Das Semantische Web als "next big thing"?


Hausarbeit, 2013

17 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Grundlagen
2.1 Entstehung
2.2 Technische Grundlagen
2.2.1 RDF
2.2.2 RDFa
2.2.3 OWL
2.3 Mikroformate

3 Anwendungsgebiete
3.1 Google und die Semantische Suche .
3.1.1 Der Google Knowledge Graph
3.1.2 Rich Snippets
3.1.3 OneBox
3.2 Eigene Firmen Websites
3.3 Chancen für Anbieter
3.4 Risiken für Anbieter

4 Fazit

Listings

1 RDF Beispiel

2 RDF in Attributes (RDFa) Beispiel

3 RDF Beispiel erweitert mit OWL Elementen

4 Mikroformat Beispiel für eine elektronische Visitenkarte

Abbildungsverzeichnis

1 OWL- Diagram

2 Beispielsuche für Gastroenterologische Ärzte in Herne .

3 Beispiel Da Vinci

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Seit Google den Knowledge Graph eingeführt hat, rumort es in der Semantischen Com- munity4. Doch was ist der Knowledge Graph und was ist ein Semantischer Inhalt ? Diese Hausarbeit soll die Grundlagen des Themas vermitteln. Antworten zu den be- reits genannten Fragen werden hier gegeben. An Praxisbeispielen wird vermittelt was das Semantische Web für den Mainstream bedeutet, ebenso werden Hinweise für eigene Seitenbetreiber gegeben. So das deren Darstellung auch kompatibel zum Semantischen web ist.

2 Grundlagen

Das Semantische Web ist eine im Gange be ndliche Weiterentwicklung des World Wide Web (WWW) mit dem Ziel einen höheren Automatisierungsgrad bei der elektronischen Abwicklung von Geschäftsprozessen zu erreichen[7, vgl. S. 75].

2.1 Entstehung

Stellen Sie sich vor Frau Maler, die frisch in die Stadt Herne gezogen ist, sucht im Inter- net einen Facharzt, in der näheren Umgebung. Der zudem im Bereich Gastroenterologie (Facharzt für Magendarmkrankheiten) tätig ist. Bisher war das Vorgehen, das in der Suchmaschine die Wörter Arzt , Gastroenterologie und Herne eingegeben wurden. Als Ergebnis wurde eine Liste mit enorm vielen Tre ern angezeigt. In dieser Liste waren aber auch Einträge die nichts mit den Suchbegri en zu tun haben. So sortierte Frau Ma- ler die Einträge heraus, die nichts mit den Suchbegri en zu tun haben, ebenso die Tre er, welche nicht mit ö entlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Schlieÿlich sortierte Sie auch die Ergebnisse heraus, die nicht eine annähernde gute Bewertung besitzen. Nach geschätzten 20 Minuten fand Frau Maler, drei in frage kommende Ergebnisse.

Der Er nder des WWW und Leiter des World Wide Web Consortium (W3C) Tim Berners-Lee und einer Gruppe von Forschern brachte nun eine Lösung auf dem Weg. Die diese Suche e zienter gestaltet. Die Grundidee: Die Informationen werden so an- gereichert, das diese nicht nur für Menschen verständlicher sind, sondern auch für die Maschinen besser erfasst werden können. Das Semantische Web ist geboren[13, vgl. S. 2].

2.2 Technische Grundlagen

Damit Suchmaschinen die eigenen Inhalte / Daten lesen und auswerten können, müssen diese Informationen mit Metadaten verknüpft werden. Was sind aber Metadaten? Meta- daten sind Daten über Daten[16, vgl. S. 5f.]. Metadaten beinhalten nicht die eigentlichen Informationen, sondern dienen lediglich der Orientierung. Diese können in dem, zu be- schreibenden, Objekt enthalten sein oder in einem separaten Index Katalog[17, vgl. S. 8 ]. Die Bedeutung der Inhalte wird also mithilfe einer Auszeichnungssprache explizit dazugeschrieben. Die Auszeichnungssprachen de niert sich in verschiedenen Vokabularien, beispielsweise Resource Description Framework (RDF) und OWL.

2.2.1 RDF

Die RDF Syntax ist eine Anwendung von XML, welches mithilfe von Schema De nitio- nen entsprechende Klassen beschreibt[10, vgl S. 354 f.]. Klassen sind somit das zentrale Konzept von RDF. Soll beispielsweise der Arzt Dr. Johanna Preiss zu den Gastroentero- logie Ärzten zugewiesen werden. So kann dies in folgender XML-De nition durchgeführt werden.

Listing 1: RDF Beispiel

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Hier wird zunächst http://www.aerzteseite.de/Homeopathie als Klasse de niert. Das Element JohannaPreiss die Eigenschaften wie Name, Land und Stadt zugeordnet. Dies ist nur ein minimales Beispiel, es existieren noch viele weitere mögliche Eigenschaften. Ganz simpel erklärt bedeutet diese Technik folgendes: Erst wird eine Klasse de niert und anschlieÿend werden die Elemente mit deren Eigenschaften hinzugefügt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Das Semantische Web als "next big thing"?
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Note
2,3
Autor
Jahr
2013
Seiten
17
Katalognummer
V230158
ISBN (eBook)
9783656454762
ISBN (Buch)
9783656455943
Dateigröße
1113 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
semantic web, semantisches web, web 3.0, contextual web, RDF, RDA, OWL, Google, web 2.0
Arbeit zitieren
Sascha Peter Bajonczak (Autor), 2013, Das Semantische Web als "next big thing"?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/230158

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Semantische Web als "next big thing"?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden