Bildung und Bildungsungleichheit in der Wissensgesellschaft


Essay, 2011

5 Seiten, Note: 1,4

L. Mattern (Autor)


Leseprobe

Bildung und Bildungsungleichheit in der Wissensgesellschaft

In der heutigen Zeit, die man gemeinhin „Wissensgesellschaft“ nennt, scheint es so zu sein, dass Wissen eine immer größer werdende Rolle sowohl im ökonomi- schen Sinne als auch bei der persönlichen Gestaltung des individuellen Lebens- raumes spielt. Die Frage ist, ob Wissen wirklich für jeden zugänglich, ob Wissen „offen“ ist.

Meiner Meinung nach ist das Wissen sehr ungleich verteilt. Je nach Zugehörigkeit zur jeweiligen Schicht lassen sich spezifische Merkmale herausdeuten, welche zeigen, dass eine immense Spanne zwischen denen herrscht, welche sich von sich aus viel informieren und viel wissen und denen, die sich weniger informieren und weniger wissen.

Da Bildung eine immer wichtigere Komponente in unserem sozialen Gesamtgefü- ge hat, ist es nicht nur Pflicht des Individuums, sich zu informieren, auch der Staat muss mit seinen Optionen, die er zur Verfügung hat, den Zugang zum verschiede- nen Wissen herstellen und sichern. Soziale Unterschiede dürfen kein Hindernis- grund für mangelndes Wissen und damit eventuell einhergehender Ausschluss aus der Gesellschaft sein.

Die Grundidee der Bildung sollte meiner Ansicht nach sein, dem Individuum Schutz zu geben, in einer immer komplizierter werdenden Gesellschaft Anschluss und Halt zu finden und gleichzeitig seinen sozialen und ökonomischen Fortbe- stand zu sichern.

Wenn man betrachtet, dass die Bundesrepublik Deutschland versucht, immer mehr Akademiker zu produzieren und im Gegenzug dafür das Bildungssystem zu verschlechtern (12-jähriges Gymnasium, Umstellung von Diplom auf Bachelor), so ist das kontraproduktiv für das, was eigentlich erreicht werden soll.

Deutschland benötigt mehr Akademiker, die gut und umfassend ausgebildet sind und nicht im Schnellverfahren berufsqualifizierende Abschlüsse absolviert haben.

[...]

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Bildung und Bildungsungleichheit in der Wissensgesellschaft
Hochschule
Philipps-Universität Marburg  (Institut für Soziologie)
Veranstaltung
Leben wir in einer Wissensgesellschaft?
Note
1,4
Autor
Jahr
2011
Seiten
5
Katalognummer
V264859
ISBN (eBook)
9783656540755
ISBN (Buch)
9783656542070
Dateigröße
457 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
bildung, bildungsungleichheit, wissensgesellschaft
Arbeit zitieren
L. Mattern (Autor), 2011, Bildung und Bildungsungleichheit in der Wissensgesellschaft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/264859

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Bildung und Bildungsungleichheit in der Wissensgesellschaft



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden