele Inhalte und Themen dieser Software sind im Lehrplan der Grundschule für den Sachunterricht vertreten. Wobei diese CD-ROMs auch den Vorschulkindern eine Möglichkeit bieten , sich die Inhalte der Lernsoftware selbstständig und auf spielerische Art und Weise zu erarbeiten, da die Software akustisch untermauert ist. Einzelne Passagen dieser Software können auch in den höheren Klassen abschnittsweise eingesetzt werden.

3.2. Aufbau

Alle regulären CD-ROMs (Löwenzahn 1-8) sind nach dem Bauwagenprinzip aufgebaut, was den Wiedererkennungswert steigert. Die Kinder finden sich schneller zurecht, wenn sie die eine oder andere CD-ROM schon durchgespielt haben. Es findet jedoch bei jedem Start der Software eine kleine Einführung statt, wo Peter Lustig kurz die Vorgehensweise erklärt.

In den ersten 2 CD-ROMs kann man sich nur als einzelne Person einloggen, ab der 3 . CD-ROM können bis zu 6 Spieler (Spielergruppen) sich einen Account einrichten und dort ihre Trophäen sammeln.

Wie oben schon erwähnt , ist die Lernsoftware nach dem Bauwagenprinzip aufgebaut . Auf allen CD-ROMs steht der gleiche Bauwagen, der Spieler kann sich „im Wagen und um den Wagen herum“ bewegen, „bewegt den Cursor und ihr kommt weiter- irgendwie“.[7] Hinter verschiedenen Gegenständen in dem Bauwagen und auf der Wiese verstecken sich Spiele, Experimente und jede Menge Wissenswertes über Natur, Umwelt und Technik; z. B. lernt man mit Löwenzahn 4, wie die Evolution voranging und wie ein Sonnensystem aufgebaut ist.

Die Informationen auf diesen CD-ROMs sind hypermedial strukturiert . Durch einen Klick auf ein Bild wird man zu einem neuen Fenster mit Bildern, Videos und Experimenten weitergeleitet . Hier entscheidet man sich wieder , welche Themen und Aufgaben man bearbeiten möchte. Die „Zurück“ – Funktion ist zwar möglich , aber nur bis zu einem gewissen Grad, am Ende landet man wieder im Bauwagen oder auf der Wiese und weiß nicht mehr, wo man herkam und unter welchem Bild das jeweilige Thema sich verbirgt. Die Wiederholung der Aufgabenstellungen ist, wie auch die Regelung der Lautstärke im Spiel, erst in den späteren Ausgaben der Lernsoftware möglich.

Der Bauwagen verändert sich kaum, aber ab der 4. CD-ROM, wo es unter anderem um Abwassersysteme geht, kommt die Hinteransicht des Wagens hinzu, wo sich das Bad befindet. In der 6. Löwenzahn-CD verändert sich die Küche, es kommen noch ein paar moderne elektrische Küchengeräte, ein Toaster, ein Kühlschrank usw., hinzu , passend zu dem Thema Elektrizität.

Die Orientierung ist bei dieser Lernsoftware schwer, man muss sich „durchklicken“ und entdecken, die gezielte Lenkung ist schwierig. Es finden sich aber ein paar Ordnungssysteme, wie zum Beispiel „Wo ist Was“ – Buch (ab der 2. CD-ROM), das Lexikon und das Bastel- oder das Rezeptbuch (so nur in den ersten CD-ROMs) . In diesen Büchern sind alle Aufgaben, Rezepte und Experimente nach Themen sortiert gesammelt. Im Lexikon (oder im „Wo ist Was“ – Buch) können die Kinder die auf der CD-ROM vorkommenden Themen zusätzlich vertiefen und die Eltern und Lehrer medienpädagogische Hinweise durchlesen, die den Einsatz der Lernsoftware legitimieren und Umsetzungsbeispiele nennen.

3.3. Themen

Themen zur Natur, Umwelt und Technik werden hauptsächlich unter den ökologischen Gesichtspunkten behandelt, z. B. Abwassersystem: Wozu sind diese gut, wie funktionieren sie. Die Löwenzahn CD-ROMs versuchen die Kinder auf vielen Ebenen anzusprechen, sie liefern interessante Informationen - didaktisch und methodisch schön verpackt, die die Kinder zu selbst gesteuertem Lernen anregen. Die CD-ROMs enthalten auch viele zum Thema passende Bastel- und Kochtipps und in den letzten Löwenzahn CD-ROMs auch Veranstaltungstipps. Diese locken Kinder vom Computer weg und bieten viele Anregungen für die Unterrichtsplanung.

Um den Lehrerenden Orientierung zu erleichtern, wird im Folgenden eine Tabelle anlegt, in der die Inhalte der CD-ROMs zusammengefasst sind . Die Anregungen von den CD-ROMs sollen von den Lehrkräften später mit eigenen Ideen vervollständigt werden. Die Tabelle erhebt kein Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll von den Lehrenden in Laufe der Zeit ergänzt werden.

Die Themen der Löwenzahn CD-ROMs (CD 1-6).

(Tabelle zur Vervollständigung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


[1] Man weiß anfangs nie, wo man landet.

[2] Z.B „Ich packe meinen Koffer“ fördert Gedächtnisleistungen, evtl. eine Reihe von Spielen die Geschicklichkeit und Motorik im Umgang mit der Maus und Tastatur fördern.

[3] So beendet er auch seine Software (Löwenzahn 1; 2).

[4] Die Fragen entstehen meist durch Beobachten seines Nachbars und dessen Fehlern, dieser ist ein „Antiheld“, der ein vollkommen anderes Leben als Peter Lustig führt.

[5] Ich habe alle verfügbaren CD-ROMs mit ihren Systemanforderungen sowie Preisen in einer Liste zusammengefasst s. 6.1 S.27 meiner Arbeit.

[6] Terzio empfiehlt diese Software ab 6 Jahren einzusetzen.

[7] Peter Lustig in der Einführung in die CD-Rom Nr.1

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
"Löwenzahn" im Unterricht. Lehren und lernen mit Multimedia
Autor
Jahr
2010
Seiten
21
Katalognummer
V200898
ISBN (eBook)
9783668112261
ISBN (Buch)
9783668112278
Dateigröße
521 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
löwenzahn, unterricht, lehren, multimedia
Arbeit zitieren
Eugen Ziegler (Autor), 2010, "Löwenzahn" im Unterricht. Lehren und lernen mit Multimedia, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/200898

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: "Löwenzahn" im Unterricht. Lehren und lernen mit Multimedia



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden