Absicht und Unabsicht des polizeilichen Schusswaffengebrauchs


Seminararbeit, 2013

21 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe


Inhaltsübersicht

1. Eingrenzung des Themas

2. Die Ermächtigung zum Schusswaffengebrauch

3. Die beabsichtigte Schussabgabe
3.1 Absicht
3.2 Der Gesinnungsethiker
3.3 Der Verantwortungsethiker

4. Die unbeabsichtigte Schussabgabe
4.1 Abgrenzung zum unrechtmäßigen Schusswaffengebrauch
4.2 Ethische Bewertung
4.3 Bedeutung des Themas

5. Anforderungen an die Ausbildung

6. Nach dem Schusswaffengebrauch

7. Fazit

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Absicht und Unabsicht des polizeilichen Schusswaffengebrauchs
Hochschule
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; Gelsenkirchen
Note
2,0
Autor
Jahr
2013
Seiten
21
Katalognummer
V266463
ISBN (eBook)
9783656569480
ISBN (Buch)
9783656569336
Dateigröße
513 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Thema dieser Seminararbeit ist der Schusswaffengrauch durch die Polizei. Schwerpunkt bildet hierbei die Frage, wie sich "unabsichtliche" Schussabgaben vermeiden lassen.
Schlagworte
Polizei, Schusswaffengebrauch, Pistole, Schießen, Ethik, Deontologie, Teleologie, Topic_Polizei
Arbeit zitieren
Pierre Malkowski (Autor:in), 2013, Absicht und Unabsicht des polizeilichen Schusswaffengebrauchs, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/266463

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Absicht und Unabsicht des polizeilichen Schusswaffengebrauchs



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden