Dank dem Spender oder dank des Spenders? Kasusschwankungen bei Präpositionen mit Dativrektion


Hausarbeit (Hauptseminar), 2011

12 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1. Einleitung

2. Kasusschwankungen bei sekundären Präpositionen mit Dativrektion in der Schrift­sprache

3. Erklärungsversuch der Kasusschwankungen bei sekundären Präpositionen mit Dativ­rektion in der Schriftsprache
3.1 Prinzip der Prototypisierung
3.2 Prinzip der maximalen Differenzierung
3.2.1 Prinzip der morpho-phonologischen Differenzierung
3.2.2 Prinzip der semantischen Differenzierung
3.2.3 Prinzip der syntaktischen Differenzierung

4. Fazit

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

In der vorliegenden Arbeit wird das Thema „Kasusschwankung bei Präpositionen“ in der Schriftsprache bearbeitet. Bevor man über die Kasusschwankungen bei Präpositionen anfängt zu schreiben, sollte definiert werden, um welche Präpositionen und deren Kasus­rektion es sich handelt. Die Präpositionen kann man in zwei Klassen unterteilen, primäre und sekundäre. „Die primären Präpositionen bilden eine geschlossene Wortklasse, d. h. zu ihnen kommen keine neuen Wörter hinzu. Primäre Präpositionen sind einfache, weder abgeleitete noch zusammengesetzte Wörter (z. B. ab, an, auf, bis, in, mit usw.)“ (Wahrig 2003:454). Die sekundären Präpositionen bilden im Gegenteil zu den primären Präpositi­onen eine offene Klasse, die durch „neue“ Präpositionen erweitert wird (Wahrig 2003:454). Die „neuen“ Präpositionen gehen aus anderen Wortarten in diese Klasse über, z. B. Adjektive (gemäß) oder Substantive (dank, trotz), oder werden abgeleitet und mit den Suffixen -s oder -lich gebildet, z. B. mittels, zuzüglich (Wahrig 2003:454). „Präposi­tionen können die drei Kasus Akkusativ, Dativ und Genitiv regieren“ (Wahrig 2003:454):

(1) Die Klasse geht in den Zoo (Akkusativ)
(2) Das Kind spielt mit dem Opa (Dativ)
(3) Trotz des Regens ist er gekommen (Genitiv)

In dieser Arbeit werde ich mich mit sekundären Präpositionen, die aus anderen Wort­arten in die Präpositionsklasse übergegangen sind und den Kasus Dativ regieren, beschäf­tigen. Dabei wird der Schwerpunkt auf die Kasusschwankungen zwischen der Dativ- und Genitivrektion festgelegt. Diese Schwankungen werden mit Daten aus einem Korpus belegt. Danach soll die Frage „Warum schwankt die Kasusrektion bei Präpositionen, die eigentlich mit Dativrektion in den Grammatiken aufgelistet sind?“ mit einem Erklärungs­versuch beantwortet werden.

2. Kasusschwankungen bei sekundären Präpositionen mit Dativrektion in der Schriftsprache

Die sekundären Präpositionen, die aus anderen Wortklassen in die Präpositionsklasse übergegangen sind, können einen von drei Kasus (Dativ, Genitiv oder Akkusativ) regie­ren. Da in dieser Arbeit die Präpositionen mit Dativrektion untersucht werden, werden diese nach Duden (2009:610) aufgelistet: dank, entgegen, entsprechend, gemäß, gegenüber, laut, mitsamt, nächst, nahe, samt, zufolge, zuliebe, zunächst, zuwider.

Es gibt aber eine Tendenz, dass manche Präpositionen, die „ursprünglich nur Dativ regiert haben“ (Duden 2009:611), immer wieder einen ersatzweisen Gebrauch des Geni- tivs zeigen (Hentschel / Weydt 2003:280), z. B.:

(4) Gemäß dem neuen Bleiberecht, das kürzlich in Kraft trat, bekommen Geduldete ein Aufenthalts­recht, wenn sie sich zum Stichtag 1. Juli seit mindestens acht (Alleinstehende) oder sechs Jahren (Fa­milien mit minderjährigen Kindern) in Deutschland aufhalten. (Rhein-Zeitung, 31.07.2007; Im Asyl: Neue Regelungen) (Cosmas2, 18.08.2011);

(5) Mit Kriegsbeginn 1939 wurde ihr Vater, Prokurist einer internationalen Bank, verhaftet und gemäß des Programms zur Vernichtung der polnischen Intelligenz im KZ interniert. (Rhein-Zeitung, 08.08.2002; Jugend in Danzig 1933-45) (Cosmas2, 18.08.2011).

In dieser Arbeit werden diese Kasusvariationen mithilfe einer Korpusanalyse belegt. Die Korpusdaten wurden im Korpus „Cosmas2“ erhoben, das vom „Institut der deutschen Sprache“ zur Verfügung steht und einen sehr großen Umfang an schriftlichen Daten hat. Dafür wurde das „Archiv W (Archiv der Geschriebenen Sprache)“ mit einem vordinier­ten Korpus („W-öffentlich“) ausgewählt (Cosmas2). Zu diesem Korpus gehören „alle öffentlichen Korpora des Archivs W (mit allen öffentlichen Neuakquisitionen)“ (Cos- mas2). Für die Analyse wurden vier Beispiele aus den oben aufgelisteten Präpositionen ausgewählt: dank, entgegen, entsprechend und gemäß. Der Grund für die Auswahl dieser Präpositionen ist, dass diese aus unterschiedlichen Wortklassen in die Klasse der sekun­dären Präpositionen übergegangen sind: dank aus der Klasse der Substantive, entgegen aus der Klasse der Adverbien, entsprechend aus der Klasse der Verben (Partizip Präsens) und gemäß aus der Klasse der Adjektive (Di Meola 2001:62).

Im Korpus wurden die oben genannten Präpositionen mit Definit- und Indefinitpro­nomen im Singular gesucht, dabei wurde die Groß- und Kleinschreibung nicht beachtet. Aus den Ergebnissen wurden folgende Sätze aussortiert:

- wenn Präpositionen und Artikel durch eine Komma oder einen Doppelpunkt getrennt waren;
- wenn Präpositionen alleine standen;
- wenn Dank mit einem deklinierten Pronomen oder Adjektiv verbunden waren, da Dank in dem Fall noch als Substantiv verwendet wurde;
- wenn vor Dank eine Präposition stand (z. B. zum Dank dem...).
Die folgenden Tabellen 1-4 sollen die Ergebnisse der Verwendung der Dativ- und Genitivrektion im Korpus darstellen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.1: Verhältnis der Kasusschwankungen bei der Präposition gemäß

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.2: Verhältnis der Kasusschwankungen bei der Präposition entgegen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.3: Verhältnis der Kasusschwankungen bei der Präposition entsprechend

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.4: Verhältnis der Kasusschwankungen bei der Präposition dank

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Dank dem Spender oder dank des Spenders? Kasusschwankungen bei Präpositionen mit Dativrektion
Hochschule
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Note
2,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
12
Katalognummer
V209899
ISBN (eBook)
9783656378488
ISBN (Buch)
9783656380108
Dateigröße
492 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
dank, spender, spenders, kasusschwankungen, präpositionen, dativrektion
Arbeit zitieren
Viktoria Popsuy-Johannsen (Autor), 2011, Dank dem Spender oder dank des Spenders? Kasusschwankungen bei Präpositionen mit Dativrektion, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/209899

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Dank dem Spender oder dank des Spenders? Kasusschwankungen bei Präpositionen mit Dativrektion



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden