Reflexion zur Anwendung des Testverfahrens ELFE 1-6


Ausarbeitung, 2013

3 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Das Testverfahren

Das Testverfahren „ELFE 1-6“ ist ein normierter Test, der zur Überprüfung des Leseverständnisses von Erst- bis Sechstklässlern, insbesondere jedoch von Kindern des Grundschulbereichs, dient. Die Normen basieren auf einer Untersuchung von 4983 Kindern aus 12 Bundesländern und liegen in Form von z-und T-Werten, Prozenträngen sowie Prozentrangbändern vor. Der Test erfüllt die Testgütekriterien Objektivität, Reliabilität und Validität. Um eine zielgenaue Erkennung von Defiziten zu ermöglichen, wird das Leseverständnis in der Papierversion auf drei verschiedenen Ebenen erfasst, die im Test durch drei verschiedene Testabschnitte gekennzeichnet sind: das Wortverständnis, das Satzverständnis sowie das Textverständnis.

Das Wortverständnis wird mittels einer Bild-Wortzuordnung ermittelt. Die Schülerinnen und Schüler sollen das Wort unterstreichen, welches den Gegenstand auf dem nebenstehenden Bild beschreibt. Es ist beispielsweise ein Fahrrad abgebildet, dementsprechend muss das Wort „Fahrrad“ unterstrichen werden.

Das Satzverständnis wird im zweiten Abschnitt des Tests ermittelt. Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Satzteil bestimmen der in die Lücke eines Satzes passt. Zum Beispiel: „Hannah macht Urlaub (von dem / auf dem / aus dem / mit dem / zu dem) Bauernhof.“

Im dritten Teil des Tests geht es nun um das Textverständnis. Dort werden kurze Texte als Grundlage für darauf folgende Fragen mit vier Antwortmöglichkeiten gegeben.

Einarbeitung in das Testverfahren und Durchführung

Die Einarbeitung in das Testverfahren fiel mir leichter als zuvor gedacht. Die Anleitung konnte alle Unklarheiten zur Durchführung des Tests durch eine genaue Verlaufsplanung beseitigen. Bei der Anwendung des Tests ist darauf zu achten, dass die Instruktion durch den Testleiter exakt nach dem vorgegebenen Muster erfolgt, um immer die gleichen Voraussetzungen für die Prüflinge zu schaffen und somit den Standard des Tests zu erhalten. In der Durchführung kam mir dieser Punkt befremdlich vor, weil die Schülerinnen und Schüler gemerkt haben, dass dies nicht meine frei gewählten Worte, sondern ein vorgegebener Text, waren. Nachdem die zu testenden Schülerinnen und Schüler die Instruktion erhalten und Beispielaufgaben gemeinsam gelöst haben, wurde mit der Bearbeitung des ersten Testteils, der sich auf das Wortverständnis bezog, begonnen. Hierzu hatten die Schülerinnen und Schüler genauso wie bei der Bearbeitung der Satzverständnisaufgabe drei Minuten Zeit. Für die Textverständnisaufgabe gibt der Test den Erst- bis Viertklässlern eine Bearbeitungszeit von sieben Minuten vor. Auf Wunsch der Kinder haben wir die Zeitvorgabe vor der Bearbeitung der jeweiligen Aufgabe transparent gemacht.

[...]

Ende der Leseprobe aus 3 Seiten

Details

Titel
Reflexion zur Anwendung des Testverfahrens ELFE 1-6
Hochschule
Universität Duisburg-Essen
Note
2,0
Autor
Jahr
2013
Seiten
3
Katalognummer
V263205
ISBN (eBook)
9783656520696
ISBN (Buch)
9783656525554
Dateigröße
378 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
reflexion, anwendung, testverfahrens, elfe
Arbeit zitieren
Marco Nadorp (Autor), 2013, Reflexion zur Anwendung des Testverfahrens ELFE 1-6, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/263205

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Reflexion zur Anwendung des Testverfahrens ELFE 1-6



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden