Die anderen Berater: Paulus Diakonus und Einhard


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2012

5 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Gliederung

1. Paulus Diakonus

2. Einhard

3. Literatur

4. Onlinequellen

1. Paulus Diakonus

Paulus Diakonus wurde zwischen 720 und 725 in Cividale im nordostitalienischen Friaul geboren. Sein Vater war Warnefrit, seine Mutter Theodelinde. Die Familie stammte aus dem langobardischen Adel, kam 569 im Gefolge König Alboins nach Italien und unterhielt gute Beziehungen zum Hof des Herzogs von Friaul.

Er kam spätestens 744 zur Vertiefung seiner in Cividale begonnen Ausbildung, vermutlich im Gefolge Herzog Ratchis', an den königlichen Hof in Pavia, wo er Schüler des Grammatikers Flavianus wurde. Außerdem erhielt er Unterricht in den Rechtswissenschaften, wandte sich aber schon sehr bald der Theologie zu. Er studierte ebenfalls Sprachen und hatte eine auffalen gute antike Bildung. Während dieser Zeit trat er auch in den geistlichen Stand ein, möglicherweise im Peterskloster bei Civate in der Nähe des Comer Sees. Unter dem letzten Langobardenkönig Desiderius stieg er zu dessen Berater und zum Erzieher der Königstochter Adelperga auf. 758 begleitete er Adelperga zu ihrer Hochzeit mit Herzog Arichis II. nach Benevent, wo er sein schriftstellerisches Schaffen begann. Um 768/69 verfasste er sein erstes, vielfach rezipiertes historiographisches Werk, die Historia Romana, in zwölf Büchern, eine bis 552 reichende Erweiterung des „Breviarium“ Eutrops, das er seiner geschichtlich interessierten Schülerin Adelperga widmete.[1]

Spätestens im Jahr 769 kehrte er an den königlichen Hof zurück, wo er Desiderius bei dessen Auseinandersetzungen mit dem Papsttum und dem Frankenreich beriet. Nachdem das Langobardenreich 774 von Karl dem Großen erobert wurde, folgte Paulus Desiderius in die Verbannung in das Kloster von Montecassino, südlich von Rom gelegen. Hier legte er wahrscheinlich auch 775 oder 776 die Profess ab und er nahm seine literarische wie auch seine Lehrtätigkeit wieder auf.

[...]


[1] Vgl.: Seibert, Hubertus: „Paulus Diaconus“, in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001)

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Die anderen Berater: Paulus Diakonus und Einhard
Hochschule
Universität Potsdam  (Historisches Institut)
Veranstaltung
Karl der Große
Note
2,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
5
Katalognummer
V208635
ISBN (eBook)
9783656373414
Dateigröße
427 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
berater, paulus, diakonus, einhard
Arbeit zitieren
Svenja Gerbendorf (Autor:in), 2012, Die anderen Berater: Paulus Diakonus und Einhard, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/208635

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die anderen Berater: Paulus Diakonus und Einhard



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden