Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas unter Berücksichtigung der neorealistischen Theorie


Hausarbeit, 2011
14 Seiten, Note: 1.7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Theorie des politischen Realismus
2.1 Der Ursprung des Klassischen Realismus
2.2 Die Theorie des Neorealismus
2.3 Das Sicherheitsdilemma

3. Erklärungen für Nordkoreas Atomwaffenprogramm
3.1 Nordkoreas politische Struktur
3.2 Nordkoreas Wirtschaft
3.3 Erklärungen für Nordkoreas Atomwaffenprogramm mit Hilfe des NeorealismusS

4. Fazit

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Nordkorea besitzt biologische und chemische Waffen. Spätestens seit Oktober 2002 bezweifelt das niemand mehr. Nordkorea gab an, seine Atomwaffenforschung weiter ausgebaut zu haben. Mit dieser Aussage hat sich Nordkorea folglich noch weiter vom Nuklearabkommen entfernt, das im Jahre 1994 mit den USA gemeinsam unterzeichnet wurde. Die offene Frage, die nicht geklärt ist, lautet, wie viele von diesen biolo-gischen und chemischen Waffen im Besitz Nordkoreas sind. Um dies herauszufinden, wäre ein Besuch der Internationalen Atomenergiebehörde aufklärend, doch auf diesen lässt sich Nordkorea nicht ein (Rigoulot 2003: 76).

In Kenntnis dieser Fakten ist die Internationale Politik äußerst beunruhigt. Vor allem Nachbarstaaten wie Südkorea und Japan sind, geprägt durch verschiedene Auseinandersetzungen und Reibungen in der Vergangenheit, besorgt über diesen Zustand. Aber auch die Vereinigten Staaten von Amerika sorgen sich, nachdem bekannt wurde, dass Nordkorea Trägerraketen besitzt, die amerikanisches Gebiet erreichen können (Hohefeld 2010: 34).

Nun stellt sich die Frage, wie man diese Spannungen zwischen Nordkorea und der internationalen Politik beheben kann. Zunächst ist es wichtig, Nordkoreas Verhalten zu verstehen, um zu überlegen, was getan werden muss, damit sich Nordkorea den anderen Ländern öffnet. Welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit Nordkorea auf sein Atomwaffenprogramm verzichtet und bereit ist, an internationalen Gesprächen teilzunehmen und in Kooperation für eine friedliche Lösung mitarbeitet? In erster Linie sollte man jedoch feststellen, welche Anliegen Nordkorea beabsichtigt und vor allem, warum das Regime in Nordkorea die Durchsetzung dieser mit Hilfe der Atombombe versucht.

Der vorliegende Beitrag möchte sich mit der zuletzt genannten Fragestellung auseinandersetzen. Es wird nicht nach einer Lösung der Probleme gesucht, sondern vielmehr nach Erklärungen und Motiven für Nordkoreas Atomwaffenprogramm. Diesbezüglich werden zunächst die Theorien des politischen Realismus vorgestellt, darunter der Ursprung des Klassischen Realismus, die neorealistische Theorie und das Sicherheitsdilemma. Nach kurzer Darlegung allgemeiner Informationen bezüglich Nordkoreas politischem und wirtschaftlichem Aufbau, widmen wir uns dann dem wesentlichen Teil dieses Beitrags. Hier wird vor dem Hintergrund der neorealis-tischen Ansätze versucht, Erklärungen für Nordkoreas Handeln und der Entwicklung des Atomwaffenprogrammes zu finden.

2. Die Theorie des politischen Realismus

Um sich einen Überblick über das Thema zu verschaffen, wird in Kapitel 2 zunächst der Ursprung des politischen Realismus erläutert (2.1). Daran anschließend wird die Theorie des Neorealismus vorgestellt (2.2). Abschließend (2.3) wird auf das Sicherheitsdilemma eingegangen.

2.1 Der Ursprung des Klassischen Realismus

Der Klassische Realismus ist eine politische Theorie, die den internationalen Beziehungen zuzuordnen ist (Rohde 2004: 55). Ein nennenswerter Vertreter des Klas-sischen Realismus ist Hans Joachim Morgenthau, der mit seinem erstmalig im Jahre 1948 veröffentlichten Werk „Politics Among Nations: The Struggle for Power and Peace“ den Klassischen Realismus prägte (Krell 2009: 145). In meinem Beitrag beziehe ich mich nun auf die Inhalte des Kapitels "Sechs Grundsätze des politischen Realismus".

Der Klassische Realismus besagt demnach, dass Politik von objektiven, in der Natur des Menschen liegenden Gesetzen dominiert wird (Rohde 2004: 56), weshalb Morgenthau den Klassischen Realismus anthropologisch erklärt. Das Wesen des Menschen ist von einem Selbsterhaltungs- und Machttrieb bestimmt (Krell 2009: 147). Darüber hinaus unterscheidet sich Politik von anderen Bereichen, wie Wirtschaft, Recht und Ethik, aufgrund der besonderen Bedeutung der Macht (Krell 2009: 148). Internationale Politik ist ein Kampf um Macht, sodass Staatsmänner bzw. Staaten nach Macht streben (Krell 2009: 148). Morgenthau schränkt den Begriff der Macht jedoch nicht nur auf die internationale Politik ein, sondern erweitert diesen. Er verleiht dem Begriff der Macht einen universellen Charakter und definiert Macht als Herrschaft von Menschen über Menschen (Krell 2009: 148). Morgenthau nimmt eine klare Unterscheidung zwischen idealistischer Gesinnungs- und realistischer Verantwortungsethik vor: Die höchste Tugend der Politik sei die politische Klugheit, sprich das Abwägen von Folgen alternativer politischer Handlungen, was sich von privatem Handeln unterscheide, da Politiker nicht nur Folgen für die eigene Person, sondern auch für andere abwägen müssten (Krell 2009: 149). Ein Staatsmann, der Verantwortung für eine ganze Bevölkerung hat, solle deshalb nicht seiner abstrakten Gesinnungsethik folgen, sondern verantwortungsethisch handeln (Rohde 2004: 63). Als politisches Unrecht bezeichnet Morgenthau, wenn Nationen versuchen, ihren Moralbegriff für universell maßgeblich zu verkünden. Deshalb dürften eigene Sittenvorstellungen nicht auf die Welt übertragen werden, da diese zu Selbstüberhebung und Ungerechtigkeit führen würden (Rohde 2004: 63). Des Weiteren ist Politik immer an Machtfragen geknüpft, ein Scheitern wäre vorprogrammiert, wenn ausschließlich eine moralisierende Einstellung berücksichtigt würde (Krell 2009: 149). Morgenthau ist aber deshalb nicht unmoralisch. Er unterscheidet lediglich zwischen zynischer Macht und Gewalt auf der einen Seite und einem vernunftgemäßen Abwägen des Staatsmannes im Interesse der Nation auf der anderen Seite.

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas unter Berücksichtigung der neorealistischen Theorie
Hochschule
Johannes Gutenberg-Universität Mainz  (Politikwissenschaften)
Veranstaltung
Internationionale Beziehung
Note
1.7
Autor
Jahr
2011
Seiten
14
Katalognummer
V270211
ISBN (eBook)
9783656615736
ISBN (Buch)
9783656615651
Dateigröße
502 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Wer den Versuch unternehmen möchte, Nordkoreas Agieren und Handeln in der Internationalen Politik zu verstehen, ist hier genau richtig: Eingebettet in der neorealistischen Theorie werden Erklärungansätze geliefert.
Schlagworte
Nordkorea, Atomwaffen, Nuklearprogramm, Realismus, Neorealismus, Sicherheitsdilemma, Politik, Wirtschaft
Arbeit zitieren
Besnik Tahiri (Autor), 2011, Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas unter Berücksichtigung der neorealistischen Theorie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/270211

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Atomwaffenprogramm Nordkoreas unter Berücksichtigung der neorealistischen Theorie


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden