"Luft sehen und fühlen". Experimente im Sachunterricht

Stundenplanung eines experimentellen Unterrichts im Fach Sachunterricht der Grundschule für eine 2. Klasse.


Unterrichtsentwurf, 2013

24 Seiten, Note: ohne


Leseprobe

1. Inhalt

2. Rahmenbedingungen
2.1 Klassenstufe
2.2 Klassengröße
2.3 Stundenlänge
2.4 Besonderheiten

3. Kompetenzen
3.1 Prozessbezogene Kompetenzen im Sachunterricht
3.2 Inhaltsbezogene Kompetenzen im Sachunterricht – Naturwissenschaftlicher Bereich
3.3 Inhaltsbezogene Kompetenzen im Deutschunterricht – Bereich Sprechen und Zuhören

4. Sachanalyse

5. Stundenplanung

6. Fotoreportage

7. Literaturverzeichnis

8. Anhang
8.1 Materialliste
8.2 Arbeitsanweisungen Stationsarbeit
8.3 Arbeitsblätter für die Ergebnissicherung

2. Rahmenbedingungen

2.1 Klassenstufe

Im Fachlehrplan Sachunterricht für Sachsen - Anhalt ist das Aneignen der inhaltsbezogenen Teilkompetenzen bezüglich des Beobachtens verschiedener Wirkungsweisen und Eigenschaften von Luft (vgl. Bildungsserver Sachsen-Anhalt 2010a, S. 13) flexibel für die Klassenstufen 1-4 angesetzt. Da das Medium Luft in seiner Beschaffenheit und den physikalischen Eigenschaften jedoch ein sehr komplexes Denken und Verstehen bedingt (Vgl. Abschnitt 3, Sachanalyse), haben wir uns entschieden, den Themenbereich erst in der dritten Klasse zu beginnen. Auf Grund der für die gewählten Experimente vorteilhaften Witterungsbedingungen im Winter, soll konkret zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres der Einstieg in die Unterrichtseinheit stattfinden.

Des Weiteren setzen die Anweisungen der Experimente sehr gute Lesekompetenzen und eine konzentrierte sowie disziplinierte Arbeitsweise voraus, die m. E. frühestens nach 3-4 vorangegangenen Experimentiereinheiten vorliegen können. Erst dann ist es möglich, dass die Kinder selbständig die Experimente durchführen können. Im vorliegenden Fachlehrplan, der nur zwischen den Kompetenzerwerbsstufen Ende der zweiten und Ende der vierten Klasse unterscheidet, ist auch der Zeitpunkt für den Erwerb von Kenntnissen über die „einfachen biologischen, chemischen und physikalischen Zusammenhängen der Umwelt“ (Bildungsserver Sachsen-Anhalt 2010a, S. 13) frei im Zeitfenster des dritten und vierten Schuljahres wählbar.

2.2 Klassengröße

Als Schulklasse an einer freien Schule besteht unsere Gruppe aus 20 SchülerInnen. Während der Stationsarbeit sollen die Kinder (durch Abzählen) in vier Gruppen eingeteilt werden, wobei auf Grund der recht homogenen Zusammensetzung keine Besonderheiten zu beachten sind. Dadurch ist es möglich, dass jede Gruppe – bestehend aus maximal fünf SchülerInnen – genügend Platz zur Verfügung hat und jedeR SchülerIn nach eigenem Interesse pro Experimentiertisch mindestens ein Experiment detailliert bearbeiten kann.

2.3 Stundenlänge

Für den Einstieg in die Unterrichtseinheit zum Thema Luft soll eine Stunde gestaltet werden, in der die Kinder erste Phänomene der Luft erleben können. Hierfür lassen sich zahlreiche Experimente finden, die Luft sichtbar und fühlbar machen. Da allein die Durchführung der Experimente mit Protokollierung rund 40 Minuten in Anspruch nimmt, im Vorfeld jedoch auch ein thematischer Einstieg, eine Anleitung zur gegebenen Sozialform, Hinweise auf arbeitsschutzgerechte Handhabung mit Materialien, eine Gruppeneinteilung sowie eine ausgiebige Auswertung am Ende stattfinden soll, werden zwei zusammenhängende Unterrichtsstunden (insgesamt 90 Minuten) benötigt. In diesem Fall handelt es sich um eine 2. und 3. Stunde, wodurch die Hofpause von der Lehrkraft für die Kontrolle der Stationen auf Vollständigkeit der Materialien genutzt werden kann.

Nachdem die Kinder Experimente von beiden Bereichen durchgeführt und je ein Protokoll angefertigt haben, sollen die gesammelten Erfahrungen im Plenum – als Sitzkreis – reflektiert werden. Wichtige Erkenntnisse werden während des Gesprächs an der Tafel festgehalten.

2.4 Besonderheiten

Mit einer Sondergenehmigung der Schulkonferenz ist es den LehrerInnen unserer Schule gestattet, auch mit kleinen offenen Feuerstellen wie z. B. einer Kerze zu arbeiten. Diese Möglichkeit wird auch in der Unterrichtsstunde zum Thema Luft wahrgenommenen.

Zu dem kann in Absprache mit dem Lehrerkollegium bei Bedarf einE pädagogischeR MitarbeiterIn den Unterricht begleiten. Da das lernbegleitete Experiment „Der Flaschengeist“ an beiden Tischen „Luft sehen“ angeboten werden soll, muss eine zweite Lehrkraft anwesend sein.

3. Kompetenzen

Im Laufe des Schullebens soll jedes Kind, unabhängig von den eigenen Lernvoraussetzungen, Kompetenzen aus diversen Bereichen erwerben. Mit einzelnen Unterrichtseinheiten lassen sich nur gewisse Kompetenzen fördern, die bestenfalls vor Beginn der Planung als Feinziele abgesteckt und reflexiv abgeprüft werden. Im Folgenden sind Bereiche und Teilkompetenzen definiert, die mit der experimentellen Unterrichtsstunde „Luft sehen und fühlen“ angesprochen werden. Dabei wird insbesondere auf die Fächer Sachunterricht[1] und Deutsch[2] Bezug genommen.

3.1 Prozessbezogene Kompetenzen im Sachunterricht

Kompetenzbereich Erkunden

Die Schülerinnen und Schüler sollen Gegebenheiten, Ungeklärtes und Rätselhaftes aus der Lebenswirklichkeit erkunden, unterstützend geeignete Arbeitsgeräte, Materialien, Medien sowie Hilfsmittel auswählen und unter Beachtung der arbeitsschutzgerechten Handhabung gebrauchen können. Dabei sollen folgende Teilkompetenzen erworben werden:

- unter Anleitung Objekte untersuchen, (in ihrem Bau erfassen,) Messungen durchführen sowie erste Einsichten in Funktionen und Zusammenhänge erlangen
- Eindrucksvolles und Bedeutendes an Prozessen auch über längere Zeitabschnitte zielgerichtet beobachten (hier speziell am Experiment „Luft wiegen“)
- nach Anleitung und zunehmend selbstständig Experimente durchführen, Vermutungen mit Ergebnissen vergleichen und daraus Schlussfolgerungen ableiten (dieses Ziel wird mit dem Konzept „Kleine Forscher“ langfristig verfolgt)

Kompetenzbereich Kommunizieren und Argumentieren

Hier geht es insbesondere darum, sich zu verschiedenen Sachthemen verständlich mitteilen, Argumente austauschen und erarbeitete Fachbegriffe richtig verwenden zu Können. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei die folgenden Teilkompetenzen erwerben:

- sich über Eindrücke und Erfahrungen äußern können
- eine eigene Meinung angemessen vertreten
- Sachverhalte, Zusammenhänge und Probleme unter zunehmender Nutzung von Termini beschreiben
- sich über Lösungswege austauschen können
- anderen die eigene Entscheidungen mitteilen und begründen können

Kompetenzbereich Präsentieren

Die Schülerinnen und Schüler sollen Ideen, Lösungswege, Ergebnisse sprachlich und handelnd darstellen können.

- Informationen zu einem Sachthema sammeln, diese ordnen und sich darüber zusammenfassend äußern können

3.2 Inhaltsbezogene Kompetenzen im Sachunterricht – Naturwissenschaftlicher Bereich

Die Schülerinnen und Schüler sollen am Ende des vierten Schuljahres Kenntnisse über die lebende und nicht lebende Natur in der Auseinandersetzung mit einfachen physikalischen Zusammenhängen der Umwelt anwenden können. Insbesondere sollen sie auch:

- die Bedeutung von Luft, Feuer, Wasser und Boden für das Leben darstellen können
- verantwortungsbewusst mit der Natur umgehen und diese wertschätzen
- strömende Luft und Wind wahrnehmen
- verschiedene Wirkungsweisen und Eigenschaften von Luft beobachten

3.3 Inhaltsbezogene Kompetenzen im Deutschunterricht – Bereich Sprechen und Zuhören

Die Schülerinnen und Schüler sollen insbesondere während der Übungen im Sitzkreis:

- sich an Gesprächen beteiligen und dabei einfache Gesprächsregeln beachten
- Gesprächsregeln aufstellen, anwenden und verschiedene Rollen in Gesprächen einnehmen
- Gesprächsverlauf und Gesprächsergebnisse bewerten
- Fragen stellen und Antworten geben
- an der gesprochenen Standardsprache orientiert und artikuliert sprechen
- sprecherische und sprachliche Mittel zielgerichtet verwenden: Mimik, Gestik, Körpersprache, Intonation, Wortfelder
- sprachliche Gebrauchsformen situationsbezogen anwenden und die Angemessenheit bewerten, z. B. Begründen, Erklären, Widersprechen, Schlichten

4. Sachanalyse

Luft wir definiert als ein „(die Erde umgebender) hauptsächlich aus Stickstoff und Sauerstoff bestehender gasförmiger Stoff, den Mensch und Tier zum Atmen brauchen“. [3]

Physikalisch betrachtet ist Luft ein gasförmiges Element und wird wie alles, was einen Raum einnimmt als Körper bezeichnet. Sie beeinflusst unser alltägliches Leben in allen Bereichen, wenngleich sie kaum oder nicht wahrgenommen wird. Auf Grund der großen Relevanz für alle lebenden Organismen - als die Grundlage allen Lebens - ist es wichtig, dass Kinder mehr über die Existenz, Zusammensetzung und Bedeutung von Luft erleben und erfahren. Zunächst ist es schwierig, eine Vorstellung bzw. ein Bewusstsein für Luft anzuregen, da die Hauptbestandteile Stickstoff (Anteil rund 78%) und Sauerstoff (Anteil rund 21%) die für Kinder üblichen Merkmale eines Körpers nicht erfüllen:

- sichtbar sein (Form und Farbe)
- fühlbar sein (fest oder flüssig)
- olfaktorisch oder gustatorisch wahrnehmbar

Die üblichen Strategien greifen in diesem Fall also nicht, so dass andere Überlegungen herangezogen werden müssen, um den Kindern entgegen der Idee Luft sei ‚Nichts‘[4], einen neuen Blickwinkel zu verschaffen.

Hierzu kann man sich beispielsweise die Eigenschaft Dichte der Luft zunutze machen:

Die physikalische Dichte (als Verhältnis von Masse und Volumen) ist abhängig von Temperatur und Luftdruck. Dabei wird als Luftdruck der „durch die Gewichtskraft der Erdatmosphäre ausgeübte Druck“[5] bezeichnet. Er wirkt nach allen Seiten gleichmäßig, ist jedoch von der Höhe, d.h. dem Abstand vom Erdboden, abhängig. Ein sogenannter Normaldruck von 1013,25 hPa herrscht nur in Meereshöhe. Pro acht Meter Höhenunterschied nimmt der Luftdruck um ca. 1 mPa ab (vgl. Barnert et al. 2001, S. 255). Da diese Abhängigkeit im schulischen Kontext nicht in einem hinreichenden Maße dargestellt werden kann, widmet man sich der Temperatur. Sinkt diese, so steigt die Dichte der Luft sehr schnell. Das bedeutet, dass die Teilchen nicht mehr so ausgedehnt sind und daher ein geringeres Volumen einnehmen. Liegt sie bei Raumtemperatur (ca. 20°C) noch bei 1,2041 kg/m³, so ist sie bei -5°C schon auf 1,3163 kg/m³ gestiegen. Diese Eigenschaft ermöglicht die Sichtbarkeit die Volumenverringerung schon in einem Bereich von kleinem Volumen, etwa einer leeren Flasche (0,5l) – Vergleich Experiment „Flasche zusammendrücken“.

[...]


[1] Bildungsserver Sachsen-Anhalt 2010a

[2] Bildungsserver Sachsen-Anhalt 2010b

[3] Bibliographisches Institut GmbH

[4] vgl. Schwefer 2010

[5] Barnert et al. 2001

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
"Luft sehen und fühlen". Experimente im Sachunterricht
Untertitel
Stundenplanung eines experimentellen Unterrichts im Fach Sachunterricht der Grundschule für eine 2. Klasse.
Hochschule
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (Erziehungswissenschaftliches Institut)
Note
ohne
Autor
Jahr
2013
Seiten
24
Katalognummer
V268032
ISBN (eBook)
9783656592877
ISBN (Buch)
9783656592860
Dateigröße
1724 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
mit Arbeitsaufträgen für Stationsarbeit und Kinder-Protokollen für die Auswertung
Schlagworte
Sachunterricht, Experimente, Luft, Stundenplanung, Grundschule, 2.Klasse
Arbeit zitieren
Sabrina Kopp (Autor), 2013, "Luft sehen und fühlen". Experimente im Sachunterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/268032

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: "Luft sehen und fühlen". Experimente im Sachunterricht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden