Der Zorn bei Thomas von Aquin und bei Lucius Annaeus Seneca

Seneca "De Ira" Thomas von Aquin "Passiones animae". Ein Vergleich


Seminararbeit, 2013

19 Seiten, Note: 5 (CH)


Leseprobe

Der Zorn bei Thomas von Aquin und bei Lucius Annaeus Seneca

Thomas von Aquin

a.Textauswahl von Thomas von Aquin

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

b.Kommentar zu Thomas von Aquin Quaestio 47, 2

Der Grund für allen Zorn liegt in der Geringschätzung. Eine mutige These von Thomas von Aquin. Ich bin nicht sicher, ob damit alles erfasst wird. Der Zorn gegen Naturkräfte und Krankheiten ist damit nicht geklärt. Der Grund für den Zorn zwischenmenschlicher Beziehungen kann so geklärt werden.

Die zweite These von Thomas von Aquin lautet: Alles muss aus Unrecht geschehen sein, wenn es zornig machen soll. Diese These ist ebenfalls nicht vollständig, weil wir uns auch über gerechte Strafen ärgern können. Er fügt Aristoteles an, um seine These zu stützen. Aber Aristoteles sagt noch weiteres über den gerechten Menschen, der nicht zornig wird. Seine These hilft deshalb nicht wirklich, weil er über die Absicht einer Handlung spricht, die einen zorniger machen kann als die unschuldige Handlung an sich. Denjenigen, die etwa aus Zorn gehandelt haben, zürnen wir nicht, weil sie es nicht aus Geringschätzung getan haben. Diese Aussage von Aristoteles kommt der These von Thomas von Aquin jedoch entgegen. Verachtung vermehrt den Zorn immer, daher ist sie die einzige Ursache, folgert Thomas etwas einfach. Der Vergleich mit der Tierwelt hinkt ebenfalls, weil die Tiere keine Verachtung, sondern nur eine Nichtbeachtung ihres Reviers kennen. Das Vergessen, jemanden betrüben oder jemanden am Erreichen seiner Ziele hindern sind Zeichen der Geringschätzung, aber diese machen nicht immer oder jedermann zornig.

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Der Zorn bei Thomas von Aquin und bei Lucius Annaeus Seneca
Untertitel
Seneca "De Ira" Thomas von Aquin "Passiones animae". Ein Vergleich
Hochschule
Université de Fribourg - Universität Freiburg (Schweiz)
Note
5 (CH)
Autor
Jahr
2013
Seiten
19
Katalognummer
V269691
ISBN (eBook)
9783656609384
ISBN (Buch)
9783656608677
Dateigröße
593 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
zorn, thomas, aquin, lucius, annaeus, seneca, passiones, vergleich
Arbeit zitieren
Lic. theol. Adrian Baumgartner (Autor), 2013, Der Zorn bei Thomas von Aquin und bei Lucius Annaeus Seneca, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/269691

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Zorn bei Thomas von Aquin und bei Lucius Annaeus Seneca



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden