Die Begünstigung der Entstehung autoritärer Regime in Europa durch die Zwischenkriegszeit

Am Beispiel von Deutschland und Italien


Referat / Aufsatz (Schule), 2013
6 Seiten, Note: 14 Punkte
Angelika Wulf (Autor)

Leseprobe

Inwiefern begünstigte die Zwischenkriegszeit die Entstehung autoritärer Regime in Europa, am Beispiel von Deutschland und Italien?

Unter Zwischenkriegszeit versteht man, vor allem in Europa, die Zeit zwischen dem Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg. Sie begann mit dem, zwischen Großbritannien, Frankreich und dem Deutschen Reich geschlossenen Waffenstillstand von Compiègne vom 11. November 1918 und endete mit dem deutschen Überfall auf Polen am 1. September 1939.

Die Zwischenkriegszeit gilt allgemein als eine "Atempause" zwischen den zwei großen Weltkriegen, andererseits aber auch als eine Zeit der Krisen und politischer Instabilität. Nach dem Vorbild des unter Benito Mussolini geführten, faschistischen Italiens, entstanden und triumphierten nach der Weltwirtschaftskrise, zu Beginn der 1930er Jahre überall in Europa, außer im damaligen Sowjetrussland, faschistische Bewegungen und Parteien, die radikalste unter ihnen Adolf Hitlers NSDAP.

In Spanien löste der Kampf der politischen Radikalen einen drei Jahre währenden, von beiden Seiten äußerst brutal geführten Bürgerkrieg aus, welchen die rechtspolitische "Falange" letztendlich für sich entscheiden konnte. Parteiführer Francisco Franco regiert als Diktator auf einem totalitärem Regime gestützt bis zu seinem Tod im Jahre 1975. In Deutschland wird Adolf Hitler Reichskanzler und vereint nach dem Tod des bisherigen Reichspräsidenten Paul von Hindenburgs beide Ämter in sich. Die NSDAP kann, durch Zustimmung der bürgerlichen Parteien, die "Ermächtigungsgesetze" verabschieden, welche der Regierung Hitlers diktatorische Vollmachten gibt. In Italien ist Faschismus schon länger in der Politik verankert. Durch Benito Mussolinis Putsch, den "Marsch auf Rom" im Jahre 1922 kommt seine Partei, die "Partito Nazionale Fascista" (PNF) an die Macht, Mussolini wird der „Duce“ Italiens, der sogenannte „Führer“.
In weiten Teilen Europas herrscht in der Zwischenkriegszeit der Faschismus: Portugal, Lettland, Litauen und in vielen weiteren Ländern gibt es faschistische Bewegungen, einige Länder haben sogar eine faschistische Diktatur. Der Begriff des „Faschismus“ kommt aus Italien zur Zeit Benito Mussolinis. Der „italienische Faschismus“ war der Vorläufer, erst später verwendete man den Begriff auch für andere Länder, wie beispielsweise Deutschland in der Zeit des Nationalsozialismus.

Ein wichtiges, für die Fragestellung relevantes Ereignis in Deutschland in der Zwischenkriegszeit ist die Ausrufung der Republik 1918, mit dem Sturz der Monarchie. Überhaupt erst nötig war die Ernennung des Deutschen Reiches zu einer Republik, weil die USA nur mit Demokraten verhandeln wollten. Um also die Friedensverhandlungen von Versailles zu ermöglichen, wird Deutschland als parlamentarische Demokratie ausgerufen, die Weimarer Republik. Reichskanzler Max von Baden erklärt eigenmächtig die Abdankung Kaiser Wilhelms II. und überträgt sein Amt dem Sozialdemokraten Friedrich Ebert. Dieser hat seit 1913 den Vorsitz der stärksten Partei im Reichstag: der SPD. Mit den Worten "Herr Ebert, ich lege Ihnen das Deutsche Reich ans Herz.", wird der Sozialdemokrat also Reichskanzler. Am 19. Januar 1919 finden freie Wahlen im Deutschen Reich statt. Erstmals sind auch Frauen berechtigt zu wählen, die Wahlbeteiligung liegt mit etwa 83% besonders hoch. Da man in Berlin Unruhen befürchtet, tritt die Nationalversammlung in Weimar zusammen, was der Republik ihren Namen gibt. Friedrich Ebert wird Reichspräsident und ist damit mächtigster Mann des Staates. Träger der politischen Macht ist nun nicht mehr die kaiserliche Elite und der Adel sondern die Parteien.

[...]

Ende der Leseprobe aus 6 Seiten

Details

Titel
Die Begünstigung der Entstehung autoritärer Regime in Europa durch die Zwischenkriegszeit
Untertitel
Am Beispiel von Deutschland und Italien
Note
14 Punkte
Autor
Jahr
2013
Seiten
6
Katalognummer
V264440
ISBN (eBook)
9783656582502
ISBN (Buch)
9783656696209
Dateigröße
552 KB
Sprache
Deutsch
Reihe
Aus der Reihe: e-fellows.net schüler-wissen
Schlagworte
begünstigung, entstehung, regime, europa, zwischenkriegszeit, beispiel, deutschland, italien
Arbeit zitieren
Angelika Wulf (Autor), 2013, Die Begünstigung der Entstehung autoritärer Regime in Europa durch die Zwischenkriegszeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/264440

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Begünstigung der Entstehung autoritärer Regime in Europa durch die Zwischenkriegszeit


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden