Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung in Organisationen der sozialen Arbeit

Eine Analyse von Stellenausschreibungen der Caritas


Bachelorarbeit, 2012

45 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Rolle der konfessionellen Träger im deutschen Wohlfahrtsstaat
2.1 Der Deutsche Caritasverband
2.2 Aufbau und Leitbild des Deutschen Caritasverbandes

3 Die rechtliche Sonderstellung konfessioneller Träger
3.1 Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 4. Juni 1985
3.2 § 9 AGG - Ausnahmeregelung für kirchliche Organisationen
3.3 Urteil des Arbeitsgerichts Hamburg vom 4.Dezember 2007
3.4 Auswirkungen des europäischen Antidiskriminierungsrechts
3.5 Das Staat-Kirchen-Verhältnis in Deutschland aus Sicht der politischen Parteien

4 Personalauswahl aus Sicht der kirchlichen Arbeitgeber
4.1 Arbeitsmarktsituation in der Sozialwirtschaft
4.2 Vorgaben der katholischen Kirche in Bezug auf Neueinstellungen
4.3 Vor- und Nachteile einer Mitarbeiterauswahl nach konfessionellen Kriterien
4.4 Die demographische Komponente

5 Empirische Untersuchung - Analyse von 685 Stellenausschreibungen des Deutschen Caritasverbandes
5.1 Die Jobbörse der Caritas
5.2 Darstellung der gewählten Untersuchungsmethode
5.2.1 Abgrenzung der Arbeitsfelder
5.2.2 Differenzierung der ausgeschriebenen Stellen nach Stellenarten
5.3 Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung
5.4 Vor- und Nachteile der Untersuchungsmethode

6 Darstellung der Ergebnisse der empirischen Untersuchung
6.1 Differenzierung nach Arbeitsfeldern
6.2 Differenzierung nach Dienstgebern
6.3 Differenzierung nach Stellenarten
6.4 Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung
6.4.1 Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung nach Arbeitsfeldern
6.4.2 Kirchenzugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung für Leitungskräfte .
6.4.3 Kirchenzugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung nach Dienstgebern
6.5 Gleiche Tätigkeit, unterschiedliche Einstellungskriterien - drei Beispiele
6.6 Bewertung der Ergebnisse
6.6.1 Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung
6.6.2 Leitungspositionen - erschwerte Bedingungen für nichtchristliche Bewerber?
6.6.3 Fehlende Transparenz in der Ausschreibungspraxis
6.6.4 Auswirkungen auf die Soziale Arbeit

7 Fazit

8 Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Zum Autor

Ende der Leseprobe aus 45 Seiten

Details

Titel
Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung in Organisationen der sozialen Arbeit
Untertitel
Eine Analyse von Stellenausschreibungen der Caritas
Hochschule
Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln  (Institut für angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit)
Note
1,0
Autor
Jahr
2012
Seiten
45
Katalognummer
V215855
ISBN (eBook)
9783656568445
ISBN (Buch)
9783656568353
Dateigröße
757 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Konfession, Diskriminierung, Religion, Stellenausschreibung, Sozialwirtschaft, Personalmanagement, Caritas, Soziale Arbeit, Kirchliche Arbeitgeber
Arbeit zitieren
BA Sebastian Hempel (Autor:in), 2012, Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung in Organisationen der sozialen Arbeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/215855

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Konfessionszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung in Organisationen der sozialen Arbeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden