Missbrauch von Kindern mit sexuellem Missbrauch

Der Fall Anita


Hausarbeit, 2013

12 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Fallbeispiel

3 Juristischer Aspekt

4 Kriminologischer Aspekt
4.1 Erscheinungsformen
- Misshandlung und sexuelle Misshandlung: körperlich und seelisch
- Vernachlässigung: körperlich und seelisch
4.2 Erklärungsansätze
- Opfer, Täter, soziales Umfeld, Gesamtgesellschaft
4.3 Handlungsansätze
-strukturell und individuell (nicht-behördliche/behördliche Ansätze)

5 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einleitung

„In dieser Hausarbeit soll ein ausgewählter Bereich der Sozialen Arbeit, dem Kindesmisshandlung mit sexuellem Missbrauch, dargestellt und strafrechtlich und kriminologisch auf einen Fall angewendet werden.“ Hierfür wird zunächst der Fall Anita vorgestellt, der dann unter Heranziehung strafrechtlicher und kriminologischer Gesichtspunkte betrachtet wird und für den, im Blick auf die jeweiligen Handlungsansätze, individuelle und strukturelle Handlungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Wichtigkeit der Auseinandersetzung mit dem Strafrecht für SozialarbeiterInnen beschreibt Riebenbrauk folgendermaßen: „Juristen haben andere Aufgaben als Sozialarbeiter. Inhalte und Methoden der beiden Professionen unterscheiden sich ganz wesentlich. Gerade deshalb ist es für Sozialarbeiter wichtig, die Grundzüge der strafjuristischen Tätigkeit zu kennen“ (Riebenbrauck 2011, S.8).

Den Fall des sexuell missbrauchten Kindes Anita habe ich aus einem persönlichen Interesse heraus gewählt, da eine Freundin ebenfalls als Kind sexuell missbraucht wurde und mich der Fall Anita an die Zeit kurz nach der Verhaftung des Vaters dieser Freundin erinnert, der, ähnlich wie der Vater in dem Fall Anita, den Alltag und das Leben seiner Familie auf negative Weise stark beeinflusst hat.

Für das Arbeitsfeld „Missbrauch von Kindern mit sexuellem Missbrauch“ habe ich mich entschieden, um an einem Bereich der Sozialen Arbeit zu arbeiten, der einen hohen Stellenwert hat und unterschiedliche Möglichkeiten zur Veränderung der Lebensumstände der Opfer und Maßnahmen für die Täter bietet. Zum einen kann die Soziale Arbeit den Opfern beistehen, zum anderen bei der Arbeit mit den Tätern Erfolge erzielen.

2 Fallbeschreibung

Anita ist 13 Jahre alt und hat drei jüngere Brüder im Alter von zwölf, neun und acht Jahren. Der Vater ist 39 Jahre alt, hat keine Ausbildung und ist seit längerem arbeitslos. Die Mutter ist 35 Jahre alt und hat einen 400-Euro-Job im benachbarten Supermarkt.

Die Familie bekommt staatliche Zuwendungen und hat Geld aus dem Arbeitsverhältnis der Mutter zur Verfügung. Die Wohnung ist in der Esslinger Vorstadt, einem sozialen Brennpunkt mit hoher Arbeitslosenquote und erhöhtem Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund. Die 3-Zimmer-Wohnung ist in einem heruntergekommenen Mehrfamilienhaus, das der Stadt gehört.

Zwischen der Familie und den MitbewohnerInnen kommt es regelmäßig zu Auseinandersetzungen, wenn der Vater, ein herrschsüchtiger Trinker, in der Wohnung herumschreit und sich mit der Mutter streitet und sie schlägt. Er schlägt auch die Kinder, die sich in einer Reihe aufstellen müssen und verprügelt sie dann mit einem Gürtel. Die Mutter hat keine emotionale Bindung zu den Kindern und schützt sie nicht, aus Angst vor ihrem Mann und dessen Gewalttätigkeit.

Ist der Mann, der von seinem eigenen Vater brutal unterdrückt wurde, aus dem Haus, um das Haushaltsgeld zu verprassen, streiten sich die Kinder mit der Mutter. Deren Vater war ein Alkoholiker, der die Tochter schlug. Sie trinkt und schlägt auch ihre Kinder. In der Nachbarschaft ist die Familie verrufen, weil die Kinder verwahrlost sind und bereits mehrfach dabei erwischt wurden, wie sie in den anliegenden Geschäften zu stehlen versuchten, eventuell sogar auf Veranlassung des Vaters, um ihm Alkohol zu besorgen. Die Kinder wurden mehrmals dabei beobachtet, wie sie Fußgänger vor dem Haus, in dem die Familie lebt, anbettelten, vermutlich ebenfalls auf Veranlassung des Vaters.

Zu Verwandten, die in Norddeutschland leben, hat die Familie keinen Kontakt. Die Kinder dürfen keine Freunde mit nach Hause bringen, weil die dreckige, verrauchte, fast unmöblierte Wohnung voll mit Müll ist und die Eltern befürchten, dass das Jugendamt verständigt wird und ihnen die Kinder weggenommen werden. Die Schulsozialarbeiterin wurde vom Lehrer der Schule, auf die alle vier Kinder gehen, auf die Geschwister aufmerksam gemacht. Diese wollten mit auf einen Schulausflug, hatten aber kein Taschengeld zur Verfügung. Versuche der Sozialarbeiterin, mit den Eltern Kontakt aufzunehmen, um den Kindern die Teilnahme an dem Ausflug zu ermöglichen, scheiterten am Desinteresse der Eltern. Die vier Kinder schlafen in einem Zimmer auf Matratzen ohne Bettgestell auf dem Boden, dazu haben sie durch die Geldknappheit oftmals nichts zu essen, da die Eltern für sich Alkohol und Tabak kaufen. Die KollegInnen der Mutter im Supermarkt halten Abstand zu ihr wegen deren aggressivem Verhalten und verdächtigen sie des regelmäßigen Diebstahls von Zigaretten und Alkohol. Die abgeschottete Familie konnte bis jetzt weitgehend von öffentlichen Einrichtungen unerkannt bleiben, weil in der sozial vernachlässigten und gewalttätigen Nachbarschaft die Polizei nicht gerne gerufen wird und man Sozialarbeitern möglichst keinen Zugang ins Privatleben gestattet.

In der Schule sind die drei bleichen und sehr dünnen Jungen auffällig durch ihr aggressives Verhalten, wobei sie auf MitschülerInnen einprügeln und selbst vom Lehrpersonal nur unter Anstrengung zu beruhigen sind. Anita ist auch schon mehrmals durch Gewalttätigkeiten gegenüber meist ein bis zwei Jahre älteren MitschülerInnen aufgefallen. Auch wurde sie schon beim Rauchen auf dem Schulhof erwischt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Missbrauch von Kindern mit sexuellem Missbrauch
Untertitel
Der Fall Anita
Hochschule
Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Esslingen  (Soziale Arbeit)
Veranstaltung
Recht
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
12
Katalognummer
V230449
ISBN (eBook)
9783656465300
ISBN (Buch)
9783656468684
Dateigröße
439 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
missbrauch, kindern, fall, anita
Arbeit zitieren
Martin Iby (Autor), 2013, Missbrauch von Kindern mit sexuellem Missbrauch, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/230449

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Missbrauch von Kindern mit sexuellem Missbrauch



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden