Umweltmanagement an Hochschulen. Pflicht oder Kür?


Seminararbeit, 2009

20 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Umweltmanagement an deutschen Hochschulen: Eine Bestandsaufnahme

2 Systematisches Umweltmanagement zur Verbesserung der Umweltleistung an Hochschule
2.1 Was ist Umweltmanagement
2.2 Umweltmanagementsysteme
2.2.1 ISO 1400
2.2.2 EMA
2.2.3 Nutzen und Hemmnisse eines Umweltmanagementsystems an Hochschule
2.3 Aspekte von Besonderheiten eines hochschulischen Umweltmanagement
2.3.1 Implementationsbarriere heterarchische Hochschulorganisation
2.3.2 Einbeziehung von Studierenden in das Umweltmanagemen

3 Umweltmanagement als Grundlage auf dem Weg zur nachhaltigen Hochschul

4 Einblick in die Praxis: Umweltmanagement an der Universität Bremen
4.1 Der Weg zum normierten Umweltmanagement
4.2 Kommunikation im Umweltmanagemen

5 Systematisches Umweltmanagement zur Erfüllung des Vorbildanspruches von Hochschulen in der Gesellschaf

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: ISO 14001 als Schnittmenge von EMAS

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Umweltmanagement an deutschen Hochschulen: Eine Bestandsaufnahme

An den 394 Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland studieren, lehren, forschen und arbeiten aktuell insgesamt 2 514 675 Menschen (1 996 062 Studierende und 518 613 Beschäftigte).[1] Damit sind Hochschulen hinsichtlich ihres Verbrauchs an Ressourcen und ihren Umweltauswirkungen mit großen Wirtschaftsunternehmen vergleichbar.[2] Den Hochschulen steht dabei mit den normierten Umweltmanagementsystemen ein effektives Instrument zur Verfügung, um umweltrelevante Tätigkeiten zu identifizieren und die eigene Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Besonders auf lange Frist gesehen, können Hochschulen einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen leisten, da unter anderem durch aktive Einbeziehung der Studierenden in das Umweltmanagement ein Multiplikatoreffekt in allen Lebensbereichen zu erwarten ist, in denen die AbsolventInnen später tätig sein werden.[3]

Die Verbreitung und Akzeptanz von normierten Umweltmanagementsystemen an deutschen Hochschulen ist jedoch gering. Lediglich neun Hochschulen betreiben derzeit ein Umweltmanagement, das nach der europäischen Norm EMAS validiert ist.[4]

Mit der vorliegenden Arbeit sollen Aspekte beleuchtet werden, welche die breitgefächerten Nutzenpotentiale eines systematischen Umweltmanagements für Hochschulen herausheben. Gleichzeitig soll aber auch dargestellt werden, warum erst eine kleine Anzahl von Hochschulen in Deutschland das Umweltmanagement an einem normierten System ausrichten. Schließlich ebnet ein funktionierendes Umweltmanagementsystem als unverzichtbarer Baustein den Weg zur nachhaltigen Hochschule.[5]

Bevor schwerpunktmäßig ausgewählte Facetten des Umweltmanagements an der Institution Hochschule präsentiert werden, sind zunächst die allgemeinen Grundlagen des Umweltmanagements Gegenstand dieser Arbeit. Anschließend wird der Bogen vom Umweltmanagementsystem zur nachhaltigen Hochschule gespannt, um dann in die praktischen Erfahrungen der Universität Bremen mit der EMAS-Verordnung zu münden. Abschließend erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit der Frage, ob sich letztendlich aus dem Vorbildanspruch von Hochschulen in der Gesellschaft eine Pflicht zur Implementierung eines systematischen Umweltmanagements an solchen ableiten lässt.

2 Systematisches Umweltmanagement zur Verbesserung der Umweltleistung an Hochschulen

2.1 Was ist Umweltmanagement?

Umweltmanagement wird im Grunde genommen bereits von allen Organisationen[6] betrieben, die durch ihre Tätigkeiten bedeutende Auswirkungen auf die Umwelt haben.[7] Zu diesen Tätigkeiten gehören zum Beispiel der Verbrauch von Ressourcen oder die Verwertung und Entsorgung von Abfällen.

Mit Umweltmanagement sind somit alle betrieblichen Prozesse gemeint, die die Planung, Steuerung, Überwachung und Verbesserung aller Maßnahmen und Abläufe einer Organisation hinsichtlich des Umweltschutzes einschließen.[8] Ein Umweltmanagementsystem fungiert dabei als Werkzeug bei der systematischen Umsetzung dieser Prozesse und der geordneten sowie effektiven Verwirklichung der selbst gesetzten Umweltziele.[9]

2.2 Umweltmanagementsysteme

In Deutschland können Organisationen ihr Umweltmanagement freiwillig an zwei normierten Umweltmanagementsystemen ausrichten. Zum einen an der internationalen Norm ISO 14001, zum anderen an der europäischen EG-Öko-Audit Verordnung, auch EMAS genannt.[10]

Hintergrund der Einführung von normierten Umweltmanagementsystemen Mitte der 1990er Jahre waren Forderungen aus der Wirtschaft und von Institutionen wie Hochschulen, mehr Eigenverantwortung zum Schutz der Umwelt zu übernehmen.[11] Mit der konsequenten Einhaltung der Normvorschriften sollen Organisationen freiwillig dazu bewogen werden, mehr zum Umweltschutz beizutragen als vom Gesetzgeber ordnungsrechtlich gefordert.[12]

[...]


[1] Vgl. Statistisches Bundesamt Wiesbaden (2009), S. 142 und 152.

[2] Vgl. Viebahn, Matthies (2000), S. 3.

[3] Vgl. Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (2005), S. 3.

[4] Vgl. EMAS-Register (2009).

[5] Vgl. Gilch et al. (2005), S. 141.

[6] Als „Organisation“ gelten im Nachfolgenden: produzierende Unternehmen, Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen, Behörden, öffentliche oder private Einrichtungen aller Art mit eigenen Funktionen und eigener Verwaltung. (Vgl. Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (2001), S. 2.)

[7] Vgl. Hartmann (2006), S. 56.

[8] Vgl. Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (2005), S. 3.

[9] Vgl. Münchener Rück (2003), S. 3.

[10] Vgl. Gilch et al. (2005), S. 136 f.

[11] Vgl. Gastl (2005), S. 28.

[12] Vgl. Gastl (2005), S. 28.

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Umweltmanagement an Hochschulen. Pflicht oder Kür?
Hochschule
Universität Hohenheim
Note
1,0
Autor
Jahr
2009
Seiten
20
Katalognummer
V265530
ISBN (eBook)
9783656551591
ISBN (Buch)
9783656551676
Dateigröße
608 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
umweltmanagement, hochschulen, pflicht
Arbeit zitieren
Frank Mangold (Autor), 2009, Umweltmanagement an Hochschulen. Pflicht oder Kür?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/265530

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Umweltmanagement an Hochschulen. Pflicht oder Kür?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden