Der Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten


Forschungsarbeit, 2013
14 Seiten

Leseprobe

Inhalt

Der Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten

Analyse von Abschlussarbeiten

Ziel der Untersuchung

Korpusbeschreibung

Zur Analyse der Anhänge in den Abschlussarbeiten

Methodisch-didaktische Konsequenzen

Literatur

Der Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten

Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten wird ein Anhang in bestimmten Fällen gebraucht. So wird in dieser Arbeit versucht, theoretische Überlegungen zum Thema „Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten“ zu erläutern.

Hierzu sei auf Kornmeier, Martin (2012, 299) verwiesen, dass der Anhang nicht als Platz für unnötiges Material betrachtet werden sollte. Im Anhang stehen umfangreiches Material, wie detaillierte Übersicht über die empirischen Ergebnisse, tabellarische und graphische Darstellungen, die so groß ausfallen, ausführliche Notizen über Expertengespräche. Längere Gesetztexte..

Im Anhang stehen laut Karmasin, Matthias, Ribing, Rainer (2006, 49) das Abkürzungsverzeichnis und sonstige Quellen wie Dokumente, Bildmaterial, Protokolle, Fragebögen, Tabellenblätter. Diese Materialien sind als Ergänzung für den Hauptteil angesehen.

Es könnte auf den Anhang durch die Fußnoten verwiesen werden (vgl. Karmasin, Matthias, Ribing, Rainer 2006, 50).

Anhang wird nicht nummeriert (vgl. Karmasin, Matthias, Ribing, Rainer 2006, 52).

Die erste Ebene des Anhangs erfolgt mit römischen Ziffern, aber die Unterkapitel des Anhangs werden dagegen mit arabischen Ziffern versehen(vgl. Karmasin, Matthias, Ribing, Rainer 2006, 149).

Laut Kruse, Otto (2010, 119) stehen im Anhang können Glossare, Materialien, Interview-Transkriptionen usw..

Im Anhang können nach Franck, Norbert und Stary, Joachim (2009, 156) Daten und Fakten enthalten sein. Diese können dazu verhelfen, Aussagen zu untermauern oder zu verstehen. Anhang ist ein Platz für umfangreiche Daten und Fakten. Er sollte dazu beitragen, die Lektüre der Arbeit leichter zu machen.

Der Anhang enthält laut Esselborn-Krumbiegel, Helga (2008, 161) Statistiken, empirische Daten, Bezugsquellenverzeichnis, Interviews, Tabellen, umfangreiche Abbildungen. Der Anhang sollte in Kategorien eingeteilt werden. Längere Interviews werden in CD gespeichert und darin eingefügt. Dabei sollten die Interviewten damit einverstanden sein (vgl. Esselborn-Krumbiegel, Helga 2008, 161).

Wenn man Material im Anhang unterbringt, so wird die Arbeit von längeren Zitaten entlastet. So Eco, Umberto (2010/13 Auflage, 258). In diesem Fall reichen kürzere Verweise auf den Anhang aus. Auch zu viele Verweise auf den Anhang erschweren die Lektüre. Hierbei sollte man Zusammenfassungen über das umfangreiche Material im Anhang im laufenden Text einbauen (vgl. Eco, Umberto (2010/13 Auflage, 258).

Wenn es nötig ist, könnte für den Anhang eine eigene Inhaltsübersicht[1]. Bei Kruse, Otto (2007, 170f.) finden sich die Überlegungen, dass im Anhang ein Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen stehen sollten. Der Anhang sollte Überschriften beinhalten. Außerdem sollte der Anhang alle wichtigen Materialen enthalten. Anhänge können auch als Anlage bezeichnet werden[2]. In den Anhang dürfen keine Kopien von Definitionen aus Lexika integriert werden[3].

Das Einbauen des Anhangs in einer wissenschaftlichen Arbeit ist laut Konow, James nicht notwendig. Das Material, das im Anhang ausgelagert ist, sollte einen deutlichen Bezug zur behandelten Thema haben[4].

Demgegenüber wird der Anhang im Inhaltsverzeichnis aufgeführt (vgl. Karall und Weikert). Das Material, das sich im Anhang befindet, soll laut Karall und Weikert dafür sorgen[5], die Forschung in der wissenschaftlichen Arbeit transparent und verständlich zu machen. Im Anhang werden die Erhebungsinstrumente, die in der Arbeit gebraucht werden, platziert. Darüber hinaus werden auch Abbildungen wie Fotos, Kopien historischer Dokumente beigefügt. Die Elemente des Anhangs können auch in Einzelteile strukturiert werden. Diese Strukturierung sorgt somit für Übersichtlichkeit, d.h. Die Teile des Anhangs werden für den Leser leicht überschaubar und erkennbar. Die Strukturierung erfolgt z.B. in Anhang I, Anhang II. Darüber hinaus sollte jeder einzelne Anhang wiederum strukturiert werden, z.B. Abbildung 1, Abbildung 2 usw. Die ausgelagerten Abbildungen sollten mit Quellenangaben versehen werden (vgl. Karall und Weikert). In einem Anhang könnten größere Bilddateien, Ausschnitte aus Lehrwerken und komplette Fragebögen eingefügt werden[6].

Analyse von Abschlussarbeiten

Ziel der Untersuchung

Im Fokus der vorliegenden Untersuchung stehen Abschlussarbeiten, die von Studenten des vierten Studienjahres Germanistik im Jahre 2013 geschrieben wurden. Dabei wird angestrebt, welche Defizite und Kompetenzen die Studenten im Hinblick auf den Anhang haben könnten.

Korpusbeschreibung

Um die Abschlussarbeiten der Studierenden auf den Anhang hin zu überprüfen, werden sechs Probanden ausgesucht. Die Ergebnisse sollten Aufschluss darüber geben, welche Defizite und Kompetenzen der Studenten bezüglich des Anhangs vorliegen. Für die Analyse wurden Kriterien ausgehend von den vorigen theoretischen Ausführungen herausarbeitet (siehe S. 2 ff.). Die Analyse bezieht sich somit auf folgende Schwerpunkte:

1. Anhang in den Abschlussarbeiten
2. Umfangreiches Material im Anhang
3. Arten des ausgelagerten Materials im Anhang
4. Quellenangaben von Materialien im Anhang
5. Struktur des Anhangs
6. Nummerierung der Anhängen
7. Verweisen auf den Anhang
8. Umfangreiches Material im Text

Aufführung des Anhangs im Inhaltsverzeichnis

[...]


[1] Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten. http://www.htw-saarland.de/wiwi/studium/service/Formulardownload/leitfadenwiss_arbeiten_10-2010.pdf . Zugriff: 15.10.

[2] TU Bergakademie Freiberg. Prorektor für Bildung Freiberg, 27.06.2005. Richtlinie für die Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten (Studienarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen) an der TU Bergakademie Freiberg. http://tu-freiberg.de/fakult4/pdf/Richtlinie%20Gestaltung%20wiss%20Arbeiten . Zugriff: 11.10.

[3] Fachgebiet Strategische Führung und globales Management. Technische Universität Berlin. In:

http://www.strategie.tu-berlin.de/fileadmin/fg94/Download/Leitfaden_wissenschaftliches_Arbeiten.pdf . Zugriff: 13.10.

[4] Konow, James. Institut für Volkswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. In: http://www.econethics.uni-kiel.de/de/lehre/leitfaden-und-hinweise-zum-erstellen-von-seminararbeiten . Zugriff: 13.10.

[5] Karall, Peter H. und Weikert, Aurelia. Das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten.

Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien. In:

http://www.univie.ac.at/ksa/elearning/cp/schreiben/schreiben-107.html . Letzte Aktualisierung dieser Seite: 9.06.2010 21:24. Zugriff: 11.10.

[6] http://www.daf.uni-mainz.de/subordner/formblatt/formbl7.htm . Zugriff: 12.10.

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Der Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten
Hochschule
University of Oran  (fremdsprachen)
Autor
Jahr
2013
Seiten
14
Katalognummer
V265543
ISBN (eBook)
9783656552345
ISBN (Buch)
9783656552864
Dateigröße
504 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
anhang, arbeiten
Arbeit zitieren
Mag. Mohamed Chaabani (Autor), 2013, Der Anhang in den wissenschaftlichen Arbeiten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/265543

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Anhang  in den wissenschaftlichen Arbeiten


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden