Der französische Einfluss auf den höfischen deutschen Wortschatz


Essay, 2007

6 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Valeria May

Der französische Einfluss auf den höfischen deutschen Wortschatz

0. Einleitung: Weddiges Definition des Begriffs „Lehnwort“

Weddige definiert das „Lehnwort“ allgemein als Kategorie einer Übernahme eines Wortes aus dem Lateinischen oder aus einer anderen Fremdsprache in die Volkssprache, neben den Bezeichnungen „Fremdwort“ und „Lehnprägung“ (Weddige 2003:90). Dabei bilden die Eigenschaften des Begriffs „Lehnwort“ (phonetische, graphemische und morphologische Kategorien der Sprachwissenschaft oder nach Weddige: „Lautung, Schreibung und Flexion“) Unterpunkte der Kategorie „Lehnwort“. Die Definition weist dabei jedoch einige Unzulänglichkeiten auf: Durch das Zusammenfallen der Eigenschaften „Lautung“ und „Schreibung“ ist unklar, wo zum Beispiel das „sprachvermischende“ Verfahren, nämlich die Schaffung einer neuen Lateinaussprache bei konstanter Graphemik unter Karl dem Großen in Frankreich einzuordnen wäre (vgl. Lüdtke 1998:870), bei dem es sich ja auch um „Neubildungen“ durch Sprachkontakt im weitesten Sinne handelt. Innerhalb der Definition von Weddige scheint des Weiteren die Aussage „[Ein Wort ist Lehnwort, wenn es sich] soweit assimiliert hat, dass es als heimisch gewordenes Wort angesehen wird.“ (Weddige 2003:90) insofern problematisch, als dass dieses Kriterium auf subjektivem Ermessen zu beruhen scheint, denn die Qualifikation „heimisch“ variiert nach der Betrachtung bestimmter Zeitpunkte, zu denen man den Wortschatz betrachtet, und außerdem nach der Betrachtung bestimmter Sprachgemeinschaften in einem bestimmten Sprachraum. Berücksichtigt werden soll deshalb in diesem Essay der historische und geographische Kontext der Entlehnung in Kapitel 1: Die diastratische, diatopische, diachronische Sprachbeeinflussung soll genauer eingegrenzt werden. In Kapitel 2 soll beleuchtet werden, in welcher Hinsicht die sprachwissenschaftlichen Kategorien Lexik und Morphologie (Suffixe) bei dem Einfluss des Französischen betroffen sind.

[...]

Ende der Leseprobe aus 6 Seiten

Details

Titel
Der französische Einfluss auf den höfischen deutschen Wortschatz
Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main  (Germanistik)
Veranstaltung
Ältere deutsche Literaturwissenschaft
Note
1,0
Autor
Jahr
2007
Seiten
6
Katalognummer
V264636
ISBN (eBook)
9783656539704
ISBN (Buch)
9783656575085
Dateigröße
448 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Entlehnung, Mittelhochdeutsch, Französisch, Sprachkontakt
Arbeit zitieren
Valeria May (Autor), 2007, Der französische Einfluss auf den höfischen deutschen Wortschatz, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/264636

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der französische Einfluss auf den höfischen deutschen Wortschatz



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden