Elfengleiche Stolen II. Häkel- und Strickanleitungen für Stolen und Armstulpen


2013-12-11, 31 Seiten (ca.), 9783656557760

PDF, ePUB und MOBI

Originalausgabe

Leseprobe

Inhalt

Impressum/Bildnachweis/Links

Die Autorin

Spitzenschal Claire
Über den Schal
Anleitung

Spitzenstola Dornröschen
Über die Stola
Anleitung

Strickstola Perle
Über die Stola
Anleitung

Armstulpen Céline
Über die Stulpen
Anleitung

Die Autorin

Christiane Klink – KRISHNANE.

Elfengleiche Accessoires zu entwerfen ist meine große Leidenschaft.

Ich liebe es, ganz besondere Garne für meine Projekte auszuwählen, Muster zusammenzustellen, Häkelspitzen aus alten Büchern zusammenzutragen, neue Muster zu gestalten und zu kombinieren. Es ist faszinierend, Ideen aus edelsten Materialien umzusetzen und wundervoll fein gemusterte Unikate herzustellen!

Eigentlich betreibe ich ein kleines Redaktionsbüro und sitze den ganzen Tag vor dem Bildschirm. Am liebsten aber entwerfe ich in meiner Freizeit schöne Dinge aus einzigartigen und edlen Materialien wie feinem Merino, Kid Mohair, Babyalpaka, Kaschmir und Seide.

Spitzenschal Claire

Über den Schal

Ein Hauch von Eleganz aus nur einem Knäuel KidSilk Garn … (hier im Bild die Farbe SILBER)

Das zarte Ajourmuster des Spitzensschals mutet beinahe wie die Blätter- und Blütenranken eines Jugendstilfensters an. Es ist komponiert aus einem sehr filigranen Rosenblatt-Lochmuster an den beiden Rändern und zwei Blütenknospenranken im Mittelteil. An den Enden bildet ein fließender Volant im Farnmuster den perfekten Abschluss.

Dieser Spitzenschal wird in Ajourmustertechnik sehr locker gestrickt. Auf Wunsch kann die Breite variiert werden, indem man wie hier zwei oder für einen breiteren Schal auch 3, 4 oder 5 Mittelstreifen nebeneinander arbeitet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Anleitung

Materialbedarf:

30 g feinstes KidSilk Garn (70 % Kid Mohair superfein, 30 % Seide, Lauflänge ca. 1.000 m / 100 g), oder 20 g superfeines KidSilk Garn (50 % Kid Mohair, 50 % Seide, Lauflänge ca. 1.500 m / 100 g)

Nadeln Stärke 3 für den Schalkörper und 4 für die Volantspitze an den Enden (bitte Strickprobe machen und je nach Wunschdichte des Lochmustergestricks auch eine stärkere oder dünnere Nadel verwenden)

Arbeitsweise Schalkörper:

Zuerst beginnen wir mit einem offenen Anschlag, um den Volant zum Schluss unsichtbar anstricken zu können.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Für den offenen Anschlag werden mit einer Häkelnadel (z.B. No. 5) und einem glatten Kontrastfaden 52 Luftmaschen locker gehäkelt. Dann werden aus den rückwärtigen Bogen der 52 Luftmaschen mit dem Garn Ihrer Wahl und Stricknadeln No. 3 die benötigten 52 Maschen herausgestrickt. Dann werden zwei Reihen kraus aufgestrickt (Hin- und Rückreihe rechts). Nun wird der Mittelteil, der „Schalkörper“, nach Diagramm #1 (Reihe 1-80) gearbeitet. Der hier abgebildete Schalkörper ist 320 Reihen lang (4x das Diagramm wiederholen).

Erklärung der Symbole:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Farnspitze wird am Ende des Schals, nach Erreichen der gewünschten Länge (zum Beispiel nach 320 Reihen) angestrickt: Am Ende des Schals werden wie am Anfang 2 Reihen kraus gestrickt (dafür Reihen 321+322 rechts stricken!).

Dann beginnt das Farnmuster ebenfalls mit einer krausen Reihe (Reihe 1, rechts gestrickt, daher rot markiert). Dann folgen die Muster-Reihen 2-24, Reihe 25 wieder kraus stricken, in Reihe 26 locker abmaschen.

Die Strickschrift wird laut Reihenangaben hin- und hergelesen, ungerade Reihen von links nach rechts, gerade Reihen von rechts nach links. Dadurch wird es möglich, dass die übereinander liegenden Maschen auch im Diagramm so angeordnet sind, wie sie erscheinen.

Die Randspitze rechts und links hat einen Rapport von 8 Maschen und 10 Reihen (dargstellt durch eine dicke Randlinie),

das Taglilienmuster, welches im Mittelteil 2x nebeneinander wiederholt wird, hat einen Rapport von 15Maschen und 16 Reihen, ebenfalls durch einen dicke Randlinie dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Arbeitsweise Volant:

Zuerst auf Reihe 320 zwei Reihen kraus aufstricken, wie zu Beginn. Dann zu Nadeln No. 4 wechseln, nochmals 1 Reihe kraus stricken (R. 1 des Volant-Strickdiagramms #2), dabei vor der letzten Masche 2 M. zusammenstricken (= 51 M.) dann weiter mit Reihen 2-24 den Volant im Farnmuster stricken. Es werden gleich in Reihe 2 laut Diagramm durch die Umschläge 16 Maschen zugenommen (= 67 Maschen), weil keine Abnahmen erfolgen. In den darauffolgenden Musterreihen 4-24 bleibt die Maschenzahl durch die mittenbetonten Abnahmen konstant.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Dann kommen wir zum Volant, der am offenen Anschlag angestrickt wird. Dazu wird der Kontrastfaden, den wir zu Beginn des Schalkörpers für den offenen Anschlag verwendet haben, aufgeribbelt. Es bleiben 51 offene Maschen, die mit Stricknadeln No. 4 aufgenommen werden (siehe Schaubild zum offenen Anschlag). Dann wieder nach Diagramm #2 die 25 Reihen Volant arbeiten. Reihe 25 wird wieder kraus gestrickt, in Reihe 26 alle Maschen locker abketten.

Es empfiehlt sich, den Schal nach der Fertigstellung zu spannen:

Das fertige Gestrick bekommt zunächst ein Entspannungsbad in handwarmem Wasser mit etwas Wollwaschmittel. Nach dem gründlichen Ausspülen wird es in einem Handtuch sanft ausgedrückt und ist nun bereit zum Spannen.

Dazu wird der Schal in feuchtem Zustand z.B. auf dem Bügelbrett oder auf einer anderen flachen Unterlage, in die man gut Stecknadeln stecken kann, ausgebreitet und in Wunschform gezogen. Dann mit den Fingern die Zacken des Volants und die Bogen der Blätterspitze am Rand etwas nach außen ziehen und mit einer oder mehreren Stecknadeln den äußersten Punkt des Bogens / der Zacke fixieren. So entsteht nach und nach eine schöne, gespannte Version Ihres wertvollen Stücks. Diese nun über Nacht trocknen lassen und am nächsten Morgen die Nadeln entfernen. Der Schal hat jetzt seine endgültige Form und bleibt auch nach langem Tragen noch schön, gerade bei hohem Seidenanteil im Garn.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Spitzenstola Dornröschen

Über die Stola

Die Stola DORNRÖSCHEN bekam Ihren Namen durch die überbordende Röschen-Häkelspitze, die die gestrickte Stola umrandet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Anleitung

Materialbedarf:

180 g Kaschmerino Garn (oder auch Alpaka-Merinogarn) 100 g laufen ca. 850 m)

Nadeln Stärke 2,5-3 (bitte Strickprobe machen und je nach Wunschdichte des Lochmustergestricks auch eine stärkere oder dünnere Nadel verwenden)

Arbeitsweise:

Diese Spitzenstola wird in zwei Arbeitsgängen gefertigt.

Als erstes wird die Stola in Ajourmustertechnik in der gewünschten Breite und Länge, je nach Körpergröße und Wunschmaß, gestrickt (bei dem abgebildeten Modell sind es 80 cm x 170 cm).

Dann wird der gesamte Rand mit festen Maschen und danach mit der Dornröschen-Spitze umhäkelt.

Maschenzahl durch 36 teilbar plus 3 Randbereichsmaschen (2 am linken Rand, 1 am rechten). Für das abgebildete Modell 108 Maschen + 3 Randbereichsmaschen anschlagen = 111 M. Dann über die gewünschte Länge im Lochmuster arbeiten. Im Modellschal wurde der Rapport dreimal in der Breite und in der Länge 20 mal wiederholt = 400 Reihen.

Alle Randmaschen werden rechts gestrickt, damit das Aufhäkeln der festen Maschen für die Häkelspitze eine schöne und dezente Grundlage bekommt.

Nach Beendigung des im Ajourmuster gestrickten Schalkörpers wird eine Reihe fester Maschen als Grundlage für die Häkelspitze aufgehäkelt. Dabei wird pro Reihe (in den Längen) eine feste Masche gehäkelt. In der Breite werden auf drei gestrickte Maschen vier feste Maschen gearbeitet.

Für die Ecken werden anstatt einer drei feste Maschen gearbeitet, sodass im vorliegenden Modell in der Breite 146 Maschen und in den Längen jeweils 402 feste Maschen entstehen, zusätzlich insgesamt 4 Eckmaschen. Damit sich die Häkelspitze erfüllt, muss man zum Ende jeder Schalseite hin ein wenig enger oder weiter arbeiten, daher ist es nicht weiter schlimm, wenn nicht die genaue Anzahl fester Maschen erreicht wird. Ich selbst handhabe das immer flexibel.

Tipp: Für das gleichmäßige Verteilen der Häkelspitze in der 1. Reihe verwende ich Maschenmarker der Firma buttinette, mit denen ich vor dem Häkeln das Muster auszähle und das Ende des Rapportes immer mit einem Marker kennzeichne.

Wichtig ist, dass die erste Häkelschrift-Reihe sauber verteilt zum Ende jeder Seite aufgearbeitet wird, nach Beendigung der Arbeit wirkt die Häkelspitze sowieso sehr stark für sich.

Beschreibung der Symbole:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wenn die gewünschte Länge des Schals erreicht ist, alle Maschen locker abketten, sodass Anfang und Ende des Schals beim Spannen dieselbe Breite haben.

Häkelspitze:

Für die Häkelspitze wird erst einmal der gesamte Schal mit festen Maschen umhäkelt. Dabei wird pro Reihe (in den Längen) eine feste Masche gehäkelt. In der Breite werden auf drei gestrickte Maschen vier feste Maschen gearbeitet. Für die Ecken werden anstatt einer drei feste Maschen gearbeitet, sodass im vorliegenden Modell in der Breite 146 Maschen und in den Längen jeweils 402 feste Maschen entstehen, zusätzlich insgesamt 4 Eckmaschen. In der folgenden Reihe beginnt die Häkelspitze nach folgender Häkelschrift:

Beschreibung der Symbole:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Reihe 1: Auf den Schalbreiten werden in den Zwischenräumen 3 feste Maschen frei gelassen (markiert in der hier abgebildeten Grafik mit einer 3).

Auf den Längen werden 4 feste Maschen in den Zwischenräumen freigelassen (markiert mit einer 4 in der hier gezeigten Grafik).

Laufen die Stäbchen in der Grafik oben zusammen, werden sie als Stäbchenbündel zusammen abgemascht, hier in der Häkelspitze als Dreier-Stäbchenbündel.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Nach Beendigung der Arbeit empfiehlt es sich, den Schal von links auf Stufe 2 (Wolle) zu dämpfen. Achtung! Wenn Ihr Garn einen hohen Kunststoffanteil hat, sollten Sie den Schal nur waschen und spannen, nicht dämpfen, da der Flauscheffekt sonst verloren gehen kann! In jedem Fall unbedingt die Pflegehinweise des jeweiligen Garnherstellers beachten!

Ein kleiner Tipp: Die Ränder mögen sich nach dem Stricken noch einrollen, auch wenn sie gedämpft sind, das ist abhängig von der Spannkraft des jeweiligen Garnes. Nach dem Aufhäkeln der Häkelspitze wird sich das aber geben, einfach die Häkelspitze schön von links dämpfen und unter leichtem Zug die einzelnen Bögen aufdämpfen, dann wird Ihr Werk garantiert formvollendet bis in die „Spitzen“.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 31 Seiten

Details

Titel
Elfengleiche Stolen II. Häkel- und Strickanleitungen für Stolen und Armstulpen
Autor
Seiten
31
Erscheinungsform
Originalausgabe
Preis (eBook)
10,99 EUR
ISBN (eBook)
9783656557760
Sprache
Deutsch

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Elfengleiche Stolen II. Häkel- und Strickanleitungen für Stolen und Armstulpen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden