Sozialer Rückhalt für den Sportverein


Hausarbeit, 2003

12 Seiten, Note: ohne


Leseprobe

Gliederung

1 Einleitung zum Thema
1.1 Problemlage und Zielstellung
1.2 Angaben zu den Untersuchungen

2 Bearbeitung der Fragestellungen
2.1 Gründe für das Austreten der Kinder und Jugendlichen aus den Sportvereinen
2.2 Sportvereinsmitglieder aus dem sozialen Umfeld
2.3 Sozialen Beziehungen zwischen Eltern und Sportverein
2.4 Elterliche Unterstützung für den Sport ihrer Kinder
2.5 Reaktionen des sozialen Umfeldes auf einen Vereinsaustritt

3 Zusammenfassung

4 Diskussionspunkte

5 Literatur

1 Einleitung zum Thema

1.1 Problemlage und Zielstellung

Die Sportvereine zählen zu den wichtigen Institutionen der moderne Gesellschaft und übernehmen eine beachtliche Rolle in der Entwicklung der Jugendlichen ein. In welcher Größenordnung nimmt die soziale Umgebung der Kinder und Jugendlichen Einfluss auf den Eintritt und die Dauer der Mitgliedschaft in Sportvereinen?

Wie wird die sportliche Einstellung durch die Herkunftsfamilie und den Peers geprägt? Welche Auswirkungen haben diese Faktoren auf die Bindung an den Sportvereinen?

1.2 Angaben zu den Untersuchungen

Auf den kommenden Seiten werden Ergebnisse der Untersuchung in Nordrhein-Westfalen zum Thema „ Sozialer Rückhalt für den Sportverein“ vorgestellt. Diese wurden 1992 in einer Jugendsportstudie in Nordrhein-Westfalen gesammelt und von Kurz, D. Sack, H.-G. & Brinkhoff, K.-P. in Kindheit, Jugend und Sport in Nordrhein-Westfalen vorgestellt.

Zu jeder Problemfrage wurden 500 bis 1500 Kinder und Jugendliche des 3. bis 13. Schuljahres mit Hilfe von Fragebögen befragt. Diese sind zum Zeitpunkt der Befragung Jetzt-Mitglieder, Nicht-Mehr-Mitglieder und Nie-Mitglieder. In einigen Untersuchungen wird zwischen Geschlecht und Bildungskarrieren unterschieden.

2 Bearbeitung der Fragestellungen

2.1 Gründe für das Austreten von Kinder und Jugendlichen aus den Sportvereinen

Hier wurden 959 Schüler der 7. bis 13. Klassenstufe befragt, die zum Zeitpunkt der Befragung Mitglied eines Sportvereins waren. Sie sollten alle zutreffenden Gründe ankreuzen. Die nachstehende Tabelle gibt eine Übersicht über die Antworten, geordnet nach der Häufigkeit der Zustimmung. Außerdem wurden signifikante Unterschiede hervorgehoben.

Tabelle 4.21; Eintrittgründe in den Sportverein, differenziert nach Anzahl bisher besuchter Sportvereine und nach Geschlecht, N=959, jugendliche Jetzt-Mitglieder des 7. bis 13. Schuljahres; Jugendsportstudie NRW, 1992 (1)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(1) Kurz, D. Sack, H.-G. & Brinkhoff, K.-P., S.132

Die Gründe für den Eintritt in einen Sportverein lassen sich in zwei Gruppen ordnen.

1.) Sozialer Einfluss, z.B. „ weil ich dort schon Leute kannte“
2.) Sachbezogener Einfluss, z.B. „weil es mir wichtig war, das ich

sportlich weiterkomme“

Auffallend ist, dass der Einfluss der Eltern, des Sportlehrers und des Arztes gering ausfällt. Größeren Einfluss haben Freunde und Bekannte. Im Leben eines Jugendlichen nehmen die Eltern eine Position auf der Reservebank ein, d.h. es ist viel wichtiger was Freunde oder gute Bekannte machen. Das Vorbild der Eltern wird so zu sagen in den Freundeskreis verlagert. In dieser Entwicklungsphase ist die Anerkennung und die soziale Nähe zu den Peers wesentlich wichtiger.

Weiterhin gibt es Unterschiede in den sachbezogenen Gründen. Gründe wie z.B. „ Sportliches Weiterkommen“, „beste Trainingsmöglichkeiten“ und „ein besserer Trainer“ gewinnen an Gewicht, wenn der Verein gewechselt wird. Das sind meistens die Jugendlichen, die sportlich besonders interessiert sind.

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Sozialer Rückhalt für den Sportverein
Hochschule
Universität Potsdam  (Institut für Sportwissenschaften)
Note
ohne
Autor
Jahr
2003
Seiten
12
Katalognummer
V26985
ISBN (eBook)
9783638291491
Dateigröße
846 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
In der Arbeit werden Ergebnisse der Untersuchung in Nordrhein-Westfalen zum Thema ' Sozialer Rückhalt für den Sportverein' vorgestellt. Diese wurden 1992 in einer Jugendsportstudie in Nordrhein-Westfalen gesammelt und von Kurz, D. Sack, H.-G. und Brinkhoff, K.-P. in Kindheit, Jugend und Sport in Nordrhein-Westfalen vorgestellt.
Schlagworte
Sozialer, Rückhalt, Sportverein
Arbeit zitieren
Rene Berner (Autor), 2003, Sozialer Rückhalt für den Sportverein, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/26985

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Sozialer Rückhalt für den Sportverein



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden