Dialekt in der Generationenfolge


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2003

10 Seiten, Note: 1,0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Nur weil Menschen unterschiedlichen Alters im selben Bundesland oder in einer Region
leben bedeutet das noch lange nicht, dass sie einander verstehen. Worte und Begriffe, aber
auch Redewendungen sind über die Jahre hinweg in der lokalen Mundart in Vergessenheit
geraten, sie werden in den jüngeren Generationen nicht mehr benutzt. Das wurde im Gespräch
mit neun Personen deutlich, denen Fragen zu ihren Lebenszusammenhängen, der schulischen
wie beruflichen Ausbildung und des ausgeübten Berufs gestellt worden sind. Dadurch wurde
es möglich Gründe für den sprachlichen Wandel zu finden und sie plausibel darzustellen. 1
Vor allem für die Älteren in der Bevölkerung ist die umrissene Entwicklung Anlass genug um
zu behaupten, dass der Dialekt in Zukunft aussterben wird. Das ist jedoch eine seit 200 Jahren
gehegte Befürchtung, 2 deren Wahrscheinlichkeitsgehalt im Gespräch mit Befragten im Alter
von 25 bis 71 Jahren im Folgenden nachgegangen wird. Am Ende soll eine Antwort darauf
versucht werden, ob der Dialekt tatsächlich keine Zukunft hat. Sprechen wirklich immer
weniger Menschen im Dialekt und wenn ja, weshalb? Die wichtigsten Antworten sind in
diesem Beitrag zusammengestellt.
1 Probst-Effah, Gabriele: Anmerkungen zur Dialektrenaissance der siebziger Jahre; aus:
Noll/Schepping (Hg.): Musikalische Volkskultur. Tagungsbericht Köln 1988 der Kommission
für Lied-, Musik- und Tanzforschung in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V.,
Hannover: Metzler 1992, S. 135.
2Bausinger, Hermann: Mundart - Barriere oder Brücke? SWR 2. Programm, So., 26.01.2003,
8.30-9.00 Uhr.
Probst-Effah: Anmerkungen zur Dialektrenaissance, S. 135.

Details

Titel
Dialekt in der Generationenfolge
Hochschule
Eberhard-Karls-Universität Tübingen  (Ludwig Uhland Institut für Empirschiche Kulturwissenschaft)
Veranstaltung
Projektseminar
Note
1,0
Autor
Jahr
2003
Seiten
10
Katalognummer
V21448
ISBN (eBook)
9783638250689
Dateigröße
534 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Buch-Beitrag der im Rahmen eines 12-monatigen Forschungsseminars entstanden ist.
Schlagworte
Dialekt, Generationenfolge, Projektseminar
Arbeit zitieren
Daniela Haußmann (Autor:in), 2003, Dialekt in der Generationenfolge, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/21448

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Dialekt in der Generationenfolge



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden