Über die "daxiongmao": der Große Panda in alten chinesischen Texten bis zur Tang-Zeit


Hausarbeit, 2010
17 Seiten, Note: 2,7

Leseprobe

INHALTSVERZEICHIS

1. Einleitung

2. Die Debatte über die moderne Taxonomie des Großen Pandas

3. Die frühen Namen des Großen Pandas in alten chinesischen Quellen

4. Ausgewählte Ming-Belege

5. Die Stellung und symbolische Bedeutung des Großen Pandas in der Antike..

6. Die Gestalt des Großen Pandas in alten chinesischen Texten

7. Die Verwendung des Großen Pandas

8. Zusammenfassung

1. Einleitung

Der Große Panda, der auf Lateinisch Ailuropoda melanoleuca heißt, wird in der westlichen Literatur auch als Pandabär oder Bambusbär bezeichnet.1 Aber die Pandabären werden in der Regel im modernen Chinesisch als da xiongmao 大 熊 貓 (wörtlich „große Bär-Katze“) genannt. Aber auch das ist nicht richtig, und zwar heißt es nicht da xiongmao, sondern der richtige chinesische Name von Grossen Panda lautet da maoxiong 大貓熊 (wörtlich „große Katze Bär“)2. Die Begriffe mao und xiong wurden vertauscht, aus der wörtlichen übersetzung kann man einen ersten Eindruck von dem Großen Panda bekommen, sei er Katze oder Bär oder sowohl Bär als auch Katze. Warum heißt er da maoxiong ? Gibt es historische Spuren zu dem Namen? Wurde er in alten chinesischen Texten auch da maoxiong genannt oder nur xiong oder mao ? Der Große Panda hat auch viele heimische, regionale Namen, z.B. „weißer Bär“baixiong 白熊, „alt-weißer Bär“bailaoxiong 白老熊, „vielfarbiger Bär“huaxiong 花熊. Im tibetischen Gebiet des Min-Gebirges (minshan zangzu diqu 岷山藏族地區) nennt man ihn dang 蕩 oder dudongga 杜洞尕, die Yi-Minderheit des Liang-Gebirges (涼山彝族) nennt ihn e qu (峨 曲 ). Die Frage ist, ob der heutige Name des Großen Pandas auch Beziehungen mit solchen alten, heimischen Namen hat. In diesen Fällen müssen die alten chinesischen Quellen herangezogen werden.

Zuerst gilt es herauszufinden, wie der Große Panda im antiken China beschrieben wurde? Leider blieben viele geschichtliche und literarisch-künstlerische Aspekte rund um die alten Namen des Großen Pandas unbeachtet. In der westlichen Forschung findet man bis jetzt kaum Aufsätze darüber, nur ein paar chinesische Beiträge über die Forschung der alten Namen des Großen Pandas. Dieser Zustand erschwert mir die Arbeit, die Geschichte der alten Namen des Großen Pandas nachzuvollziehen. Es gibt über 30 Termini von dem Großen Panda in alten chinesischen Texten, z.B. „pi 貔 “ oder „pixiu 貔 貅 “, wörtlich „dem Bären ähnliches Fabeltier“ „mo 貘 “, wörtlich „Tapier“ „mengbao 猛 豹 “, wörtlich „wilder Leopard“ „zouyu 騶 虞 “, „baipi 白 羆 “, wörtlich „weißer Braunbär“, „baixiong 白 熊 “, wörtlich „weißer Bär“ „piqiu 皮裘“ wörtlich „Fell“ usw. Es gibt inklusive auch Homophone, z.B. „mo 貊“.3 Die frühen Namen des Großen Pandas werden im zweiten und dritten Kapitel noch ausführlicher vorgestellt. Wegen der vielfältigen Termini über den Großen Panda beschränke ich mich ausschließlich darauf, die Ausdrücke „pi 貔“ sowie „pixiu 貔貅“, „mo 貘 “ sowie „mo 貊 “ hier zu behandeln; außerdem ergibt die elektronische Recherche innerhalb der Siku quanshu-Sammlung mehrere hundert „Treffer“ zu den Themen „pi 貔 “ sowie „pixiu 貔 貅 “, „mo 貘 “ sowie „mo 貊 “. Es gab mehrere Wiederholungen derselben Termini aus jeweils früheren Textpassagen, deshalb begrenze ich die Ausarbeitung in der Regel auf repräsentative Texte bis zur Tang-Zeit. Die Namen, die aber noch nicht vom Anfang bis zur Tang-Epoche erschienen waren, aber in der Ming-Zeit ganz neu vorgekommen sind, werden am Rande erwähnt.

Der Große Panda spielt eine wichtige Rolle heutzutage auf der ganzen Welt. Er gilt der Große Panda als Nationaltier Chinas. Er gehört zu den am meisten bedrohten Tierarten der Welt, wurde zum Wappentier des WWF und zum Symbol für den internationalen Artenschutz erklärt. Weitere zentrale Fragen sind, welche Rolle der Große Panda im alten China gespielt hat, ob er auch so wichtig war wie heutzutage Ob es symbolische Bedeutungen für den Großen Panda in der chinesischen Geschichte gab, wie der Große Panda im chinesischen Altertum aussieht. Diese Überlegungen werden im fünften und sechsten Abschnitt berücksichtigt. Die medizinischen Verwendungen werden im letzten Abschnitt herangezogen.

2. Die Debatte über die moderne Taxonomie des Großen Pandas

Innerhalb der Familie der Großbären (Ursidae) wird der Grosse Panda (Ailurooda melanoleuca) in einer eigenen Gattung geführt (Grosse Pandas - Ailuropoda). Der einzige Vertreter der Gattung Ailuropoda erhielt sich aus dem Pleistozän bis in die Gegenwart. Bis in die jüngste Zeit hinein war die systematische Stellung dieser auffälligen Tierart umstritten. Einige Zoologen fanden, dass der Grosse Panda viel mehr zur Familie der Großbären zu zählen sei. Neuerdings sind Erich Thenius und andere Forscher zu der Erkenntnis gekommen, dass der Große Panda in die Familie des Kleinen Pandas gehöre.4

Nachfolgend stelle ich die chronologischen Ergebnisse der Forschungen von der modernen Taxonomie des Großen Pandas dar:

Als Pere David 1869 den Großen Panda für die westliche Welt entdeckte, gab er seiner Entdeckung den Gattungsnamen Ursus, weil er annahm, das Tier wäre ein Bär.5

Im Jahr 1870 nahm Alphonse Milne-Edwards dasselbe Skelettmaterial in Augenschein und war der Ansicht, dass der Große Panda kein Bär sei, sondern ein weitläufiger Verwandter des Waschbären.6

Im Jahr 1976 veröffentlichte Vincent Sarich das Ergebnis, dass die Zusammengehörigkeit vom Großem Panda und den anderen Bären klar und eindeutig sei und der Kleine Panda Ailurus fulgens nicht zur selben Gruppe wie die anderen Prokyoniden gehöre.7

Im Jahr 1985 kamen Stephen O′Brien und Mitarbeiter zu dem Schluss, dass „der Kleine Panda sich von den Neue-Welt-Prokyoniden etwa um dieselbe Zeit abzweigte wie diese von den Ursiden, während sich die Vorfahren des Großen Pandas erst sehr viel später von der Ursidenlinie abzweigten, kurz vor deren Verzweigung in die Linien, die zu den heutigen Bären führten“. D.h. der Große Panda ist ein Bär, der Kleine Panda ein Prokyonide.8 Im Jahr 1989 entsprach das Forschungsergebnis dem Ergebnis vom Jahr 1985 nach der Untersuchung von David Goldman, Rathna Giri und Stephen O′Brien.

Im Jahr 1991 widersprach Zhang Yapin und Shi Liming dem Ergebnis vom Jahr 1989. Die Forscher waren der Meinung, dass der Große Panda enger mit dem Kleinen Panda als mit den Bären verwandt sei.9

Sollte der Große Panda zu den Bären oder zu einer eigenen Familie gehören? Oder sollte der Große Panda mit dem Kleinen Panda zusammen in eine eigene Familie eingeordnet werden? Wegen der vielfältigen Debatten und komplizierten biologischen Forschungen wollen wir hier über die Familieklassifizierung des Großen Pandas nicht weiter diskutieren. Aber es ist nicht zu bezweifeln, dass der Große Panda ein Panda ist. Vielleicht können wir durch ein paar Fundstellen in ausgewählten Quelltexten der Xia, Shang, Zhou - bis zur Tang - Zeit in den nächsten Kapiteln ein klareres Bild zum kulturellen Verständnis des Großen Pandas finden.

3. Die frühen Namen des Großen Pandas in alten chinesischen Quellen

Es gab viele verschiedene Namen für den Großen Panda im alten China. Die frühen Namen veranschaulicht die folgende Tabelle, die aus dem Aufsatz „daxiongmao guming yanjiu 大熊 貓古名研究“10 zitiert wird. Die frühen Namen werden in chronologischer Folge aufgeführt.

Die wörtlichen Übersetzungen sind von oben beginnend:11

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten12 13

[...]


1 Grzimeks Tierleben. Enzyklopädie des Tierreiches. Band XII. 1971 - 1974. S. 112.

2 Hu jinchu 胡錦矗, zhongwenming „ daxiongmao “ de youlai 中文名“大熊貓”的由來. Im: zhongguokejishuyu 中國科技術語. 2009. S. 28: der chinesische Name da maoxing wurde am Anfang von Giant Panda übersetzt. Im Jahr 1939 wurde ein Grosser Panda von der Universität Huaxi Chengdus zum Beibei Volkspark Chongqings geliefert, um ihn auszustellen. Während der Ausstellung war der Name „maoxiong“ eigentlich nach von links bis zum rechts im Horizont des Buches zu lesen, aber die Leser waren es gewohnt, von rechts nach links im vertikalen Text zu lesen, so wurde der Name zu „xiongmao“ vertauscht.

3 Hu jinchu 胡錦矗, zhongwenming „ daxiongmao “ de youlai 中文名“大熊貓”的由來. Im: zhongguokejishuyu 中國科技術語. 2009. S. 28. Sun Qian 孫前, He fenqi 何芬奇, Sun Zhen 孫震, da xiongmao guming yanjiu 大熊貓古名研究.

4 Grzimeks Tierleben. Enzyklopädie des Tierreiches. Band XII. 1971 - 1974 S. 112 ff. Weitere biologische Unterschiede werden hier nicht behandeln.

5 George B. Schaller, Der letzte Panda. Hamburg: Rowohlt, Reinbek, 1995, S. 476.

6 George B. Schaller, Der letzte Panda. Hamburg: Rowohlt, Reinbek, 1995, S. 476ff.

7 George B. Schaller, Der letzte Panda. Hamburg: Rowohlt, Reinbek, 1995, S. 479.

8 George B. Schaller, Der letzte Panda. Hamburg: Rowohlt, Reinbek, 1995, S. 480. 9 George B. Schaller, Der letzte Panda. Hamburg: Rowohlt, Reinbek, 1995, S. 481.

10 Sun Qian 孫前, He fenqi 何芬奇, Sun Zhen 孫震, da xiongmao guming yanjiu 大熊貓古名研究 in Acta 3

11 Bei manchen alten chinesischen Namen gibt es keine entsprechenden deutschen Wörter, deshalb werden solche Namen nur auf das chinesische PinYin umgeschrieben.

12 Die moderne deutsche Übersetzung ist Tapir; aber Tapir ist heute ein anderes Tier als der Grosse Panda. Mo hatte mehrere Bedeutungen im alten China, entweder Grossen Panda oder Leopard (siehe: Chiara Bocci, Il leopardo nell ’ antica Cina fra danze sciameniche e stendardi. In: Tiere im alten China. Hsg. von Roderich Ptak. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag. 2009. S.106ff.), oder heutigen Tapir.

13 Shiji 史 記 , das Buch ist eigentlich von Si Ma Qian 司 馬 遷 aus der Xi Han -Zeit geschrieben, aber es ist während der Xi-, Shang-, Zhou- Zeit in dem originalen Text vorgekommen. Es war ein Versehen, deshalb verlege ich diesen Beleg in die Han- Epoche.

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Über die "daxiongmao": der Große Panda in alten chinesischen Texten bis zur Tang-Zeit
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München
Note
2,7
Autor
Jahr
2010
Seiten
17
Katalognummer
V263070
ISBN (eBook)
9783656521020
ISBN (Buch)
9783656531371
Dateigröße
737 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Tier, Panda, Namen, Geschichte, in alten China
Arbeit zitieren
Wenjing He (Autor), 2010, Über die "daxiongmao": der Große Panda in alten chinesischen Texten bis zur Tang-Zeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/263070

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Über die "daxiongmao": der Große Panda in alten chinesischen Texten bis zur Tang-Zeit


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden